Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das verheißene Land von Andreas Bull-Hansen

Reihe: Nordland-Saga Bd.3

Rezension von Joanna Lenc

 

Klappentext:

Um sein Volk vor dem Untergang zu retten, trifft Häuptling Bran eine schwere Entscheidung: Er bricht mit seinen Leuten gen Westen auf. Denn Träume haben ihm offenbart, dass ihre neuen Heimat jenseits des Sturmrandes liegt ...

 

Beurteilung:

Der Krieg ist nun mittlerweile vorbei und Bran lebt mit seinem Volk weiterhin am Meer. Immer wieder träumt er von der alten Zeit, als sie noch das Felsenvolk waren, doch dies ist lange her. Der Krieg hat ihn sehr verändert, Alpträume plagen ihn. Seine Frau Tir ist schwanger und erwartet wie zuerst angenommen einen Sohn. Auch andere Frauen des Stammen sind schwanger und Barn steht vor einer schweren Entscheidung. In seinen Träumen wird ihm wieder ein neuer Weg gezeigt, den er mit dem Volk gehen soll, weit über das Meer hinaus. Jedoch muss dies bald passieren, bevor der Nachwuchs erscheint. Nach einigen Vorbereitungen stechen sie schließlich in See auf den Weg in das Land Brevas. Mitten auf der See trifft das Felsenvolk auf einen Schwarm Zahnwale, welche wieder Ursprung eines Streits an Deck werde. Einige sagen, sie bringen Glück, andere jedoch sind der Meinung sie wollen nur das Schiff kentern. Tiuri, der Einbeinige mischt sich ein und versucht die Menschen zu beruhigen, denn die Wale schwimmen Richtung Westen, wo auch das Volk hinsegeln soll. Brans Stellung als Häuptling wird in Zweifel gestellt und ein größerer Streit bricht aus, wie zuerst angenommen. Bran erklärte voller Wut seine Situation, schrie seine eigenen Gefühle hinaus und die Menschen verstummten, aus Scham vor sich selbst. Doch dies sind nicht die einzigen Probleme, die auf der Reise erscheinen. Das Volk droht langsam zu zersplittern und die Reise soll noch lange andauern.

 

 

Hier wurde ein anderer Schnitt im Buch gemacht. Die beiden ersten Teile fangen damit an, das jeweils ein Erzähler von der Vergangenheit erzählt, hier jedoch beginnt die Handlung mit Tiuri, wie er sich auf den Weg zu Brans Schiff macht, um sich mit ihm zu unterhalten. Es war ernüchternd zu lesen, dass nicht jedes Buch das selbe Schema verfolgt und auch hier sind die schriftstellerischen Talente des Autors herauszulesen. Jedoch gibt es hier in dem Buch keine große Spanne an Action oder Spannung. Die Geschichte beschreibt den Übergang des Volkes in ein neues Land, wie auch schon im ersten Teil der Nordland-Saga. Hier gibt es weder Krieg noch größere Feinde, gegen die gekämpft wird. Wieder ein Beweis, dass das Schema nicht weiterverfolgt wurde. Wer sich in diesem Band den selben Verlauf erhofft wird enttäuscht werden, jedoch ist es weiterhin eine schöne Fortsetzung und sollte vor allem gelesen werden.

 

Ich freue mich schon auf die weiteren drei Teile der Nordlandsaga und kann es kaum erwarten bis der vierte Teil übersetzt in Deutschland erscheint.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das verheißene Land

Reihe: Nordland-Saga Bd.3

Autor: Andreas Bull-Hansen

Verlag: Blanvalet

Taschenbuch, 544 Seiten

ISBN: 3-442-24993-7

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.06.2005, zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 15:13