Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Zirkel des Dämons von Sarah Rees Brennan

Reihe: Demon’s Lexicon, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Sarah Rees Brennan wurde 1983 in Irland geboren, in das sie nach Aufenthalten in London und New York auch wieder zurück gekehrt ist. Sie studierte „Creative Writing“ und Bibliothekswesen. Inzwischen widmet sie sich ausgiebig dem Schreiben und hat nun neben Fan-Fiction zu Harry Potter (welche inzwischen allerdings vor der Öffentlichkeit zurückgezogen wurde) auch ihren ersten Roman veröffentlicht. „Der Zirkel des Dämons“ ist der Auftakt zu einer ganzen Trilogie.

 

Schon seit vielen Jahren sind die Brüder Nick und Alan auf der Flucht. Obwohl sie nicht einmal volljährig sind und eigentlich die Schule besuchen oder sich um ihre Ausbildung kümmern müssten, schlagen sie sich mit anderen düsteren Gestalten herum, denn geheimnisvolle Magierzirkel, unter anderem dem Obsidian-Zirkel von Black Arthur haben es auf sie abgesehen. Letzterer scheint in erster Linie Nicks Talisman an sich bringen zu wollen, den dieser bisher noch nicht abgelegt hat.

Doch schon bald erweist sich, das noch mehr dahinter steckt als die Jungen denken. Nachdem sie wieder einmal eine Attacke von Magiern und Dämonen abgewehrt haben, tauchen die Geschwister Mae und Jamie vor ihnen auf. Wie die Brüder sind sie auf der Flucht, denn Jamie wurde von den Dämonen gezeichnet, was ihn schon bald zu einem Opfer der Geschöpfe aus einer anderen Welt machen könnte.

Nick weist sie zurück, doch Alan, der mehr für das junge Mädchen zu fühlen scheint, gibt ihr seinen Talisman, damit Mae wenigstens verschont bleibt. Es kommt wie es kommen muss, nun wird auch Alan gezeichnet.

Nick ist wütend über die Dummheit seines älteren Bruders und gleichzeitig auch besorgt. Deshalb hofft er auf dem magischen Jahrmarkt, der all denen offen steht, die keine Magier sind, eine Möglichkeit zu finden Alan zu retten und von dem Mal zu befreien. Doch es kommt zum einen anders als er denkt und zu anderen tritt er damit eine ganze Kette von Ereignissen los, die schließlich in einer grausamen Wahrheit gipfeln.

 

Sarah Rees Brennan kommt gleich zur Sache, weil sie aus Fanfiction-Zeiten ganz offensichtlich gelernt hat, was ihre Leser mögen und was nicht. Sie konfrontiert zunächst mit wilden Schwerkämpfen und zwei jungen Männern, denen es nichts auszumachen scheint, andere Menschen kaltblütig zu töten.

Erst nach und nach bekommt man heraus, was eigentlich passiert, und warum sie das alles tun. Es geht bei Nick und Alan ums nackte Überleben, denn ihre Gegner – Magier und die von ihnen beschworenen Dämonen sind auch nicht viel besser.

Bis dahin packt einen die junge Autorin mit einer Menge Action und Flair, wie man es aus modernen Mystery-Serien wie „Supernatural“ kennt.

Auch wenn der Anfang dadurch etwas sinnfrei wirkt, so kann man sich einer gewissen Neugier doch nicht entziehen. Und tatsächlich bleibt man bis zum Ende am Ball, gerade weil sie mit einer bisher nicht einmal andeutungsweise zu ahnenden Überraschung aufwartet, die die kommenden Bände in einem ganz anderen Licht dastehen lässt. Ob es allerdings wirklich gerechtfertigt ist schon Zwölf- bis Dreizehnjährige mit diesem manchmal doch recht harten und brutalen Buch zu konfrontieren sei dahin gestellt – es gibt schlimmere Romane und Serien.

Das einzige, was noch fehlt ist ein wenig Charakterentwicklung, denn außer Nick bleiben die anderen Protagonisten wie Alan, Mae und Jamie doch ein wenig blass und man nimmt nicht so viel Anteil an ihrem Schicksal. Aber ansonsten ist an dem spannenden Mystery-Abenteuer nichts auszusetzen.

 

Alles in allem ist „Der Zirkel des Dämons“ durchaus auch für Erwachsene interessant, da das Buch recht actionreich ist und wenig beschönigt – auf der anderen Seite aber auch nach einem seltsamen Start in den Bann zu schlagen und mit überraschenden Wendungen in den Bann zu schlagen weiß.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Zirkel des Dämons

Autorin : Sarah Rees Brennan

Reihe: Demon’s Lexicon, Bd. 1

gebunden, 444 Seiten

Loewe, erschienen April 2009

Übersetzung aus dem Englischen von Alexandra Ernst

Titelbild von Hauptmann und Kompanie

Lesealter: 12-13 Jahre

ISBN-10: 357016019X

ISBN-13: 978-3570160190

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.09.2009, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06