Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Siegel des Schicksals von Luca Trugenberger

Reihe: Die Wege des Drachen 2

Rezension von Carsten Kuhr

 

Der Herr der Angst, das Böse, eine umfassende Kraft, die es seit Anbeginn der Welt darauf anlegt, sich ihrer zu bemächtigen, und die erst am Ende aller Zeit, wenn überhaupt je, besiegt werden wird regt sich wieder. Erneut hat ein Bewohner der Welt darin eingewilligt sein erster Diener zu werden, und dadurch in all seinen Fähigkeiten erhöht und mit Macht belohnt zu werden. Zusammen mit den schwarzen Degen, sowie den Heeren der Orks und Trolle macht sich das Böse auf, die Welt zu verführen und zu erobern.

 

Im Kampf gegen das drohende Unheil kommt dem jungen Waldbewohner Damlo eine entscheidende Rolle zu. Zusammen mit seinen Gefährten, zwei königliche Zwergen und einem Halbelf macht er sich auf, den letzten verbliebenen Turm der Zauberer aufzusuchen, und dessen Magister ein magisches Kleinod, den Reißzahn eines Drachen zu überbringen. Mit Hilfe dieses Artefakts hofft man der Identität des ersten Dieners auf die Spur zu kommen. Doch unterwegs lauern ihnen Wolfreiter auf, die Gefährten werden getrennt. Damlo gelingt es mit dem Wagen zu entkommen. Nun muss er alleine schauen, wie er die gefahrvolle Strecke bewältigt. Als er sich eine Gruppe reicher, verwöhnter Händler anschließt, lernt er das erste Mal das süße Leben der Nichtsnutze kennen und verfällt den Lockungen und Wein, Weib und Gesang. Erst der Verrat der vermeintlichen Freunde öffnet ihm die Augen, und erinnert ihn an seine Pflicht. Auf seinem abenteuerlichen Weg wird er mit seinem magischen Erbe konfrontiert, wird verführt und bestohlen, reaktiviert seine Zugehörigkeit zur Diebesgilde und findet seine wahre Liebe ...

 

 

Der erste Teil des eigenwilligen Zyklus um die Wege des Drachen debütierte noch im Hardcover. Nach einem wohl nicht ganz den Erwartungen entsprechenden Absatz wechselte die Reihe nun ins Taschenbuch. Dabei überzeugte der erste Teil durch eine stimmige, atmosphärisch dichte Handlung mit detailreichen und unterschiedlichen Protagonisten.

 

Der zweite Teil schließt sich nahtlos an. Auffällig, dass insbesondere im ersten Drittel des Romans die Übersetzung stilistisch sehr gelungen ist.

Kommen wir zum Inhalt. Ungleich vieler anderer Autoren versucht Trugenberger uns nicht einen unfehlbaren, vor allen Versuchungen gefeiten Helden vorzugaukeln. Damlo ist jung, und, wie wir alle wohl aus eigener leidvoller Erfahrung wissen, machen junge Menschen Fehler. Kein Wunder also, dass er nach dem Verlust seiner Freunde offen ist für die Einschmeichelungen der Händler. Er lässt sich treiben, verfällt der Völlerei, der Trunksucht und lässt die ungeliebte Pflicht außen vor. Zum ersten Mal in seinem Leben wird er hofiert, ist Zentrum einer Gruppe, die ihn nicht nur akzeptiert, nein, die ihn anhimmelt. Sehr gut nachvollziehbar ist dieses gerade für Damlo ungewohnte aber natürlich willkommene Gefühl der Wertschätzung die ihm entgegengebracht wird, ausgearbeitet. Unwillkürlich will man dem naiven Jungen warnend zurufen, ihn von Unbesonnenheiten abhalten. Doch Jeder muss seine Fehler selbst machen, muss straucheln, um zu lernen.

Und Damlo lernt. Zwar schmerzhaft und spät aber nicht zu spät gelangt er zu Einsicht, öffnet er die Augen und erkennt falsche Freunde, die schale Verlockung des Rauschs und der billigen Mädchen.

 

Letztlich berichtet dieser Roman in weiten Teilen von der Selbstfindung eines jungen Mannes. In eine allzeit kurzweilige, spannende und überraschende Handlung eingebettet lernt Damlo und mit diesem der Leser auf die harte Tour, dass Vertrauen sich verdient werden muss, dass Integrität nur über die Ablehnung von Verlockungen gewonnen werden kann, und reift, für den Leser nachvollziehbar zu einer Persönlichkeit.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

maxi
Montag, 14. September 2009 16:14 Uhr
ich finds blöd das die zwerge sterben

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel:

Das Siegel des Schicksals

Autorin: Luca Trugenberger

Reihe: Die Wege des Drachen 2

Original: La Spina dei Drago

Übersetzerin: Biggy Winter

Titelillustration: Carmen Cordelia

Piper, Mai 2007

Taschenbuch,413 Seiten

ISBN-10: 3492266347

ISBN-13: 978-3492266345

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.05.2007, zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 15:13