Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Schwertkodex von Suresh Guptara u. Jyoti Guptara

Reihe: Calaspia Bd.2

Rezension von Zeenat Rauf

 

Nach all den aufwühlenden Ereignissen, die Bryn, seinem Freund Mittni und den anderen Gesandten widerfahren sind, haben sie, wie die anderen Dorfbewohner des zerstörten Quiveldas, Unterschlupf in dem Dorf gefunden, wo Bryns Großmutter wohnt:

Doch der Frieden trügt. Das Dorf wird von Soldaten bewacht, die wollen, das die Dorfbewohner Quiveldas unterschreiben, dass die Ostentum nie ihr Dorf zerstört haben und alles bloß eine Lüge war. Im Gegenzug würde ihr Dorf wieder aufgebaut werden. Dieses Angebot löst einen Zwiespalt aus, denn die einen möchten das Angebot annehmen, während die anderen nicht für Lügner erklärt werden wollen.

Die Situation verschärft sich, als Leute, die sich als Anhänger der apheristischen Kirche ausgeben, Dordios, den sie fälschlicherweise für Bryn halten, entführen und einen Zettel hinterlassen, in dem sie versichern, dass Bryn am nächsten Tag unversehrt bei ihnen zurückkehren würde.

Bryn weiß genau, dass diese Leute nicht der apheristischen Kirche angehören, doch ihm bleibt nichts anderes übrig, als zu warten. Und tatsächlich kehrt Dordios am nächsten Morgen zurück und erklärt, dass seine Entführer wollen, dass Bryn entweder im Dorf bleibt, oder höchstens seine Eltern besucht und nicht fortgehen soll.

Entegegen dieser offenkundigen Warnung beschließt er jedoch mit Mittni und einigen anderen das Dorf heimlich zu verlassen. Um den Schein zu wahren soll Dordios im Dorf bleiben und sich als Bryn ausgeben. Da es später allerdings noch immer Verfolger gibt, die aus seiner Spur sind, soll Bryn zu seiner Sicherheit gemeinsam mit Mittni zu den Culmus Sangui, einem längt aufgelöst geglaubtem Ritterorden, reisen. Dort werden die beiden bestens ausgebildet- doch trotz der Abgeschiedenheit in der sie sich befinden kann Bryn keine Ruhe finde. Er hat es satt, dass sein Weg von anderen bestimmt wird und will sein eigener Herr werden. Immer mehr wird er auf die böse Seite gezogen, distanziert sich von seinen Freunden und weiß bald nicht mehr wem er trauen kann und kommt gleichzeitig dem gutbehüteten Geheimnis der Bellysett Familie auf die Spur…

 

Fazit:

Der zweite Teil der Guptara Brüder ist nun endlich raus und anfangs war mir nicht mehr ganz klar, was mir am ersten Band so zugesagt hatte. Ein holpriger Schreibstil, der eventuell durch die Übersetzung hervorgerufen wurde, keine Spannung und keine Tiefe. Aber bald gewann das Buch an Fahrt, wurde spannend – und hatte dennoch auch seine Tiefen. Bryns Depressionen und seine Reizbarkeit haben sich vielleicht ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen und die Naivität, die die Figuren manchmal an den Tag legten hat nicht reingepasst. Abgesehen von Bryn haben die anderen Nebenfiguren keineTiefe, der Leser weiß nicht, was zum Beispiel Mittni, der ja auch eine wichtige Rolle spielt, denkt oder kennt seine Ziele nicht.

Inhaltlich ist das Buch jedoch gelungen, denn Bryn und auch Mittni mache eine Wandlung durch, sind nicht mehr dieselben unbedarften Kinder, die einst auf eine Mission aufbrachen.

Der Stil bessert sich auch im Laufe des Buches und die Geschichte sticht durch ihre unvorhersehbare Handlung raus. Eventuell darf man sich auf einen dritten Band freuen, bei dem die kleinen negativen Punkte nicht mehr so zahlreich sind. Dennoch im großen und ganzen ein leseswerter Roman!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Schwertkodex

Reihe: Calaspia Bd.2

Autor: Suresh Guptara u. Jyoti Guptara

Pappband: 1024 Seiten

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (2. März 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3499214547

ISBN-13: 978-3499214547

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.04.2009, zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49