Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Tod setzt Segel von Robin Stevens

Reihe: Ein Fall für Wells & Wong Band 9

Rezension von Frank W. Werneburg

Verlagsinfo:
Daisy und Hazel sind in Ägypten und freuen sich auf eine Nilkreuzfahrt, Mumien und Tempel. Doch ein Mordfall durchkreuzt auch hier ihre Urlaubspläne! Eine Gruppe vornehmer englischer Damen und Herren, die sich für Reinkarnationen der alten Pharaonen halten, reisen ebenfalls auf ihrem Schiff. Kurz nach Beginn der Kreuzfahrt wird die Anführerin der Gruppe erstochen in ihrer Kabine aufgefunden. Daisy und Hazel ist schnell klar, dass deren schüchterne Tochter, die zum Schlafwandeln neigt, als Täterin herhalten soll. Doch innerhalb der verschrobenen Gesellschaft hätte jeder einen Grund für diesen Mord gehabt …
Die Mädchen beginnen ihren bisher schwierigsten und letzten Fall. Überall lauert Gefahr und nur ein Mitglied der Detektei wird es dieses Mal lebend nach Hause schaffen …

Rezension:
Auf Aminas Einladung verbringen Daisy und Hazel einen Urlaub in Ägypten. Auch Hazels Vater besucht mit ihren jüngeren Schwestern das Land, um zusammen mit den Mädchen eine Nilkreuzfahrt zu unternehmen. Dass auch die Junior-Pinkertons Alexander und George ›zufällig‹ auf dem Schiff sind, stört die beiden Jungdetektivinnen nicht, auch wenn Mr Wong das etwas verdächtig findet. Eine Gruppe exzentrischer Engländer, die auch auf dem Schiff mitfährt, sorgt allerdings von Anfang an für Wirbel. Als deren Anführerin, die sich für die Reinkarnation der Pharaonin Hatschepsut hält, ermordet wird, sehen sich Daisy und Hazel jedoch gezwungen zu ermitteln, denn sie sind überzeugt, dass die Tochter der Toten, die von allen für schuldig gehalten wird, unschuldig ist.

 

Der 9. Band aus Robin Stevensʼ historischer Jugend-Cosy-Crime-Reihe sticht schon durch sein goldenes Cover hervor. Ein Blick auf den Rückseitentext dürfte Fans der Reihe aber gleich in doppelter Hinsicht schocken. Dass es der letzte Fall der jungen Hobbydetektivinnen ist, dürfte schon den wenigsten Wells-&-Wong-Freunden gefallen. Und dann der letzte Satz …

 

Welches Mitglied der Detektei gemeint ist, erfährt der Leser gleich am Anfang von Kapitel 1, als Hazel in tiefer Trauer auf dem Anwesen der Wellsʼ sitzt und den tragischen Fall niederschreibt. Das führt natürlich dazu, dass wohl jeder Leser geschätzte 90 % des Buches darauf hinfiebert, wie es passiert. Daran, dass der Fall trotz allem gelöst wird, dürfte wohl kaum jemand zweifeln.

Wenn eine geschätzte Buchreihe endet, stellt das für den Leser immer einen Abschied dar. Auch wenn die Anzahl der Morde, in die die beiden Protagonistinnen über 9 Bände hineingestolpert sind, eigentlich natürlich schon unlogisch ist, hätte man doch gerne noch ein paar mehr gelesen. Allerdings hält sich Robin Stevens mit dem Ende eine Hintertür offen, eventuell doch noch weitere Bücher folgen zu lassen.

Stilistisch bietet der Abschlussband der Reihe keine Überraschungen. Wie bereits in 7 der 8 vorhergehenden Bände überlässt es die Autorin Hazel, die Vorkommnisse schildern.

Fazit:
Band 9 stellt einen würdigen Abschied von den beiden Jungdetektivinnen dar.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Der Tod setzt Segel
Reihe: Ein Fall für Wells & Wong Band 9
Original: Death sets Sail, 2020
Autorin: Robin Stevens
Übersetzung: Nadine Mannchen
Gebundene Ausgabe, 332 Seiten
Knesebeck, 17. März 2021

ISBN-10: 3957284791
ISBN-13: 978-3957284792

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.04.2021, zuletzt aktualisiert: 17.07.2021 12:28