Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Anfang von D.J. MacHale

Reihe: Pendragon

Rezension von Amna Rauf

 

In „Pendragon“ geht es um den Jungen Bobby, der ein ganz normales Leben führt und die Probleme eines ganz normalen Teenagers hat. Er hat alles was ein Junge sich in seinem Alter wünschen kann, er ist beliebt, hat viele Freunde und mit seinen Eltern und seiner Schwester versteht er sich auch prima. Und dann eines Tages als er gerade das Mädchen seiner Träume küssen darf, passiert es schließlich. Sein Leben wird von einem Moment auf den anderen völlig auf den Kopf gestellt. Sein Onkel Press taucht plötzlich auf und bittet Bobby ihn zu begleiten. Doch da ahnt er noch nicht im Geringsten was da auf ihn zukommt. Bobby vertraut seinem Onkel blind, weswegen er sich auch zunächst noch keine Sorgen macht, als sein Onkel sich auf einmal sehr merkwürdig benimmt und mit ihm in ein heruntergekommenes Viertel in New York fährt. Doch es wird immer deutlicher, dass etwas sehr merkwürdiges vor sich geht, denn bevor er sich versieht wird er quer durch das Universum katapultiert, wo er sich auf einem fremden Planeten wiederfindet.

Bobby versteht die Welt nicht mehr, gerade noch war er in einem U-Bahn Schacht in New York gewesen und auf einmal befindet er sich an einem Ort in dem es drei Sonnen gibt. Onkel Press erklärt ihm, dass er ein Reisender ist und dass es seine Aufgabe ist einen bevorstehenden Bürgerkrieg zu verhindern. Und es ist Bobby s Aufgabe ihm dabei zu helfen, denn Bobby ist genau wie Onkel Press auch ein Reisender. Doch bevor er überhaupt begreift in was er da hineingeraten ist, wird Press entführt und er findet sich mitten im Kriegsgebiet wieder, wo von ihm erwartet wird, dass er eine Leitfigur der Rebellion abgibt. Dabei wünscht sich Bobby nichts mehr, als nach Hause zurückzukehren und mit seinem Hund Marley zu spielen.

Die Frage die sich stellt ist, wird er es schaffen seinen Onkel zu befreien, den Bürgerkrieg verhindern und wird er danach wirklich nach Hause zurückkehren können? Oder muss er sich gleich in das nächste Abenteuer stürzen?

 

Fazit:

Bei „ Pendragon“ handelt es sich um einen überraschend unterhaltsamen Doppelband, der von einem 14 Jährigen Jungen handelt, der die Welt retten soll. Die Geschichte ist fesselnd, die Charaktere sympathisch, aber es ist vor allem der Stil des Buches, der die Leser in seinen Bann zieht.

D.J. MacHahle hat es geschafft eine spannende Geschichte mit einem noch besseren Stil zu kombinieren. Die Handlung ist sowohl ausgefallen, als auch mitreißend. Er hat nicht nur eine neue Welt geschaffen, sondern gleich mehrere. Er überzeugt mit Ideenreichtum, denn in jeder neuen Welt gibt es neue Wesen, neue Technologie und eine Menge neuer Probleme. Langeweile kommt eigentlich nie auf und wenn die Handlung mal etwas weniger spannend ist, ist da immer noch sein Stil der den Leser davon abhält, dass Buch aus der Hand zu legen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Bobby erzählt, der die Hauptperson darstellt, aber er erzählt seine eigenen Abenteuer nachdem er sie erlebt hat seinen Freunden über ein Journal. So erfährt man abwechselnd was Bobby erlebt hat und andererseits auch was in der Zwischenzeit seinen Freunden wiederfahren ist. Vor allem begeistert dabei die Tatsache, dass Bobby selbst seine Erlebnisse kommentiert und zwar mit einer gehörigen Portion Sarkasmus. Damit hebt sich dieser Doppelband deutlich von anderen Fantasy werken ab, die eher dazu neigen allzu Ernst und tragisch zu sein.

Man kann diese Tatsache auch als Kritikpunkt anführen, denn es fehlt der Geschichte ein wenig an Tiefe. Die Handlung ist eher darauf ausgelegt unterhaltsam zu sein, als tiefgründige oder hochphilosophische Fragen zu beantworten. Die Charaktere neigen zu Stereotypen und die Handlung ist an manchen Stellen geradezu übertrieben heroisch dargestellt. Doch all das macht dem Leser nichts aus, wenn er erst einmal die zynische Selbsteinschätzung des Protagonisten gelesen hat. Seine Art die Geschehnisse zu beschreiben, lässt den Leser all das vergessen.

Insgesamt absolut gelungen und dabei handelt es sich bei „ Der Anfang“ nur um die ersten zwei Abenteuer von Bobby. Man kann auf die Folgebände gespannt sein. Ich kann „Pendragon- Der Anfang“, an jeden empfehlen der gerne mal wieder bei einem Fantasy Buch lachen mӧchte!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Jugendbuch:

Der Anfang

Reihe: Pendragon

von D.J. MacHale

Verlag: Blanvalet

Format: Taschenbuch

Erscheinungsdatum : 9. November 2009

Seitenzahl:736 Seiten

ISBN-10: 3442266491

ISBN-13: 978-3442266494

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.03.2010, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06