Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Grauen von Dunwich von H. P. Lovecraft

Hörspiele

Reihe: Nachtmahr

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

„Nachtmahr“ ist die neue Reihe des ebenso jungen Labels „Wolpertinger Hörbücher“, das sich auf die Fahne geschrieben hat, weniger bekannte Klassiker der Grusel und Horror-Literatur aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts umzusetzen. Dabei müssen die Autoren selbst nicht einmal unbekannt sein. So setzt schon die zweite CD eine Novelle von H. P. Lovecraft um – „Das Grauen von Dunwich“.

 

Um sich von den anstrengenden Vorlesungen an der Arkham University zu erholen und neue Kraft zu schöpfen, begibt sich der junge Dr. Morgan auf eine Reise in das Hinterland und kommt auf seiner Wanderschaft schließlich in dem beschaulichen Örtchen Dunwich an, das zwar fernab der großen Straßen liegt, aber nicht ganz von der Zivilisation verschont wurde, wie er erleichtert feststellt, als er den Ort erreicht und bei einer Witwe ein Zimmer mieten kann.

Doch schon kurz nach seiner Ankunft wird er abrupt aus dem Schlaf und seiner Erholung gerissen, denn der ruppige Wilbur Whateley bittet ihn, nach seinem Vater zu schauen, weil scheinbar niemand im Dorf ihm helfen will. Trotz der Warnungen seiner Gastgeberin geht er mit.

Er kann dem sterbenden Mann nicht mehr helfen, aber das bedrückt ihn weniger als die unheilvolle Atmosphäre, die über dem Anwesen liegt und vor allem durch die Krähen verursacht wird, die nur auf die Seele des Dahinscheidenden zu warten scheinen. Deshalb tut er in den kommenden Tagen alles, um diese Stunden zu vergessen und kehrt schließlich früher als er will nach Arkham zurück.

Dort gerät der Vorfall in Vergessenheit, bis er Wilbur Whateley eines Tages in der Bibliothek wieder sieht. Dort bedrängt der seltsame Farmer Professor Armitage, ihm das in der Bibliothek befindliche Necronomicon zu übergeben, weil er sich gewisse Textstellen genau ansehen will. Doch der weigert sich. Und schon bald erfährt Dr. Morgan warum, denn Armitage ist äußerst offen zu ihm und berichtet von Dingen, die kein normaler Mensch wirklich glauben möchte.

 

Zwar ist die Geschichte leicht gekürzt, aber die wesentlichen Teile sind vorhanden und sehr stimmungsvoll umgesetzt. Geräuschkulisse, Musik und nicht zuletzt die Sprecher fügen sich zu einem atmosphärischen Gesamtbild, wie man es von anderen Reihen wie etwa dem „Gruselkabinett“ her kennt. Hinter dieser preisgekrönten Reihe muss auch diese Folge von „Nachtmahr“ nicht zurück stehen. Auch wenn die Geschichte wenig actionreich verläuft und nur zum Ende hin wirklich dramatisch wird, zieht die Dramaturgie unwillkürlich in ihren Bann.

Man fühlt zusammen mit Thomas Arnold als Dr. Morgan das heranschleichende Grauen und verliert seine Unschuld, lauscht gebannt den Ausführungen des erfahrenen Professor Armitage alias Jürgen Thorman und spürt den Wahnsinn in den Stimmen von Rafael Banasik als Wilbur Whateley und Karin Buchholzs als Lavinia Whateley.

Die Umsetzung ist ebenso wenig plakativ wie der Text von Lovecraft selbst. Lange Zeit rätselt man mit den Helden, in welcher Gestalt das Grauen sich sehen lässt und erst am Ende weiß man ein wenig, wenn auch lange noch nicht alles.

Neben der gelungenen Umsetzung des Hörspiels kann auch die Aufmachung überzeugen. Neben dem zwölfseitigen Booklet wurde auch noch eine Karte von Dunwich beigefügt, die in Form einer Skizze die Erkundungen von Dr. Morgan in dem Tal zeigt. Das Beiheft selbst enthält Informationen zu H. P. Lovecraft, eine altertümlich aufgemachte Bildergalerie der Sprecher und stimmungsvolle Bilder.

 

 

Fazit:

Alles in allem kann sich „Das Grauen von Dunwich“, die zweite Folge der Reihe „Nachtmahr“ sehen lassen. Wer schon die „Gruselkabinett“-Hörspiele mochte und auch ein Faible für klassischen Horror hat, kann jedenfalls bei der CD nicht daneben greifen.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörspiel:

Das Grauen von Dunwich

Reihe: Nachtmahr (Folge 2)

NAutor: H. P. Lovecraft

Buch, Regie und Produktion: Max von Werder

Musik: Tobias Schröter

Umfang: 1 CD

Laufzeit: ca. 55 Minuten

Wolpertinger Hörbücher/AudioPool, Oktober 2009

 

ISBN-10: 394170902X

ISBN-13: 978-3941709027

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Jürgen Thormann

Thomas Arnold

Rafael Banasik

Karin Buchholz

Heide Simon

„Lenin“ S. Hoffmann

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.01.2010, zuletzt aktualisiert: 24.05.2019 09:22