Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Skulduggery Pleasant – Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy

Reihe: Skulduggery Pleasant 1

 

Rezension von Karin Sittenauer

 

Bei der Beerdigung ihres Onkels sieht Stephanie den Mann mit Hut, braunem Mantel und Schal zum ersten Mal. Da weiß sie noch nicht, dass Skulduggery Pleasant ein Skelett ist, ein Detektiv und Zauerer. Das erfährt sie erst nach der Testamentseröffnung, bei der sie das Haus ihres Onkels erbt.

 

Schon in ihrer ersten Nacht in diesem Haus wird sie überfallen und nach dem „Schlüssel“ gefragt. Skulduggery rettet sie vor dem Angreifer und erklärt ihr, dass es eine Welt gibt, von der in der Schule nichts gelehrt wird, eine Welt voller Zauberei und Gefahren. Außerdem wurde ihr Onkel ermordet und sie wird die nächste sein.

 

Um den Mord an ihrem Onkel aufzuklären, begleitet Stephanie Skulduggery in diese magische Welt und wird in ein unglaubliches Abenteuer voller Intrigen, Gefahren und Magie verstrickt. Sie lernt neue Freunde kennen, die alle nicht nur sind, was sie auf den ersten Blick scheinen. Ein Schneider macht ihr neue Kleidung, die vor Angriffen schützt, die wunderschöne China ist Hunderte von Jahren alt und Tanith erweist sich als herausragende Kämpferin.

 

Nur wer steht auf der Seite des bösen Serpine, der das Zepter der Urväter sucht, um Macht über die ganze Welt zu erhalten?

Wem kann Stephanie noch vertrauen?

 

„Skulduggery Pleasant“ von Derek Landy ist der Auftakt einer Serie. In diesem ersten Band lernt Stephanie den außergewöhnlichen Detektiv kennen, mit dem ihr Onkel viele Abenteuer erlebt hat. Schon der Anfang beginnt mit humorvoller Sprache, die tragischen Begebenheiten ihre Schärfe nimmt:

 

„Gordon Edgleys plötzlicher Tod war ein Schock für alle – nicht zuletzt für ihn selbst. Gerade saß er noch in seinem Arbeitszimmer beim siebten Wort des 25. Satzes vom letzten Kapitel seines neuen Buches..., und im nächsten Augenblick war er tot.“ Erfrischend anders.

 

Danach geht es rasch und locker voran. Das Kennenlernen von Stephanie und Skulduggery ist schön beschrieben, Spannung zieht einen in die Handlung, dazu erfrischende Unterhaltungen. Doch gerade hier kommen wir zu einem Problem. Für ein zwölfjähriges Mädchen ist Stephanie erstaunlich frühreif und schlagfertig. Selbstverständlich will der Leser eine Heldin, die nicht ständig zweifelt, sondern mutig voranschreitet. Nur, muss sie dazu wirklich verletzend unfreundlich werden?

 

Ich gab das Buch zwei Leserinnen der Zielgruppe und sah meinen Eindruck bestätigt. Entweder man mag Stephanies zuweilen beleidigende Art, dann ist das Buch amüsant und unterhaltend, oder sie nervt. In diesem Fall wird es schwer, sich in Stephanie hineinzuversetzen und bis zum Schluss durchzuhalten.

 

Der Autor hätte es dem Leser leichter gemacht, sich mit der Protagonistin zu identifizieren und dadurch mit ihr mitzufiebern, wenn er ihr mehr Gefühle zugestanden hätte. Lockere Sprüche und ein aufsässiges Wesen allein führen noch nicht zu einer Persönlichkeit, in die man als Leser hineinschlüpfen will und kann. An den Stellen, wo Stephanies Gefühle, ihre Sorge um ihre Eltern oder ähnliches, miteinfließen, gewinnt das Buch merklich. Nur sind diese Stellen selten. Stephanie ist und bleibt oberflächlich. Das enttäuschte mich. Ich traue Zwölfjährigen weit mehr zu.

 

„Skulduggery Pleasant“ unterhält locker und humorvoll, führt von einer Actionszene zur nächsten, lädt in eine Welt voller Zauberei ein. Lesern, denen dies reicht, wird das Buch gefallen. Es gibt keine Längen oder Durchhänger, der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Coole Sprüche lockern das Ganze auf. Nicht umsonst nennt Derek Landy das Genre seines Buches „Comic-Fantasy“.

Die Aufmachung des Buches mit Einband und Lesebändchen, ist wirklich gelungen. Lediglich die Identifikation mit der Heldin fiel bis zum Schluss schwer.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 2 von 2.

gast
Donnerstag, 17. November 2011 19:03 Uhr
ich habe das buch schon gelesen und ich fand es super und wenn ichs tausendmal lesen würde fände ich es nicht langweilig.ich halte morgen ein buchvorstellund über das buch und freue mich scho darauf ein spannende stelle davon vorzulesen und ddie zuhörer zu überzeugen.

Sabine
Samstag, 06. Dezember 2008 18:58 Uhr
Das Buch war so spannend und cool dass ich es am liebsten noch zehnmal hintereinander gelesen hätte.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Gentleman mit der Feuerhand

Reihe: Skulduggery Pleasant 1

Autor: Derek Landy

Gebundene Ausgabe: 344 Seiten

Verlag: Loewe Verlag (September 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3785559224

ISBN-13: 978-3785559222

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.08.2007, zuletzt aktualisiert: 13.02.2019 16:37