Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das gemiedene Haus von Howard Philips Lovecraft

Hörspiel

Reihe: Gruselkabinett Folge 162

 

Rezension von Cronn

 

Der Autor Howard Phillips Lovecraft genießt bei den Phantastik-Fans bereits seit langer Zeit Kult-Status. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Hörspiel-Schmiede Titania Medien diesen Autoren schon mehrfach in ihr Portfolio an Hörspielen aufgenommen hat. Die Umsetzungen seiner Kurzgeschichten und wenigen Novellen ist dabei zumeist gut gelungen. Nun liegt mit Das gemiedene Haus eine weitere Umsetzung vor, die in der Reihe Gruselkabinett als Reihennummer 162 erschienen ist.

Bevor die Kritik erfolgt, gibt es einen knappen Überblick über die Handlung.

 

Verlagsinfo:

Providence, 1919:

Was ist dran an den unheimlichen Gerüchten um das Haus der Familie Harris, das nach unzähligen Todesfällen, die es dort gab, nun nicht mehr bewohnt wird? Dr. Elihu Whipple und sein Neffe wollen dem Rätsel auf die Spur kommen und beschließen, eine Nacht im Keller des Gebäudes zu verbringen, um das vermeintliche Böse auszurotten. Ihr Gegner erwartet sie dort bereits …

 

Kritik:

Was im offiziellen Klappentext des Hörspiels wie ein actionbetonter Kopfkino beworben wird, entpuppt sich allerdings über weite Strecken als zu dialoglastiger Bericht.

 

Die Sprecher bemühen sich sichtlich um Verve – und das mit Erfolg. Mit den bekannten Stimmen von Bene Gutjan, Jürgen Thormann sowie Tom Raczko, Dirk Petrick, Monika John, Ingeborg Kallweit, Herma Koehn, David Nathan, Ursula Wüsthof, Sigrid Burkholder, Patrick Bach, Peter Weis, Dietmar Wunder, Horst Naumann, Bert Stevens und sogar der Adapteur Marc Gruppe selbst.

 

Dennoch können sie nicht verhindern, dass mehr als die Hälfte des Hörspiels die Geduld des Zuhörers strapaziert. Hier wird die mysteriöse Hintergrundgeschichte des gemiedenen Hauses vom Onkel des Erzählers berichtet. Es gibt einige wenige Spielszenen, die darin eingebettet sind. Doch diese sind nur fragmentarisch und knapp gehalten, bieten aber zumindest ein bisschen Abwechslung vom reinen Bericht des Onkels. Auch gibt es die ein oder andere leichte Redundanz, die durchaus zu vermeiden gewesen wäre, wenn beispielsweise der Onkel bereits vorwegnimmt, was dann in der Spielszene vorgeführt wird. Hier hätte man die Bemerkung des Onkels weglassen können, was auch spannender gewesen wäre.

 

Im letzten Drittel zieht das Hörspiel die Actionschraube und auch Spannungsschraube deutlich an und gewinnt hierbei deutlich an Kontur. So kann der Abstieg in den Keller – der auch als Opener bereits gut funktioniert hat – erneut den Hörer fesseln. Auch der »Kampf« gegen die Bedrohung ist leidenschaftlich inszeniert.

 

Fazit:

»Das gemiedene Haus« ist ein noch recht ordentliches Hörspiel, das zwar im Mittelteil einige Längen aufweist, aber zu Beginn und vor allem am Ende spannend wird. Als Umsetzung eines Lovecraft-Werkes ist es aber nur im Mittelfeld angesiedelt. Wesentlich besser gelungen waren Hörspiele, wie Der Ruf des Cthulhu oder das sehr atmosphärische Der Tempel.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Das gemiedene Haus

Reihe: Gruselkabinett Folge 162

Autor: Howard Phillips Lovecraft

Dauer: 70.02 Minuten

Umfang: 1 CD

Buch: Marc Gruppe

Produktion und Regie: Stephan Bosenius und Marc Gruppe

Gemischt von: Kazuya c/o Bionic Beats

Mastering: Michael Schwabe, Monoposto

Cover-Illustration: Ertugrul Edirne

Layout: Doreen Enderlein

Titania Medien, 28. August 2020

 

ISBN-10: 3785781873

ISBN-13: 978-3785781876

 

Erhältlich bei: Amazon

SprecherInnen:

  • Howard: Bene Gutjan
  • Dr. Elihu Whipple: Jürgen Thormann
  • Junger Howard: Tom Raczko
  • David: Dirk Petrick
  • Alte Frau: Monika John
  • Rhoby Harris: Ingeborg Kallweit
  • Mercy Dexter: Herma Koehn
  • Preserved Smith: David Nathan
  • Ann White: Ursula Wüsthof
  • Phebe Harris: Sigrid Burkholder
  • William Harris: Patrick Bach
  • Richter: Peter Weis
  • Jacques Roulet: Dietmar Wunder
  • Lehrer: Horst Naumann
  • Arzt: Marc Gruppe
  • Fahrer: Bert Stevens

Serienguide:

Alles zur Reihe Gruselkabinett

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.09.2020, zuletzt aktualisiert: 25.09.2020 15:04