Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Genesis-Plan von James Rollins

Reihe: Sigma Force Band 3

Rezension von Christine Schlicht

 

Polen, 1945, die Russen rücken immer näher.

 

Aus einem geheimen Forschungslabor flüchten ein paar Nazi Schergen. In ihrer Begleitung befindet sich eine jüdische Forscherin und ein Neugeborenes, das Ergebnis langer Forschungen ihres Vaters und die Hoffnung der Nazis auf die Rettung ihrer Welteroberungspläne. Die junge Frau rettet sich mit einem beherzten Sprung ins Wasser und kann sich und das Baby zu einem Kloster schleppen. Sie überlebt nicht, aber die Mönche retten das Baby.

 

Unsere Zeit.

 

Dr. Lisa Cummings, eine Ärztin, die eine Gruppe Bergsteiger am Himalaya begleitet, wird von einem Mönch gebeten, ihn zu einem Kloster zu begleiten, in dem eine geheimnisvolle Krankheit ausgebrochen ist. Mit dem Hubschrauber kommen sie dort hin, aber sie finden nur Chaos vor. Das Vieh ist verendet, die Mönche haben sich gegenseitig umgebracht. Der Lhama des Klosters schreibt mit seinem eigenen Blut Runen an die Wände, auf die Brust hat er sich ein Hakenkreuz geschnitten.

 

Als ein Killer auftaucht, der die letzten Überlebenden vernichten und alle Spuren des Unglücks verwischen soll, scheint Lisa auf sich allein gestellt, doch sie bekommt Hilfe. Ein Mann rettet sie aus dem brennenden Kloster, obwohl er selbst angeschlagen ist: Painter Crowe, der Chef der Sigma Force, der ebenfalls dem Hilferuf des Mönches gefolgt war. Sie fliehen in die Berge.

 

Alldieweil hat Gray Pierce, ein weiterer Agent der Sigma Force in Kopenhagen ein anderes Problem. Er sollte eigentlich nur herausfinden, warum man bei einer Auktion plötzlich so großes Interesse an Werken der Forscher aus Viktorianischen Zeiten verspürt. Unter anderem an Schriften des Gregor Mendel und an der Bibel des Charles Darwin. Doch alles geht schief, die alte Frau, in deren Besitz sich die Darwin-Bibel befindet, wird ermordet, ihr Antiquariat niedergebrannt. Gray kann mit ihrer Enkelin mit knapper Not fliehen. Auf der Auktion taucht ein seltsames Pärchen auf und... Fiona, die Enkelin, und Gray sieht sich gezwungen, die Initiative zu ergreifen.

 

In Südafrika, in einem Nationalpark, werden derweil ein Wildhüter und eine Biologin von seltsamen Wesen überfallen, die der Zulu-Wildhüter nur mit den Legenden seiner Ahnen in Verbindung bringen kann. Die Biologin wird getötet, der Wildhüter kann entkommen.

 

Painters und Lisas Flucht wird gestoppt, obwohl sie sich im Schutze eines Sturms von dem Kloster abgesetzt hatten. Sie lassen sich festnehmen, da es keine Möglichkeit zur Flucht gibt. Painter hofft, dass sie, solange sie nur am Leben bleiben, auch eine Möglichkeit zur Flucht bekommen. Obwohl sich auch bei ihm langsam erste Anzeichen einer Infektion mit der Krankheit zu zeigen scheinen und der Wahnsinn von ihm Besitz ergreift.

 

All diese Schauplätze führen zusammen zu einer Organisation, die nach dem Krieg den absoluten Übermenschen erschaffen wollte. Die Erben von Himmlers Lebensborn. Die Krankheit in Nepal war eine Panne, die vertuscht werden sollte. Auf den Überresten der Apokalypse soll eine neue Menschheit entstehen. Doch auch die unabhängig voneinander arbeitenden Gruppen der Himmler-Erben sind sich nicht besonders freundlich gesinnt. Für Painter läuft die Zeit davon.

 

 

Himmlers Experimente zur Zucht des Superariers... Der Genesis-Plan ist nicht das erste Werk, dass sich damit befasst und trotz der überraschenden Schlüsse aus modernster Forschung wie zum Beispiel der Quantenphysik, - mechanik und –computertechnik wirkt es doch ein bisschen zu konstruiert um wirklich schlüssig zu sein. Aber die Nazis waren ja schon immer für mehr oder minder spannende Verschwörungstheorien gut.

 

Das macht es einem guten Autor aber auch einfach, einen wirklich fesselnden, spannenden Roman zu schreiben, der in seinem Tempo derart mitreißt, dass es schwer fällt, das Buch mal zur Seite zu legen. So wie James Rollins es mit seinem Sigma-Force-Roman geschafft hat. Dazu muss man nicht einmal ein Genre-Fan sein, so was passt immer mal dazwischen.

 

Auch wenn man bei den verschiedenen Agenten der Sigma Force gleich an einen James-Bond-Verschnitt denken muss, sind die Leute doch überraschend menschlich und auch verletzbar. Die Charaktere sind trotz allem Superhelden-Mythos doch sehr natürlich und das macht sie sympathisch. Rollins hat ihrer Erschaffung offensichtlich eine Menge Aufmerksamkeit geschenkt und sie insgesamt recht glaubwürdig dargestellt. Als Beispiel sei das Agentenpärchen Monk und Kat angeführt, für die sich ein ganz banales Problem anbahnt, dass beide in ihren Aktivitäten hemmt – Kat ist schwanger. Und auch Painter Crowe kommt deutlich sympathischer rüber als der bewusste MI6-Agent, mit dem er verglichen wird, oder als Cusslers Hauptfigur Dirk Pitt.

 

Insgesamt beste Unterhaltung und starkes Lesefutter für kalte, lange Winterabende. Bleibt zu hoffen, dass die Sigma-Force von Rollins nicht so verramscht wird, wie Cussler es mit seiner NUMA geschafft hat. Zuviel des Guten war noch nie ratsam, so oft muss die Welt nicht gerettet werden.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Genesis-Plan

Reihe: Sigma Force Band 3

Autor: James Rollins

Blanvalet, Oktober 2007

broschiert, 539 Seiten

# ISBN-10: 3442367956

# ISBN-13: 978-3442367955

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.11.2007, zuletzt aktualisiert: 31.05.2019 18:27