Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Schwert in der Stille von Lian Hearn

Reihe: Der Clan der Otori Band 1

 

Rezension von Carmen Huber

 

„Er ist einer unter tausend – so wird man geboren, nicht gemacht.“

 

Bis zu seinem fünfzehnten Lebensjahr verbringt der Junge Tomaso sein Leben in einem einfachen Dorf als Verborgener, als Mitglied einer religiösen Randgruppe – bis plötzlich sein ganzes Dorf durch einen schrecklichen Angriff des Tohan-Clans vernichtet wird. Alle werden brutal ermordet, nur Tomaso kann durch Zufall entkommen und wird von Lord Shigeru, dem Anführer des Clans der Otori, vor seinen Verfolgern gerettet. Lord Shigeru nimmt den Jungen auf und gibt ihm die Möglichkeit auf ein neues Leben – und zugleich einen neuen Namen: Takeo.

 

Als Teil des Otori-Clans steht Takeo nun unter dessen Schutz, doch Shigeru hat weitaus größere Pläne mit ihm: Er will ihn adoptieren und zu seinem Erben machen, auch wenn viele im Clan dagegen sind. Und so beginnt für Takeo eine Zeit des Lernens, in der er in all den Dingen, die er als Shigerus Erbe beherrschen muss, unterrichtet wird. Doch zugleich werden ihm andere, geheime Fähigkeiten gelehrt. Denn Takeo besitzt besondere Begabungen – er ist vom Stamm, einer überaus mächtigen, geheimen Organisation, die als äußerst skrupellos gilt und deren Zugehörige meist als Attentäter und Spione arbeiten – und die stets besondere Talente beherrschen. Die mächtigsten unter ihnen und diejenigen mit einer besonders starken Begabung sind die Kikuta: Sie besitzen die Fähigkeit, sich zu spalten und ihr zweites Ich hinter sich zu lassen, ihr Gehör und ihr Sehvermögen sind besonders scharf, sie können unsichtbar werden und sich schneller bewegen als das Auge sieht. Auch Takeo ist ein Kikuta mit überragender Begabung, und so wird er auch in diesen Bereichen ausgebildet ..

 

Im Alter von sieben Jahren wird Kaede als Geisel in das Schloss eines feindlichen Lords gebracht, um so ein Bündnis zu besiegeln. Ihr Leben gilt ihren neuen Besitzern so gut wie nichts, sie ist nur ein Pfand in den Auseinandersetzungen der Clans. Wie bei einer einfachen Dienstbotin – eine Erniedrigung für ihre Familie – ist ihr Alltag bestimmt von harter Arbeit und Schlägen, sie muss den Spott und die Demütigungen der anderen Mädchen erdulden und hat niemanden, an den sie sich wenden kann. Und von Jahr zu Jahr wird es schlimmer – je älter und schöner sie wird, desto unerträglicher werden die Zudringlichkeiten der Männer. Schließlich kommt ein Mann, der sie zu vergewaltigen versuchte, ihretwegen ums Leben und so wird beschlossen, dass es an der Zeit ist, sie zu verheiraten. Kaede ist verzweifelt – denn sie ist gefangen, und ihr Leben wird von Männern bestimmt, die sie hasst ... Währenddessen gerät Takeo immer tiefer in die Konflikte und unentwirrbaren Intrigen der Clans und des Stammes, und er verstrickt sich immer mehr in einer Welt der Lügen, Geheimnisse und Rache ...

 

 

„Der Clan der Otori“ ist eine Trilogie, von der „Das Schwert in der Stille“ der erste Band ist. Fortgeführt wird die Geschichte mit den Büchern „Der Pfad im Schnee“ (Band 2) und „Der Glanz des Mondes“ (Band 3). Alle drei sind bereits als Hardcover-Bücher erhältlich, und der erste und der zweite Band sind auch schon als Taschenbuch veröffentlicht worden. Viele weitere interessante Informationen findet man auch unter www.otori.de, wo man Wissenswertes zu den Büchern, der Autorin und Japan entdecken kann.

 

„Der Clan der Otori“ übt eine ganz eigenen Faszination auf den Leser auf. Von Anfang an wird man sofort in seinen Bann gezogen, und man taucht tief in die Geschichte ein. Und was für eine Geschichte! Sie ist bewegend und mitreißend, faszinierend und ungewöhnlich, zugleich wunderschön und erschreckend grausam – eine außergewöhnliche Geschichte voller außergewöhnlicher Charaktere. Kaedes und Takeos Schicksal berührt zutiefst, beide scheinen in einer Welt gefangen zu sein, in der sie ihr Leben kaum selbst bestimmen können. Takeo, der in die Konflikte der Clans und des Stammes hineingezogen wird und in einem Strudel aus Machtgier und Rache gefangen ist, findet zwar in Shigeru einen Mann, den er wie einen Vater liebt, doch überschatten die Auseinandersetzungen zwischen den Clans ihr kleines Glück – und werfen einen drohenden Schatten darauf ... Und vor allem Kaedes Lage ist erschreckend aussichtslos: Als unbequeme Geisel, die mehr Unruhe verursacht als sie Wert ist, soll sie verheiratet werden. Als Frau – und noch dazu als Geisel eines feindlichen Lords – zählen ihre eigenen Wünsche nichts, ihr Leben wird Männern bestimmt und sie selbst wie ein Pferd an den vergeben, der für ihren „Herrn“ die meisten Vorteile bringt. Ihre übernatürliche Schönheit macht es ihr dabei nur noch schwerer, und kaum einer bemerkt, dass sich dahinter auch noch eine überragende Intelligenz und großer Mut verbergen. Und zugleich bewegt das Schicksal Kaede und Takeo scheinbar unaufhaltsam aufeinander zu – beide gefangen in Pflichten und Verantwortungen, doch beide jung ...

 

Aber auch die anderen Charaktere, und seien es nur kurz auftauchende Randfiguren, wirken so unglaublich echt und lebendig, dass man sie mühelos vor seinem geistigen Auge sehen kann. Auch die Landschaftsbeschreibungen der Autorin sind großartig gelungen – man hat das Gefühl, alles mit eigenen Augen, mit den eigenen Sinnen wahrnehmen zu können. Und nie verliert ihre Geschichte die Spannung oder ihre Glaubwürdigkeit, keinen Augenblick lang stellt man ihre Echtheit infrage – es wirkt, als ob all das geschehen wäre, nur zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort. Alles wirkt so real und so ergreifend lebendig, dass es fast unmöglich ist, das Buch aus der Hand zu legen – und hat man die letzte Seite gelesen, möchte man am liebsten sofort mit dem zweiten Band anfangen.

 

Fazit:<&v>

»Das Schwert in der Stille« ist mitreißend, bewegend und unglaublich faszinierend – ein einzigartige Buch und sicherlich eines der besten, die ich je gelesen habe.

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Das Schwert in der Stille

Reihe: Der Clan der Otori Band1

Original: Across the Nightingale Floor, 2002

Autorin: Lian Hearn

Taschenbuch, 381 Seiten

Ullstein, Juni 2005

 

ISBN-10: 354826302X

ISBN-13: 978-3548263021

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.07.2006, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 15:29