Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Skarabäus von Richard Marsh

Hörspiel aus der Reihe Nachtmahr

 

Rezension von Olaf Kieser

 

Rezension:

So manch ein Autor, der in seiner Zeit erfolgreich war, ist im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten. Das kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht wurde sein Stil von der Zeit überholt und ist heute kaum noch erträglich. Kollegen haben Werke verfasst, die nahezu alles überstrahlten. Der Geschmack der Leserschaft hat sich geändert. Wolpertinger Hörbücher nimmt sich in der Reihe Nachtmahr vergessenen Klassikern der Horrorliteratur an. Den Anfang macht Der Skarabäus von Richard Marsh. Das ist auf jeden Fall eine interessante Idee.

 

London am Ende des 20. Jahrhunderts. Die Stadt ist das Zentrum des britischen Weltreichs. Doch neben herrschaftlichem Glanz und Pomp gibt es auch ein düsteres, unheimliches London. Ein Obdachloser auf der Suche nach einer trockenen Unterkunft für die Nacht bricht in ein leeres Haus ein. Seine anfängliche Freude verfliegt jedoch rasch, als er auf eine grauenvolle Kreatur trifft. Etwa zu gleichen Zeit sucht die junge Dame Marjorie Lindon ihren Bekannten Sydney Atherton auf. Sie macht sich Sorgen um ihren Verlobten, den wohlhabenden Paul Lessingham. Atherton, der mit Lessingham befreundet ist, soll herausfinden, warum letzterer sich in letzter Zeit recht sonderbar verhält. Atherton kann Marjorie, für die er Gefühle hegt, nichts abschlagen und macht sich an die Arbeit. Doch die Nachforschungen gestalten sich sehr schwierig und verwirrend. Atherton trifft in den nebeligen Straßen der Stadt auf eine geheimnisvolle Frau, die Lessingham des Diebstahls beschuldigt und sich an ihm rächen will. Es stellt sich langsam heraus, dass der Zusammenhang der verschiedenen Ereignisse in der Vergangenheit Lessinghams liegt.

 

„Der Skarabäus“ ist ein altmodisches Gruselhörspiel. In der Geschichte, die im September 1897 erschien und damit nur drei Monate nach Bram Stokers Dracula, findet man eine Menge an typischen Gruselelementen: Mysterien der Vergangenheit, finstere Kulte, Bedrohung durch den Einbruch des Archaischen in die zivilisierte Welt, unheimliche Wesen, Magie, aber auch Fortschritt (in diesem Fall Hypnose). All diese Elemente sind inzwischen fester Bestandteil des Horror-Genres geworden, sei es nun Film oder Literatur. Das Tempo der Geschichte ist nach heutigen Maßstäben über weite Strecken eher gemächlich, baut aber durchaus Atmosphäre auf. Gegen Ende nimmt die Handlung dann jedoch Fahrt auf.

 

Was „Der Skarabäus“ unterhaltsam macht sind besonders die Sprecher. Hier ist es den Leuten Wolpertinger gelungen, eine ausgezeichnetes Personal zu versammeln. Bernd Rumpf, die deutsche Stimme von Liam Neeson, Franziska Pigulla (Gillian Anderson), Anna Carlsson (Eva Longoria Parker), Wolfram Koch und S. Hoffmann machen ihre Sache sehr gut und tragen nicht unwesentlich zur Entstehung von Atmosphäre bei. Das Hörspiel schließt mit dem atmosphärisch passenden Song Mesmerizing Eyes von Electric Funeral und Rita Krone.

 

Ebenfalls gelungen ist die Ausstattung der CD. Wolpertinger hat ein schönes Booklett spendiert, in dem man allerlei informatives findet, wie z.B. historische Aufnahmen. Da gibt es aber auch Bilder der Sprecher, so dass man endlich mal erfährt, wie die Damen und Herren aussehen, die den US-Schauspielern oder eben auch Hörbuchfiguren ihre Stimmen leihen. Zumindest eines stammt übrigens von dem berühmten Fotografen Jim Rakete. Dazu erhält man eine knappe Biographie von Richard Marsh. Tatsächlich werden so vergessene Autoren und ihre Werke dem Vergessen entrissen. Schön ist auch die kleine Karte des Londoner Stadtteils Hammersmith, in dem „Der Skarabäus“ spielt. So kann man sich gut orientieren.

 

Fazit:

„Der Skarabäus“ stellt den gelungenen Beginn einer interessanten Reihe von Wolpertinger Hörbücher, in der vergessenen Klassiker der Horrorliteratur dem Vergessen entrissen werden. Das Hörspiel weiß besonders durch seine Sprecher und die bemerkenswerte Ausstattung zu überzeugen. Wer klassischen Horror mag, wird den Skarabäus mögen.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörspiel:

Der Skarabäus

Autor: Richard Marsh

Reihe: Nachtmahr 01

Regie und Buch: Max von Werder

Musik: Tobias Schröter

Laufzeit: ca. 52 Min

Umfang: 1 CD

Wolpertinger Hörbücher, Oktober 2009

Empfohlen: ab 16

 

ISBN-10: 3941709011

ISBN-13: 978-3941709010

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Hans Peter Hallwachs

Franziska Pigulla

Anna Carlsson

Bernd Rumpf

Wolfram Koch

Robert Löhr

„Lenin“ S. Hoffmann

Rafael Banasik

Karin Buchholz

Jürgen Thormann

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.12.2009, zuletzt aktualisiert: 16.07.2020 15:27