Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Polarexpress von Ellen Weiss

Ungekürzte Lesung von Rufus Beck

Rezension von Nadine Dilger

 

Rezension:

Ein kleiner Junge, dessen Namen nicht genannt wird, liegt am Heilig Abend in seinem Bett und grübelt. Gibt es den Weihnachtsmann wirklich? Oder ist er nichts als ein Mädchen? Ist es sein Vater, der die Geschenke unter den Weihnachtsbaum legt? Der Junge möchte gerne an den Weihnachtsmann glauben, zweifelt jedoch seit diesem Jahr an seiner Existenz, da er den Weihnachtsmann weder irgendwann einmal gesehen, noch bei seiner Ankunft gehört hat. Und überhaupt, wie will er es überhaupt schaffen, so viele Kinder in nur einer Nacht zu beschenken?

Er liegt in seinem Bett und horcht angestrengt auf irgendein Geräusch, das der Weihnachtsmann bei seiner Ankunft machen könnte. Nachdem er ein leises Klingeln hört und schon glaubt, der Weihnachtsmann sei gekommen, ist es letztendlich nur sein Vater, der eine kleine Glocke in der Tasche hat und seine kleine Schwester zu Bett bringt.

Als er seine Hoffnung, der Weihnachtsmann könnte kommen, schon beinahe aufgegeben hat und schon fast eingeschlafen wäre, hört er von draußen ein seltsames Geräusch: das Geräusch eines Zuges! Als der Junge nach draußen läuft, steht vor ihm auf einmal ein riesiger Zug. Der Schaffner, der ihn daraufhin anspricht, erklärt ihm, dass es sich um den Polarexpress handelt, der Zug, der Kinder, die an der Existenz des Weihnachtsmannes zweifeln, an den Nordpol bringen soll. An den Ort, an dem angeblich der Weihnachtsmann wohnen soll!

Zögernd steigt er in den Zug und obwohl die Fahrt anfangs noch ruhig verläuft, wird die Zugfahrt immer rasanter, abenteuerlicher und gleichzeitig auch gefährlicher. Wird der Polarexpress je beim Weihnachtsmann ankommen?

 

 

Hierbei handelt es sich um eine neue Lesung des Klassikers Der Polarexpress, inklusive so genannter „Wichtelsongs“. Gelesen wird das Hörbuch von Rufus Beck, der zusätzlich auch die Wichtelsongs selbst singt.

 

Die Idee der Geschichte, dass ein Polarexpress Kinder zum Nordpol bringt, um sich von der Existenz des Weihnachtsmannes zu überzeugen, interessant und ich denke, man kann daraus wirklich einiges machen. Allerdings hätte ich mir von der Umsetzung letztendlich mehr erhofft. Der Junge erlebt zwar einige Abenteuer auf der Reise zum Nordpol, aber das hätte ein bisschen fantasievoller ausfallen und eben einfach ein bisschen mehr sein können. Zwar passiert auf der Fahrt einiges, aber nichts wirklich Interessantes und wenn, dann wird dies meist ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, sodass es nach einer Weile langweilen kann.

 

Rufus Beck, der schon bei einigen anderen Hörbüchern als Sprecher fungierte, hat eine angenehme Stimme und liest das Buch schön und passend vor. Er legt sehr viele Emotionen in seine Stimme, wenn er liest und das macht das Hörbuch, vor allem für Kinder, zu einem wahren Hörvergnügen. Je nachdem, wer gerade in dem Buch spricht, verstellt er seine Stimme auch passend.

 

Die Lesung wird mit zahlreichen Hintergrundgeräuschen untermalt, wie beispielsweise das Pfeifen der Lokomotive, Glöckchenklingeln und vieles mehr, das gerade gut passt. Das schafft beim Hören eine schöne, weihnachtliche Atmosphäre.

 

Was mir allerdings nicht besonders gut gefallen hat waren die Wichtelsongs. Als ich auf dem Umschlag las, dass das Hörbuch auch Wichtelsongs beinhalten sollte, war ich ziemlich gespannt darauf, da ich mir darunter nicht wirklich etwas vorstellen konnte. Letztendlich muss ich aber sagen, dass ich von den Wichtelsongs eher enttäuscht war. Anscheinend ist es ebenfalls Rufus Beck, der die Songs singt, was mir jetzt allerdings nicht besonders gut gefallen hat. Die Songtexte sind nicht besonders einfallsreich und Rufus Becks Stimme macht dies auch nicht viel besser, auch wenn er nicht wirklich schlecht sind.

 

 

Fazit:

Der Polarexpress ist ein nettes Hörbuch, von dem ich mir allerdings etwas mehr versprochen habe. Mir hat das Hörbuch persönlich nicht ganz so zugesagt, kann mir aber gut vorstellen, dass Kinder sicherlich ihren Spaß mit dem Hörbuch haben könnten. Rufus Beck liest das Hörbuch sehr schön vor und vor allem zur Weihnachtszeit lässt sich das Hörbuch gut hören.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Der Polarexpress

Autorin: Ellen Weiss

nach der Erzählung von Chris van Allsburg

Ungekürzte Lesung von Rufus Beck

Musik: Parviz Mir-Ali

Hörbuch Hamburg, November 2007

2 CDs

Ca. 157 Minuten

ab 12 Jahren

ISBN-10: 3867428093

ISBN-13: 978-3867428095

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.12.2007, zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 10:58