Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Fließende Königin von Kai Meyer

Band 1 der Merle Triologie

Rezension von Andrea Ehlers

 

Klappentext:

Merles Welt ist voller Magie. In einem Venedig, in dem die Zauberei nie gestorben ist, flüstert jedermann von der Fließenden Königin - doch nur Merle gewinnt ihre Freundschaft. Als die Mächte des Bösen das phantastische Wesen jagen, entbrennt im Labyrinth der dunklen Gassen und Kanäle ein abenteuerlicher Kampf.

Meerjungfrauen und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Zauberspiegelmacher, sie alle haben ihr eigenes Interesse an der Fließenden Königin.

Doch dann bricht der Boden auf, Flammen schlagen himmelhoch, und etwas Unbeschreibliches steigt aus der Erde empor...

 

Inhaltsangabe:

Die Geschichte spielt im magischen Venedig, wo steinerne Löwen fliegen können, Meerjungfrauen Gondeln ziehen und wie die Löwen den Menschen Untertan sind. Die Ägypter belagern die Stadt und die Lagune von Venedig, dieses wird nur geschützt durch die Anwesenheit der Fließenden Königin.

 

Merle ist 14 und Waise, als sie gemeinsam mit der blinden Junipa bei dem Spiegelmachermeister Arcimboldo in die Ausbildung kommt. Schon in der ersten Nacht, die die beiden Mädchen in dem Haus ihres neuen Ausbilders verbringen geschieht Unheimliches, am Ende dieser Nacht kann Junipa wieder sehen, weil ihr der Zaubermeister Augen aus Spiegeln verpasst hat. Doch schon in der nächsten Nacht geht es weiter: Die Haushälterin Unke entpuppt sich als Meerjungfrau und weiß eine spannende Geschichte zu erzählen.

 

Auf einem Fest macht Merle die Bekanntschaft von Serafin, einem Lehrlingsjungen des erbittertsten Gegners ihres Meisters - und schon geht es spannend weiter: Gemeinsam hören Sie, wie sich drei der Stadträte als Verräter entpuppen. Von da an überschlagen sich die Ereignisse: Merle wird ungewollt zur Trägerin der Fließenden Königin und befreit gemeinsam mit ihr den Obsidianlöwen Vermithrax, der lange Zeit eingesperrt war und sie aus der Stadt hinaus bringt, vorbei an dem Bösen, auch über die Sperre der Ägypter hinweg - um festzustellen, dass deren Armee zum größten Teil aus Zombies besteht und die restliche Welt in Schutt und Asche liegt...

 

Fazit:

Der erste Teil macht schon Leselust auf den zweiten. Ein spannend geschriebenes Buch, nicht nur für Kinder, auch für junggebliebene Erwachsene. Kai Meyer versteht es geschickt, Magie und Geschichte der Stadt Venedig miteinander zu verweben und hat ein Buch geschaffen, das man nicht aus der Hand legen kann. Er nimmt das Venedig, wie es heute real vorhanden ist und vermischt es mit seiner ganz eigenen Fantasie und Magie, so dass eine völlig neue Welt entsteht.

Mir persönlich hat diese Mischung unheimlich gut gefallen, weil dadurch, dass der Autor Bezug auf einen realen Teil Venedigs nimmt, man sich einfach gut in die Geschichte hineinversetzen kann (auch wenn man selbst Venedig nicht kennt).

Ich werde mir auf alle Fälle die beiden weiteren Teile dieses Buches auch noch zulegen und kann es nur jedem, der Fantasy mag und ein wenig in sich selbst Kind geblieben ist, empfehlen. (Und natürlich auch den Kindern).

 

Das Cover ist ansprechend gestaltet und passt zum Buch und dessen Inhalt.

 

Einfach spitze !!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

chefklon
Dienstag, 21. März 2006 21:32 Uhr
Eines meiner Favoriten!!!
Komplexe, aber sehr gut durchdachte magische Welt.
Wirklich ein empfehlenswertes Buch!

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Die Fließende Königin

Autor: Kai Meyer

Gebundene Ausgabe - Loewe Verlag

Erscheinungsdatum: Juni 2001

ISBN: 3785540159

Erhältlich bei amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.05.2005, zuletzt aktualisiert: 14.07.2019 14:18