Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die dunkle Schwinge von Walter H. Hunt

Rezension von Carsten Kuhr

 

Die Welt in gut 300 Jahren. Die Menschen haben sich im Weltraum ausgebreitet. Ihre Kolonien umfassen mehrere Persek, doch seit gut 60 Jahren befindet die Menschheit sich im Krieg mit den geflügelten Zor. Trotz vernichtender Niederlagen durch die Streitkräfte der Erde wird jeder neue Friedensvertrag von den Zor gebrochen, zivile Ziele gnadenlos ausgelöscht. Admiral Marais, ein Mann aus dem Stab ohne Kampferfahrung hat versucht den Grund für das Vorgehen der Zor zu ergründen und darüber ein Buch verfasst. Der allmächtige Imperator des Menschenreiches ernennt ihn überraschend zum Anführer der Flotte. Und dieser führt die Menschen von einem Sieg zum Nächsten auch auf Kosten der Zivilbevölkerung der Aliens. Als einziger Mensch hat er den religiösen Hintergrund des Konflikts erfasst, weiss, dass die Zor die Vernichtung der Menschheit als ihren Gottesauftrag ansehen. So hat er sich zur geweissagten »Dunklen Schwinge« ausgerufen, die den Zor den Untergang bringen soll, auch wenn dies bedeutet, alle Zor auszulöschen..

 

 

Military SF ist bei allen grossen Verlagen ein Thema. Nach dem Ende der »Miles Vorkosigan« Edition von Lois McMaster Bujold, hat Heyne mit John Ringo und W. Dietz noch zwei entsprechende Autoren im Angebot. Mit Hunts erstem Band eines neues Zyklusses versucht man darüber hinaus der von Weber, Moon und Ringo definierten Military-SF neue, bislang ungewohnte Seiten abzugewinnen. Und tatsächlich bietet Hunt uns etwas, das dem vorgenannten Trio nicht gelang - er offeriert seinem Leser Aliens die trotz gewisser humanoider Gestalt anders denken und entsprechend anders handeln, als die Menschen.

Darüber hinaus reflektieren seine Gestalten über die Zulässigkeit von Genoziden, über die Moralische Rechtfertigung für Krieg. Egal wie gnadenlos der Gegner ist, darf man sich zur Selbstverteidigung auf dessen moralische Ebene begeben, darf man gleiches mit gleichem vergelten? Es geht um das Gleichgewicht der guten wie der bösen Kräfte im Universum und in jeder Person, die das Handeln eines Jeden eigentlich bestimmen sollte. Das hört sich jetzt sehr mystisch, sehr langweilig an, liest sich aber gar nicht so. Was als durchaus spannende Kampfbeschreibung mit den zu erwartenden Charakteren der verbohrten Militärs, der intriganten Politiker, der aggressiven Aliens beginnt, das entwickelt sich, ohne dabei I langatmig zu wirken zu einer kritischen Reflektion über die moralische Zulässigkeit von Krieg. Insoweit führt dieser Roman die derzeit so angesagt Military-SF zu neuen Ufern, und ich bin gespannt, ob es dem Autor gelingt, im zweiten Band seiner Reihe das ansprechende Niveau zu halten.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die dunkle Schwinge

Autor: Walter H. Hunt

Broschiert - 500 Seiten - Heyne

Erscheinungsdatum: Juni 2006

ISBN: 3453521846

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.05.2006, zuletzt aktualisiert: 05.03.2019 14:55