Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Todeskuss der Sonja Blue von Nancy A. Collins

Rezension von Michael Schmidt

 

Sie ist gefangen. Gefangen in einer Nervenklinik, vollgepumpt mit Betäubungsmitteln. Trotzdem ist sie gefährlich. Um sie herum, in den Nachbarzimmern, werden ihre Mitpatienten von Albträumen heimgesucht. Albträume, die sich um SIE drehen.

Wenig Später ist es soweit. Sie flieht, eine Blutspur hinter sich herziehend, aus der Klinik. Die Betäubungsmittel ebben ab und sie erinnert sich. Ihr Name ist Sonja Blue. Und fortan ist sie auf der Suche nach dem Verantwortlichen, der sie in diese Klinik gesperrt hat.

Claude Hagerty, der Pfleger in dieser Nacht, ist das Bauernopfer. Sein Chef, der die eigentümliche Patientin eingeliefert hat, feuert Hagerty. Diese läuft schnurstracks Sonja Blue über die Füße. Doch entgegen ihrer Natur töten sie ihn nicht. Stattdessen gibt sie ihm Unterkunft und taucht in die nahegelegenen Kneipen auf der Suche nach einem alten Gefährten. Sie findet auch in sich selbst Antworten, aber auch neue Fragen. Seltsam gespalten fühlt sie sich. Die Andere ist in ihr und wartet darauf, aus ihrem Gefängnis auszubrechen und die Welt mit einer Orgie aus Gewalt und Blut zu überziehen.

 

Der Roman beginnt als Rätsel. Die Icherzählerin erwacht und findet langsam zu sich. Sie ist zwei Personen in eine. Die Andere, die Böse und sie selbst, die versucht, ihr böses Ich m Zaum zu halten. Nach und nach klärt sich auf, wie sie in die Klinik kam. Und wie sie zu dem wurde, was sie jetzt ist.

 

Das Tempo des Romans ist atemberaubend. Der typische Großstadtblues, die latente destruktive Stimmung der Achtziger, sarkastisch und ironisch, das ganze roh und gewalttätig, somit nichts für schwache Gemüter. Sonja Blue ist böse, Sonja Blue ist gut, ein Kind ihrer Zeit. Sie mordet, auf brutalste Weise, aber selten die Unschuldigen und wenn, ist sie nicht bei Verstand. Sie liebt ihre Eltern, schützt ihren Pfleger, doch wenn ihr Instinkt durchbricht, fließt Blut.

 

Der vorliegende Band ist der erste von fünf Sonja Blue Romanen. Ursprünglich erschienen diese im Goldmannverlag in der Allgemeinen Reihe, sind aber zum Teil nur noch für horrende Preise zu erwerben:

 

G8103 Der Todeskuss der Sonja Blue

G8109 Die Hitze des Blutes

G8112 Ein Dutzend schwarzer Rosen

G8117 Wildes Blut

G43064 Ganz in Schwarz

 

Fazit: Unbedingt kaufen, lesen und hoffen, dass bald der nächste Band aus der Reihe erscheint.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Alexander
Dienstag, 22. August 2006 13:38 Uhr
Ich liebe Vampire...! Gut, es muß nicht gerade einer nachts in mein Fenster steigen, was ich eher meinte, ich liebe Vampir-Geschichten. "Der Todeskuss der Sonja Blue" gehört neben "Dracula" und "Brennen muß Salem" zu den besten Werken, die ich je gelesen habe. Eiskalter Horror, brutale Action und brickelnde Erotik mischen sich zu einer perfekten Story, die den Leser über die ganze Länge des Buches fesselt.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel:

Der Todeskuss der Sonja Blue

Autor: Nancy A. Collins

Nosferatu 1411 / Festa-Verlag ( Mai 2006 )

Amerikanische Orginalausgabe : Sunglasses after Dark (1989)

Übersetzer : Martin Baresch

Broschiert - 272 Seiten - Festa

Erscheinungsdatum: 2006

ISBN: 3935822987

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.07.2006, zuletzt aktualisiert: 04.02.2019 15:57