Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Auswahl von Ally Condie

Reihe: Cassia und Ky Band 1

Hörbuch

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

Die in Salt Lake City lebende Autorin Allie Condie erzählt in „Die Auswahl“, dem ersten Band der Reihe „Cassia & Ky“ von einer schönen Zukunftswelt, in der die Menschen zugunsten eines sicheren und geregelten Lebens vieles aufgegeben haben, vor allem aber eines: Die Freiheit ihres Willens. Das kontroverse Jugendbuch wurde nun auch in ein Hörbuch umgesetzt. Vorgetragen wird die Geschichte von Josefine Preuss, die einigen vielleicht als „Lena“ aus der deutschen Serie „Türkisch für Anfänger“ bekannt ist.

 

Die sechzehnjährige Cassia stellt das System nicht in Frage, da sie in ihm aufgewachsen ist. Das ändert sich allerdings an dem Tag, an dem sie erfahren soll, wer ihr zukünftiger Lebenspartner wird. Die Überraschung ist zunächst eher freudig, denn es handelt sich um ihren langjährigen Freund Xander.

Doch als sich den Chip mit den Informationen über ihren Zukünftigen genauer ansieht, ist sie mehr als überrascht, denn die Daten und das Foto gehören einem anderen jungen Mann aus der Nachbarschaft, dem Außenseiter Ky.

Auch wenn der Fehler schnell bereinigt wird, kann Cassia das ganze nicht vergessen und sucht bewusst die Nähe von Ky, indem sie sich der Wandergruppe anschließt. Damit beginnt sie ein gefährliches Spiel, denn Ky ist wie sein Vater ein Rebell und stellt das System in Frage. Er beginnt auch Cassia auf die Schattenseiten ihrer Welt aufmerksam zu machen und zeigt ihr, wie umfassend sie alle kontrollieren und wie wenig die Funktionäre Abweichungen zulassen. So wurden zum Beispiel auch unendlich viele Bücher und Bilder, Geschichten und Gedichte zerstört, die die Phantasie anregen und in falsche Bahnen lenken könnten.

Ky bringt Cassia nach und nach dazu, sich dem Verbotenen zu öffnen, immer wieder Ereignisse und Bestimmungen zu hinterfragen und sich so oft sie kann von den Zwängen der Gesellschaft zu befreien. Er bringt ihr schließlich sogar das Schreiben und Lesen bei, verfasst dafür eine Geschichte, deren Teile er ihr immer wieder trotz der Gefahr der Entdeckung anvertraut ...

 

Die Weltgeschichte hat die Menschheit gelehrt , dass ein, vermutlich am Anfang gut gemeintes Gesellschaftssystem längst seine Schattenseiten hervorgekehrt hat, aber es hindert sie nicht daran, es immer wieder zu tun, und Autoren damit spielen zu lassen.

Es wirkt jedenfalls gerade auf die ältere Generation seltsam vertraut, wenn auf Linie getrimmte Funktionäre sorgen dafür, dass die Menschen nicht aus der Reihe tanzen und all zu viel Individualität entwickeln.

So sind die Art des Essens und die Freizeitaktivitäten fest vorgeschrieben, die Menschen lernen nur noch zu tippen und von Bildschirmen zu lesen, Kunst und Bücher, Geschichte und vieles andere sind auf jeweils hundert Werke oder Themen minimiert worden.

Selbst die Lebensdauer ist gesetzlich festgelegt – so erlebt die Heldin selbst mit, wie ihr Großvater an seinem achtzigsten Geburtstag stirbt, begreift aber erst viel später, dass man ihn bewusst vergiftet hat, obwohl er gesundheitlich und geistig noch voll auf der Höhe war.

Und nicht zuletzt gilt: Wer zu oft gegen Regeln und Gebote verstößt, kann damit rechnen zu einer „Abberation“ herabgestuft zu werden, einem Menschen zweiter Klasse, der nur noch für die schlechten und gefährlichen Arbeiten eingesetzt und schlechter versorgt wird.

Neben den bedrückenden Momenten in denen Cassia die volle Macht und Grausamkeit des Systems zu spüren beginnt, gibt es aber auch noch heitere und besinnliche Augenblicke– natürlich kommt die Romanze nicht zu kurz. Die Autorin unterdrückt jedoch nicht die sozialkritischen Momente des Buches, in denen die jugendlichen Leser daran erinnert werden, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und Entwicklungen immer wieder zu hinterfragen.

Josephine Preuss gelingt es, die Zerrissenheit von Cassia geschickt einzufangen, sie verkörpert zum einen das unbeschwerte und sorgenfreie Mädchen glaubhaft zum anderen fängt sie aber auch deren nachdenkliche, besorgte und traurige Momente sehr gut ein und weiß den Zuhörer damit in den Bann zu schlagen.

 

 

Fazit:

So vermischen sich auch in der Hörbuchfassung die beiden großen Themen zu einer so kurzweiligen Geschichte, über die man nachdenkt. Gewisse Teilaspekte, wie die Euthanasie der Alten und die totale Kontrolle des Lebens werden tiefgründig behandelt, ohne jedoch zu belasten, da es auch lichte und fröhliche Momente gibt. Das kommt in der Lesung dank des Talentes von Josefine Preuss besonders gut zum Tragen.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Die Auswahl

gekürzte Lesung

Reihe: Cassia und Ky Band 1

Autorin: Ally Condie

Sprecherin: Josefine Preuss

Umfang: 5 CDs

Laufzeit ca. 370 Minuten

Argon, Januar 2011

Übersetzerin: Stefanie Schäfer

Titelbild von Samantha Aide

 

ASIN: 3839840090

ISBN-13: 978-3839840092

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.04.2011, zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 10:58