Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Rücken der Schildkröte von Mirko Thiessen

Reihe: Der Bund der Raben Band 2

Rezension von Ralf Steinberg

 

Klappentext:

Aussichtslos scheint die Lage, nachdem der Widerstand gegen die haronische Übermacht zusammengebrochen ist. Die Mitglieder des Rabenbundes haben einander aus den Augen verloren, und die Überlebenden der Schlacht wurden in alle Winde verstreut. Nun scheint nichts mehr den Haronen ihre Herrschaft über Norlan entreißen zu können. Doch im abgelegenen Roten Land hat Dharana mittlerweile ihre Tochter zur Welt gebracht, die von den wilden Kriegerinnen als Befreierin verehrt wird. Von ihren Träumen geleitet, führt Dharana die Rotländerinnen zu einem mythenumwobenen Berg: dem Rücken der Schildkröte, wo ihr Rachefeldzug gegen die Haronen beginnen soll.

 

Rezension:

Der Bund der Raben konnte sich in der ersten großen Schlacht nicht behaupten. Das lag nicht so sehr an seinen Mitgliedern, vielmehr am Unvermögen des ehemaligen Hochkönigs Basilios, über seinen Schatten zu springen. Dennoch konnte eine vollständige Niederlage abgewendet werden. Aber nun sind die Mitstreiter verstreut.

Vom Rücken der Schildkröte aus beginnt Dharana die Stämme des Roten Landes zu einer Armee zu formen, die sich gegen die Streitkräfte der „zivilisierten“ Völker behaupten kann. Dabei nutzt sie die mythologische Stellung ihrer Tochter aus, um die altehrwürdigen Traditionen zu beugen oder gar abzuschaffen. Männer mit Waffen und auf Pferden reitend - doch trotz einiger Irritationen und Unmutsbezeigungen folgen die Menschen der Mutter ihrer Weltenkriegerin. Und obwohl Dharana schwor, ihr Kind zu lieben, benutzt sie die Kriegsvorbereitungen um immer wieder Abstand zu ihm zu gewinnen. So bleibt das Kind oft genug in der Obhut seiner Tante Cardhen, die nun eine Aufgabe gefunden hat und zunächst bei den Kriegerinnen bleibt. Sie hofft, dem Kind ihre teilweise fanatischen Glaubensbekenntnisse mitgeben zu können. Dieser schwelende Konflikt wird in die Folgebände reichen.

Ein ganz anderes Schicksal hat der Autor Baldhur, der eigentlichen Hauptfigur dieses Teiles zugedacht. Durch die schlimme Verwundung, die er dem Kriegsherrn Havar beibrachte, zum Held der unterjochten Völker geworden, muss der Junge lernen, dass ihm durch diese Rolle eine immense Verantwortung angetragen wird, der er sich selbst nicht für würdig erachtet. Thiessen lässt seinen Helden immer wieder verzweifeln, bürdet ihm Prüfung um Prüfung auf, aus der Baldhur zwar immer ein klein wenig besser herauskommt, in Summe aber ist er immer noch weit davon entfernt, ein strahlender Prinz ohne Furcht und Tadel zu sein. Doch auch er muss erkennen, dass seine Rolle in dieser Zeit des Untergangs mehr beinhaltet, als nur herumgeschubst zu werden. Da ist zum einem Nishiko, die sich von der Lehrerin zur Beraterin und Liebsten entwickelt, zum anderen sind da die weisen Frauen aus dem Roten Land, sowie rätselhafte Ratschläge, die er von neuen Mitgliedern des Bundes der Raben erhält.

Dieser Geheimbund offenbart nicht nur seine Fädenzieher, er muss sich auch neubilden, da von zu vielen Mitgliedern inzwischen bekannt wurde, dass sie dazu gehören, was sie für geheime Operationen unbrauchbar macht.

Am beeindruckendsten ist hier wohl der Handlungsstrang um Alberto. In einem stimmungsvoll inszenierten Trip durch den endlosen Wald wird der Bücherwurm zu einer völlig neuen Persönlichkeit, Gleichzeitig lüftet er eines der größten Geheimnisse.

Thiessen strickt viele Geschichten zu ende, beginnt neue und setzt alte fort. Dabei verliert er nie den Überblick. Er verabschiedet sich von etlichen Figuren, baut die Hauptfiguren konsequent weiter aus und lässt sich hierbei aber Zeit, sodass diese Charakterentwicklungen zum Tempo der Handlung passen. Man sieht etwa an Jordans Rand, wie schwer es ist einer Figur über mehrere Bände hinweg eine lebendige Persönlichkeit zu verleihen.

 

Erfreulich ist wieder die ordentlich lektorierte Ausgabe. Das von der Schwester des Autors gefertigte Titelbild zeigt eine Schildkröte und dahinter den titelgebenden Berg. Die Aufmachung entspricht dem ersten Band und ist hebt sich damit erneut vom Standardfantasycover ab.

 

Fazit:

Der zweite Band um den Bund der Raben ist eine Fortsetzung ohne qualitative Brüche oder Disharmonien. Klassische Fantasy vom Feinsten, durchdacht, komplex und spannend. Weiterhin eine uneingeschränkte Empfehlung und über dem Mainstream-Niveau.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Der Rücken der Schildkröte

Reihe: Der Bund der Raben Band 2

Autor: Mirko Thiessen

Books on Demand, 2007

Paperback, 267 Seiten

Titelbild: Vivien Thiessen

ISBN-10: 3833497092

ISBN-13: 978-3833497094

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.07.2007, zuletzt aktualisiert: 06.11.2019 08:21