Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das letzte Lebenszeichen

Reihe: Raumstation Alpha-Base 05

Hörspiel

 

Rezension von Achim Hiltrop

 

Rezension:

 

Was bisher geschah…

Die hochmoderne Raumstation „Alpha Base“ und das dazugehörige Raumschiff „Darwin Explorer“ wurden in einen unbekannten Quadranten der Galaxis verschlagen. Hier findet sich die Besatzung von Captain Nicole Schwing im Orbit um den Planeten Zulu I wieder, den das aggressive Volk der Ferona den einheimischen Phasmonen streitig macht. Außerdem wird die „Alpha Base“ in den Konflikt zwischen den Vertretern des Imperiums und dessen abtrünnigen Konsul Al Cardel verwickelt, welcher sich wiederum auf einem Feldzug gegen das rätselhafte Volk der Duplikaten befindet…

 

Totgeglaubte kehren zurück

Als Lieutenant Commander Abisai Abel und Sergeant Hully sich auf den Planeten Zulu I begeben, um die friedliebenden Phasmonen zum bewaffneten Widerstand gegen die vorübergehend geschwächten Ferona zu motivieren, treffen sie dort auf Lieutenant Commander Ellis Thomas, der den Absturz seines Raumgleiters in der vorherigen Folge wider Erwarten überlebt hat. Die Wiedersehensfreude währt leider nur kurz: erst findet das Team die sterblichen Überreste der imperialen Agentin Mia Ewigk, und dann werden die drei Offiziere von einer unheimlichen Kreatur angegriffen, welche die Phasmonen gerufen hatten, um sich gegen die Ferona zu verteidigen.

Auch Sergeant Olsen, der zunächst von Al Cardel entführt worden und schließlich in die Hände der mysteriösen Duplikaten gefallen war, trifft einen alten Bekannten, der ebenfalls Gefangener der Duplikaten ist: Ensign Tim Wagnis, der medizinische Offizier der „Alpha Base“. Allerdings ist Wagnis nicht mehr ganz der alte...

Daheim auf der Raumstation rätseln Mr. Fish und Chefkoch Fred noch immer darüber, wie Tim Wagnis spurlos von der „Alpha Base“ verschwinden konnte. Als sie hinter die wahre Identität des Bordarztes kommen, nehmen die Ereignisse eine überraschende und dramatische Wendung…

 

Sound und Soundtrack:

Das letzte Lebenszeichen kann insbesondere bei der handwerklichen Umsetzung wieder punkten. Maritim hat auch diesmal wieder die aus der deutschen Fassung von „Star Trek Voyager“ bekannten Sprecher wie Gertie Honeck, Anke Reitzenstein und Frank-Otto Schenk engagieren können, und Komponist und Geräuschemacher verstehen ihren Job.

 

Gesamteindruck:

Das neueste Abenteuer der „Alpha-Base“ ist nicht nur das mit Abstand längste, sondern möglicherweise auch das bislang beste Hörspiel der Serie. War der vierte Teil „Kontakt“ bisher die wohl schwächste Folge, ist bei „Das letzte Lebenszeichen“ in vielerlei Hinsicht eine markante Steigerung zu konstatieren: die Story ist deutlich komplexer, die Charaktere gewinnen allmählich an Profil, und die Actionszenen – darunter die Begegnung mit dem Berserker, die Raumschlacht oder das Handgemenge mit William Turner – sind akustisch sehr schön in Szene gesetzt. Auch Olsens Aufenthalt bei den Duplikaten hat einige spannende Momente zu bieten, deren Klangkulisse die Fremdartigkeit der Umgebung noch unterstreicht. Besonders originell ist die Auflösung der rätselhaften Ereignisse um Tim Wagnis; man darf gespannt sein, wie die noch offenen Handlungsfäden in den kommenden Episoden fortgeführt werden.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörspiel:

Das letzte Lebenszeichen

Raumstation Alpha-Base – Folge 5

Maritim-Verlag, 2009

Laufzeit: ca. 66 Minuten

FSK: 12

 

ISBN-10: 3867142432

ISBN-13: 978-3867142434

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Gertie Honeck

Frank-Otto Schenk

Anke Reitzenstein

Stefan Staudinger

Michael Iwannek

Erich Räuker

Arianne Borbach

Christian Toberentz

Michael Tietz

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.01.2010, zuletzt aktualisiert: 03.09.2018 18:38