Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Mädchen von Stephen King

Rezension von Bine Endruteit

 

Inhalt:

Tricia hat sich im Wald verirrt. Eigentlich wollte das neunjährige Mädchen nur kurz austreten und dann wieder zurück auf den Weg gehen, aber plötzlich hat sie sich verirrt. Ihre Mutter und ihr Bruder suchen vorerst nicht nach ihr, denn die beiden haben während der gemeinsamen Wanderschaft so lautstark miteinander gestritten, dass sie gar nicht mitbekommen haben, dass sie sich in die Büsche geschlagen hat. Doch Tricia ist vorerst nicht völlig hilflos, sie hat einige Ideen, wie sie wieder zurückfinden kann. Sie gibt ihr Bestes, muss jedoch nach einigen Stunden einsehen, dass es zwecklos ist und sie tief im Wald festzusitzen scheint. Nachdem sie die erste Nacht in der düsteren Umgebung verbracht hat, ist sie sich dessen sicher.

 

Tricias Vorrat an Lebensmitteln reicht nur sehr kurze Zeit und sie muss anfangen, sich von dem zu ernähren, was sie im Wald findet. Fast noch schlimmer sind die Insekten, die sie umschwirren, die Wunden, die sie sich nach und nach zuzieht und die Krankheit, die ihre Kraftreserven aufzehrt. All das ist aber nichts gegen das Grauen des verfolgt werdens. Und das junge Mädchen ist sich ganz sicher, das da etwas im Wald lauert, das es nur auf sie abgesehen hat. Ihr einziger Trost und ihr Rettungsanker in dieser ausweglosen Situation ist der Walkman, den sie mit sich führt. Mit ihm kann sie das Radioprogramm empfangen und somit auch die Übertragungen der aktuellen Baseballspiele. Tricia ist ein großer Fan der Red Sox, ihr Lieblingsspieler ist Tom Gordon. Von ihm zu hören und seine Siege mitzuverfolgen gibt ihr Mut und Kraft. In ihrer Fantasie ist Tom bei ihr, um sie zu unterstützen. Doch kann ihr das dabei helfen, den Weg aus der grünen Einsamkeit zu finden?

 

Rezension:

Man kann sich kaum vorstellen, dass ein kompletter Roman von einem kleinen Mädchen erzählt, das sich im Wald verirrt hat. Und doch hat Stephen King mit "Das Mädchen" genau das beschrieben. Es passiert absolut nichts anderes als das, was Tricia in den Wäldern Englands erlebt. Das Einzige, was die Erzählung für kurze Zeit in eine andere Richtung führt, sind ihre Erinnerungen und (sehr kurze) eingestreute Hinweise dazu, wie ihre Familie mit ihrem Verschwinden umgeht. Trotzdem ist es interessant mitzuerleben, was dieser hilflosen, verirrten Seele widerfährt. Dem Autor gelingt es tatsächlich noch so kleine Nebensächlichkeiten so darzustellen, das man sie mit Anteilnahme verfolgt, einfach aus dem Grund, das sie in dieser Situation für Tricia wichtig sind.

 

Umrahmt wird die Handlung vom Baseballspiel. Der Roman selbst ist wie ein solches Spiel aufgebaut und das zentrale Thema ist, wie sich das Mädchen mit dem Gedanken an Baseball und ihren Lieblingsspieler Tom Gordon durch eine immer unwirklicher werdende Welt bewegt. Es endet im Finale damit, das diese traumartige Umgebung des Baseball frontal auf die reale Bedrohung der Wälder trifft. Das Ganze wird mit einer für King typischen Prise Mystik gewürzt.

 

Leser, die sich selbst für Baseball begeistern werden mit Sicherheit mehr Spaß an dem Roman haben als solche, die lediglich davon gehört haben, dass ein solches Spiel existiert. Außerdem weist der Roman doch einige Längen auf, was bei fast dreihundert Seiten und einem sich nicht ändernden Szenario allerdings kaum zu vermeiden ist. Die Geschichte selbst ist lesenswert, wenn man damit leben kann, aber nicht gerade der beste von Kings Romanen.

 

Diese Ausgabe, des 1999 im Original erschienenen Romans, des PAN-Verlags ist sehr gelungen. Die komplette Front wird durch ein 3D-Wackelbild dargestellt, auf dem man Tricia von hinten sieht und auf dem in einer Ecke ein geheimnisvolles Paar Augen aufblitzt. Alleine diese großartige Aufmachung lohnt den Kauf schon, wenn man ungewöhnliche Buchcover mag.

Zum Seitenanfang

Eure Bewertung der Besprechung:

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Das Mädchen

Original: The Girl who loved Tom Gordon, 1999

Autor: Stephen King

Übersetzer: Wulf Bergner

Gebundene Ausgabe, 304 Seiten

PAN, 14. Februar 2011

ISBN-10: 3426283565

ISBN-13: 978-3426283561

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.03.2011, zuletzt aktualisiert: 04.02.2019 15:57