Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Groteskerium kehrt zurück

Reihe: Skulduggery Pleasant 2

gekürzte Lesung von Rainer Strecker

 

Rezension von Christel Scheja

 

Nicht länger sind Kinderbücher nur für junge Leser interessant. Auch Erwachsene greifen spätesten seit dem Erfolg von „Harry Potter“ ungeniert nach phantastischen Abenteuern aus dem Kinderbuchsektor, da es Werke gibt, die auch für erfahrenere Leser durch die skurrilen Charaktere und manchmal überraschend verzwickte Handlung interessant sind. Zu diesen Werken kann man auch die Trilogie um „Skullduggery Pleasant“ von Derek Landy zählen.

 

Neben dem Roman aus dem Loewe Verlag ist nun auch noch das Hörbuch erschienen. Die ca. 400 min lange Lesung wird von Rainer Strecker vorgetragen und ist auf 6 CDs verteilt, die sich in Papphüllen zusammen mit einem Booklet in einer dem Buch angepassten Pappbox befunden.

 

Stephanie Edgeley muss seit einigen Monaten umdenken und in zwei Welten leben, denn ihr verstorbener Onkel Gordon Edgeley hat ihre Existenz vollkommen auf den Kopf gestellt. Nicht nur, dass er sie über die Köpfe aller anderen Verwandten als Alleinerbin seines Vermögens eingesetzt hat, sie erfährt nun auch noch ein großes Geheimnis ihrer Familie und wird durch den guten Freund ihres Onkels in eine magische Welt eingeführt, die in der unseren existiert. Denn Gordon Edgeley war nicht nur ein erfolgreicher Schriftsteller, sondern auch ein mächtiger Magier, der einer uralten Blutlinie entstammt. Stephanie soll in seine Fußstapfen steigen. Denn immerhin schlummern in ihr nicht nur beträchtliche Gaben, sie hat auch die Bereitschaft, das Ungewöhnliche und Magische anzunehmen und kann schnell wichtige Entscheidungen treffen.

Das merkt man auch bereits daran, dass sie sich schnell an Skullduggery Pleasant gewöhnt, der nicht mehr und nicht weniger als ein lebendes Skelett ist. Gemeinsam mit ihm besiegt sie Nefarine Serpine, den Mörder ihres Onkels.

Doch nun steht bereits der nächste Feind vor der Tür. Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler des Knochendetektivs ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Er will nicht nur Rache nehmen, sondern auch das Ritual fortsetzten, bei dem er vor vielen Jahren unterbrochen worden war.

Zusammen mit seinen Getreuen arbeitet er nämlich schon lange daran, die „Gesichtslosen“ aus der Verbannung zurück zu holen – mächtige gottgleiche Geschöpfe aus der fernen Vergangenheit, die ohne Zweifel die Erde verheeren werden, wenn sie Zugang erhalten.

Dazu benötigt er nicht nur die Rüstung des verstorbenen Nekromanten Vile und das Groteskerium – ein Leib geschaffen aus den Überresten „Gesichtsloser“ und anderer magischer Wesen sondern auch Stephanie.

Davon ahnt das Mädchen, dass sich inzwischen Walküre Unruh nennt und ihre Zauberkräfte übt, indem sie mit Skullduggery böse Buben jagt, jedoch nichts. Sie genießt das abenteuerliche Leben jenseits von Schule und nervender Verwandtschaft. Doch nun muss sie feststellen, dass es auch genug magische Wesen gibt, die ihr gefährlich werden könnten oder sogar überlegen sind...

 

„Das Groteskerium kehrt zurück“ schlägt bereits ernstere Töne an, als „Der Gentleman mit der Feuerhand“, auch wenn es natürlich auch noch die ein oder andere humorvolle Stelle gibt, die das ansonsten eher düstere Szenario auflockern. Dazu gehören die unvermeidlichen Treffen mit der arroganten und geldgierigen Verwandtschaft.

Stephanie ist nicht mehr nur staunende Beobachterin, sie mischt jetzt auch ordentlich mit. Bald muss sie aber feststellen, dass es in der magischen Welt weitaus mächtigere Wesen gibt, bei denen selbst der erfahrene Skullduggery ins Schwitzen kommt. Zwar können sie auf die Hilfe von Freunden rechnen, aber auch der Feind hat seine Verbündeten – Vampire und andere finstere Geschöpfe stehen zu Baron Vengeous’ Verfügung und sorgen für das nötige Gleichgewicht zwischen den Kräften.

Wie auch schon im ersten Band macht Derek Landy keinen Hehl daraus, dass er bei der Gestaltung des Bösen und seiner Handlanger starke Anleihen bei H. P. Lovecraft und den Klassikern des phantastischen Films genommen hat.. Der Autor spielt munter mit den Klischees des Horror Genres und erfindet immer wieder kleine Varianten, die überraschen können.

Das Hörbuch setzt die Geschichte nun gekonnt in Szene – mit einführender Schauermusik und einem gut gelaunten Rainer Strecker, der mit Genuss die ironischen Elemente der Geschichte hervor hebt und dann bedrohlich klingt, wenn die wirklichen Gefahren auf die Helden zukommen und das Äußerste von ihnen fordert. Die Hörbuchfassung hat gegenüber der Romanfassung noch eine leichte Straffung erfahren, die jedoch nicht unangenehm auffällt, sondern die Geschichte nur noch attraktiver, rasanter und zu einem kurzweiligen Hörgenuss macht.

 

Damit bietet auch das Hörbuch zu „Skullduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück“ eine muntere Mischung aus Abenteuer, Gruselgeschichte und Humor. Es eignet sich durch seine abwechslungsreich Handlung auch für erwachsene Zuhörer und macht eindeutig Lust auf weitere Abenteuer des Knochendetektivs.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Das Groteskerium kehrt zurück

Reihe: Skulduggery Pleasant 2

gekürzte Lesung

Autor: Derek Landy

Übersetzer: Ursula Höfker

Sprecher: Rainer Strecker

Hörbuch auf 6 CDs

ca. 400 Minuten Laufzeit

Hörcompany, Juni 2008

Titelbild von Tom Percival

Ab 12 Jahre

 

ISBN-10: 3939375438

ISBN-13: 978-3939375432

 

Erhältlich bei Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.08.2008, zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 10:58