Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Geheimbund der Vampire von Michael Borlik

Rezension von Bine Endruteit

 

Darius und seine Schwester Cara leben seit zwei Jahren als Vampire in Berlin. Sie wurden im Tiergarten von einer Jugendgang überfallen und ausgesaugt und leben versteckt in dem verfallenen Hotel Royal zwischen Spinnweben und Staub. Aber eines Tages wird Darius’ Schwester vom Schattenmann entführt, von dem Darius nichts zu sehen bekommt außer einer Tätowierung auf dem Arm, da er sich unter einem Kapuzenmantel verbirgt. Um Cara zurückzubekommen, soll er vom gefürchteten Vampirfürsten Leto das Schlangenamulett stehlen, einen wertvollen Anhänger, der diesem Jäger der Nacht viel bedeutet. Allerdings wird dessen Haus von vielen Blutsaugern aus Letos Anhängerschaft bewacht. Außerdem gibt es da auch noch die Werwölfe, mit denen nicht zu spaßen ist, denn Vampire können zwar extrem schnell laufen, aber mit einer dieser blutrünstigen Bestien mitzuhalten, ist selbst für einen Vampir kaum möglich. Doch Darius liebt seine Schwester und so bricht er in Letos Anwesen ein, um das Schlangenamulett zu bekommen und seine Schwester damit freizukaufen.

 

Der junge Vampir Darius jagt während seines Abenteuers quer durch Berlin. Allerdings scheint der Autor die Stadt nicht aus persönlichen Erlebnissen zu kennen, denn sein Berlin ist nachts um 1:30 Uhr wie ausgestorben - und das sogar am Alexanderplatz und in der U-Bahn. Jeder, der die Hauptstadt kennt, wird wissen, dass es nicht so ist, aber das schadet dem Lesevergnügen an sich natürlich nicht.

 

In dem leider sehr kurzen Buch von Michael Borlik reiht sich eine actionreiche Szene an die nächste. Die ganze Geschichte wirkt wie im Zeitraffer und ist viel zu schnell gelesen. Man hat kaum Zeit zum Luft holen und begleitet Darius auf seiner wilden Jagd durch die Straßen Berlins. Dabei bedient sich der moderne Vampir auch gerne mal der U-Bahn.

 

Borliks Vampire sind mit klassischen Fähigkeiten ausgestattet, aber es gibt auch besondere Exemplare unter ihnen, die sich spiegeln und im Sonnenlicht bewegen können. Er hat sich eine ganz eigene Art von Vampir-Helden erschaffen, über deren Hintergründe und Geschichte man gerne mehr erfahren würde.

 

Eigentlich besteht die gesamte Story ausschließlich aus einer Ansammlung von spannenden Jagdszenen. Man würde die Geschwister Darius und Cara gerne näher kennenlernen, die Charaktere sind aber nur sehr grob ausgearbeitet. Auch das Ende des Buches ist offen und wirkt eher wie die Einleitung zu einem langen Roman, als wie der Abschluss einer Geschichte. Dabei hat Borlik mit seinem „Geheimbund der Vampire“ eine wirklich ausgezeichnete Idee verarbeitet und schreibt sehr fesselnd. Man wünscht sich, dass noch weitere Bücher über die Vampirgeschwister folgen.

 

Für alle, die zwischendurch eine kleine, feine Vampirjagd miterleben wollen, ist dieses Buch allerdings genau das Richtige. Action und Spannung werden einem auf jeder Seite geboten.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Geheimbund der Vampire

Autor: Michael Borlik

Broschiert: 81 Seiten

Verlag: Arena (September 2006)

ISBN-10: 3401026615

ISBN-13: 978-3401026619

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.12.2006, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53