Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Dunkelelfen von R. A. Salvatore

Reihe: Die Saga vom Dunkelelf Band 1

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Die wahren Herren der Unterwelt

Tief unter der Erde befindet sich Menzoberranzan, die Stadt der Dunkelelfen. Hier regiert die grausame Spinnengöttin und verbreitet durch ihre Priesterinnen Finsternis und Angst. Die Dunkelelfen selbst sind der Schrecken der Unterwelt und ihrer Völker. Stets sind sie bereit, ihrer Göttin an Grausamkeit nachzueifern. Nur Drizzt, der bereits in jungen Jahren ein überragender Schwertkämpfer ist, begehrt gegen sein eigenes böses Volk auf. Dies ist seine Geschichte …

 

Rezension:

Passend zu den beliebten oder verhassten Völkerbüchern bringt Blanvalet die Dunkelelfensaga von R.A. Salvatore neu heraus. Es handelt sich hier um eine laut Verlag überarbeitete Fassung der ehemals in kleingeteilten Bänden erschienen Reihe Die Saga vom Dunkelelf (in diesem Fall Der dritte Sohn und Im Reich der Spinne).

Die Überarbeitung ist am Text selbst nicht zu spüren, es gibt immer noch etliche wiederholende Erklärungen, die der zeitlichen Abfolge der gesplitteten Veröffentlichung geschuldet sind. Der Hinweis darüber, dass es sich nicht um ein neues Buch handelt, kann man kleingedruckt auf Seite 2 finden. Die alten Ausgaben sind übrigens beide noch lieferbar, zusammen aber etwas teurer. Dafür bekommt man allerdings die schöneren Cover. Welche Ausgabe man vorzieht ist also Geschmackssache und man kann dem Verlag in diesem Fall auch nicht böse sein, denn die Lebensgeschichte von Drizzt Do'Urden gehört ohne Zweifel zum Kanon der Fantasy-Literatur und hat etliche nachfolgende Autoren beeinflusst, nicht zuletzt die Forgotten Realms selbst. Drizzt tauchte sogar in dem sehr beliebten PC-Rollenspiel Baldurs Gate auf.

 

Worin aber besteht die Faszination der Reihe? Wohl in erster Linie in der phantastischen Unterwelt, die mit der Drow-Stadt Menzoberranzan eine einmalige Entsprechung fand. Die grundlegend bösen Drow leben in einer wunderschönen Stadt voller Magie, Dunkelheit und Gewalt. Zwar als Gesellschaft streng hierarchisch organisiert, beten die Drow das Chaos in Form der Spinnengöttin Lloth an. Diese Religion und der Großteil des Hintergrundes überhaupt gehören zur Rollenspiel-Welt Advanced Dungeons and Drangons - Forgotton Realms und spielen auf dem Planeten Faerun, eine ganz und gar klassische Sword & Sorcery Fantasy-Umgebung.

Die Drow von Menzoberranzan leben im Matriarchat. Es gibt diverse Adelshäuser, die untereinander eine feste Rangfolge innehaben, in jener Nacht, in der Drizzt vom Oberhaupt des Hauses Do'Urden geboren wird, vernichtet sein Haus ein höherstehendes und steigt dadurch zum neunten Haus auf. Nur das Töten aller Adligen des Gegner schafft diese bestrafungsfreie Beförderung - eine der vielen grausamen Regeln der Drow.

Drizzt jedoch ist anders. Er hat lavendelfarbene Augen statt rote und entwickelt sich auch in den späteren Jahren nicht zum tödlichen Killer, vielmehr begreift er immer mehr, dass die Lebensweise seines Volkes verdorben ist vom Kult ihrer bösartigen Göttin. Doch in Menzoberranzan ist kein Platz für feinfühlige Wesen ...

Im ersten Band erleben wir Drizzt Jahre in Menzoberranzan, seine Erziehung und das Widerstehen, seine Weigerung das Töten und Verraten als positive Strategie anzusehen. Er findet Feinde, aber auch Freunde, darunter das beschworene Dämonenwesen Guenhwyvar.

Man kann darüber spekulieren, wie es möglich ist, dass Drizzt in all den Jahren der brutalen Erziehung seine „guten“ Seiten bewahren konnte - Salvatore erklärt das zu keiner Zeit - jedoch muss man die Lebensgeschichte des Dunkelelfen eher unter biografischem Aspekt sehen. Salvatore schuf sie ja nach der sehr erfolgreichen Reihe um den gesprungenen Kristall The Crystal Shard, als er spürte, dass die Figur mehr enthält, als er bisher erzählen konnte. Und letztlich ist der Grund für die Existenz eines guten Drow auch nicht wichtig, vielleicht hatte Lloth auch einfach nur ihren Spaß an dieser chaotischen Entwicklung - für den Leser bleibt eine spannende Jugendgeschichte unter seltsamen Bedingungen mit vielen Einblicken in das Leben einer kaum vorstellbaren Stadt, die sich dem Bösen verschrieben hat.

Wer sich auf den Reiz einer solchen Idee einlässt, wird Salvatores Fantasie zu schätzen wissen.

 

Fazit:

Der ehemals in Deutschland zweigeteilte erste Band der Dunkelelfensaga erscheint zwanzig Jahre später unter dem Deckmäntelchen der Völkerromane neu. Ein Klassiker der Fantasy, lesenswert, beeindruckend in der Darstellung einer grausamen Gesellschaft und der Beginn einer bis heute blühenden Reihe. Drizzt Do'Urden - keiner war wie er!

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die Dunkelelfen

Reihe: Die Saga vom Dunkelelf Band 1

Original: Forgotten Realms. The Dark Elf Trilogy 01: Homeland, 1990

Autor: R.A. Salvatore

Übersetzerin: Karin König

Blanvalet, 20. September 2010

Taschenbuch, 445 Seiten

Cover: Max Meinzold

 

ISBN-10: 3442267544

ISBN-13: 978-3442267545

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.01.2011, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 14:35