Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Herz des Jägers von Lara Adrian

Reihe: Der Kenlch von Anavrin, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Lara Adrian dürfte den meisten bereits durch ihre „Mitternachtsbrut“-Serie bekannt sein. Nun erscheint eine weitere Serie aus ihrer Feder bei Egmont Lyx. „Der Kelch von Anavrin“ ist allerdings etwas älter als die Vampir-Saga und die beiden ersten Bände erschienen bereits auf Deutsch bei Cora. „Das Herz des Jägers“ ist nun eine überarbeitete Neuauflage des ersten Bandes, den die Autorin noch unter dem Pseudonym Tina St. John schrieb.

 

Vor vielen Jahren beschützte der Drachenkelch das Land Anavrin, brachte ihm Wohlstand und Frieden. Dann aber stahl ein Mensch das kostbare Artefakt und alles war vorbei. Der Kelch wurde durch die Gier des Sterblichen zerstört und in alle Winde verstreut. Seither suchen diejenigen, die das magische Land verlassen mussten – und andere Menschen, die um die Macht des Artefakts wissen, nach diesem Schatz.

Ariana of Clairmont wächst als junges Burgfräulein auf. Nicht der Vater, sondern ihr Bruder Kendrick bedeutet ihr alles, denn der zum Tempelritter gewordene junge Mann hat sich die ganze Kindheit über um sie gekümmert, bis er sich dazu entschloss, dem Ruf seines Herzens zu folgen und Gott zu dienen.

Allerdings hat auch er von dem kostbaren Drachenkelch erfahren und alle Informationen darüber gesammelt, die er finden konnte. Mit dem Herz eines Forschers will er das Artefakt wieder zusammen fügen, nicht ahnend, dass auch andere auf der gleichen Spur sind – bis er durch diese in Gefangenschaft gerät.

Um an seine Aufzeichnungen zu kommen, sendet man Ariana eine Botschaft – entweder sie bringt diese bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nach Frankreich, oder ihr Bruder stirbt.

Das junge Mädchen zögert nicht. Nur mit einem Gefolgsmann an ihrer Seite bricht sie auf und reist zur Küste. Das wird ihr beinahe zum Verhängnis. Nur der geheimnisvolle Braedon rettet sie vor dem Tod. Ist er der einzige, dem sie vertrauen kann, oder treibt auch er mit ihr ein Doppelspiel?

 

„Das Herz des Jägers“ ist ein überraschend durchschaubares Buch, in erster Linie ein historisch angehauchter Liebesroman, in zweiter ein leicht mit Fantasy angehauchtes Abenteuer. Die phantastischen Elemente sind eher verhalten und kommen nur an ganz wenigen Stellen zum Tragen. Man merkt deutlich, dass sie keine wesentliche Rolle spielen und auch hätten weggelassen werden können.

Sobald aber Ariana und Braedon aufeinander treffen ist eines klar: Die Geschichte wird nun davon beherrscht, dass die beiden einander umkreisen. Die junge Frau fühlt sich von Anfang an von dem geheimnisvollen Mann angezogen, auch wenn dieser sehr schroff zu ihr ist. Da er aber anfangs nicht gleich „das Eine“ von ihr will, kann sich die Zuneigung und Leidenschaft entsprechend entwickeln.

Braedon gehört zu den Helden, die ein wenig hadern dürfen, da ihre eigene Mission viel mit dem Geheimnis der jungen Frau zu tun hat. Aber auch er kann sich natürlich nicht von erotischer Anziehung freisprechen.

Die Gegenspieler sorgen ein wenig für den Fortgang der Handlung, aber die Bedrohung, der die Helden ausgesetzt wird, ist nicht wirklich groß. Weder sie noch die Protagonisten sind sonderlich ausgearbeitet, alle Charaktere bleiben eher oberflächlich und auf wenige besondere Eigenschaften reduziert.

Zwar ist das Buch flott geschrieben und ohne größere Längen, aber wer auch ein wenig mehr Mystik und Magie erwartet hat, wird eher enttäuscht. Das Fantasy-Abenteuer reduziert sich auf die üblichen Befreiungs und Fluchtszenarien, da die Liebesgeschichte sehr viel Raum einnimmt. Alles in allem bleibt die Spannung dadurch eher moderat und lässt die Handlung mehr oder weniger dahinplätschern.

 

„Das Herz des Jägers“ ist ein typischer historischer Liebesroman, selbst wenn es einige Fantasy-Elemente gibt. Da das Abenteuer zugunsten der Romanze deutlich im Hintergrund bleibt, ist das Buch allenfalls für Leserinnen interessant, die es leidenschaftlich mögen und nicht unbedingt mystische Geheimnisse und Action brauchen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das Herz des Jägers

Reihe: Der Kelch von Anavrin, Bd. 1

Autorin: Lara Adrian als Tina St. John

broschiert, 394 Seiten

Egmont Lyx, erschienen November 2011

Übersetzung aus dem Englischen von Holger Hanowell

Titelbildgestaltung von bürosüd

ISBN-10: 3802585194

ISBN-13: 978-3802585197

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B0064NUEPI

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.12.2011, zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 15:13