Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Opfer

Reihe: Superman gegen Wonder Woman

Superman Sonderband Nr. 11

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagstext:

Brainiac, Ruin, Darkseid – gegen wen hat der Stählerne wirklich gekämpft? Wer liegt schwer verwundet im Wachturm? Und was wird Wonder Woman tun, das die Beziehung zwischen ihr und Kal-El für immer verändern wird?

 

Rezension:

Das Opfer gehört inhaltlich zwischen Teil 3 und 4 der Batman-Serie Das OMAC-Projekt. Wer die Möglichkeit hat, sollte also erst den Batman Sonderband bis zur Hälfte lesen, bevor er sich diesem Heft widmet.

Es geht um einen manipulierten Superman, der das Blut eines Freundes an seinen Fingern entdeckt und nicht weiß, wie es da hinkam. Der Riss an Glaubwürdigkeit geht tief. Nicht nur an Superman muss gezweifelt werden, auch die anderen ach so großen Helden geraten in die infinite Krise. Es bröckelt gewaltig im Superheldenuniversum.

Das Ende von Opfer und dem OMAC-Project fallen auf denselben Handlungspunkt. Wonder Woman stößt sich selbst von Thron der Unfehlbarkeit und gerät mit einem Mord, der aus bester Absicht heraus, aber doch absichtlich und an einen Wehrlosen begangen, der hohen Ethik der Metawesen entgegensteht.

Da gleichzeitig Stimmung gegen die Helden in der einfachen Bevölkerung gemacht wird, wiegt die Tat umso schwerer.

Das alles kommt mit einem eher mäßigen Plotgemenge daher. Die drei Autoren gewinnen dem Thema nichts Authentisches ab. Supermans Beeinflussung erscheint debil und unlogisch. Der tiefe Fall wird zu offensichtlich durch seine eigene redaktionelle Notwendigkeit getragen, als durch den Hintergrund der Geschichte. So bleibt Das Opfer ein eher schales Stück, dass zu Recht nicht im Batman Sonderband um die Omacs zu finden ist.

Zeichnerisch sind die Teile sehr verschieden. Allein Lois wandelt sich deutlich von der verführerischen Dame zur blassen Plakette, aber hier sind es natürlich auch eher stilbildende Nuancen, die die einzelnen Teile so stark unterscheiden. Gewohnt actionlastig, bebildern die Zeichner die dünne Story doch mit fesselnden Paneels und sorgen damit für Unterhaltung, wenn sie auch sehr leicht ist.

 

Fazit:

Für Leser, die die gesamte Infinte Crisis genießen wollen, ist Das Opfer unverzichtbar. Ansonsten bietet sich der Superman Sonderband wenig für ein angenehmes Lesevergnügen an, zu halbherzig gehen die Autoren mit der Katastrophe um.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Das Opfer

Reihe: Superman gegen Wonder Woman

Superman Sonderband Nr. 11

Original: Sacrifice 1-4, September 2005

Autoren: Mark Verheiden, Gail Simone, Greg Rucka

Zeichner: Ed Benes, John Byrne, Karl Kerschel, Derec Donovan, Cam Smith, Sean Parsons, Rags Morales, David lopez, Tom Derenick, Georges Jeanty

Übersetzer: Christian Heiss

Erschienen: 06.04.2006

Panini Comics. Paperback (Softcover), 96 Seiten

erhältlich bei Panini

Zur Serie:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.05.2006, zuletzt aktualisiert: 01.11.2019 12:28