Die Flucht von Patrick Ness

Reihe: New World Trilogie Band 1

Rezension von Carina Schöning

 

Nach zwei Büchern für Erwachsenen wagte sich Patrick Ness auch in den Jugendbuch-Sektor und veröffentlichte 2008 mit „The Knife of Never Letting Go“ den Auftakt zu seiner „Chaos Walking“ Trilogie. Nun liegt mit „Die Flucht“ auch die deutsche Übersetzung vor.

 

Todd Hewitt kann es kaum erwarten. In knapp einem Monat ist er endlich dreizehn Jahre alt und gilt damit in seiner Heimatstadt Prentisstown als Erwachsener. Vor einigen Jahren haben einige Siedler die Erde verlassen und im Weltall eine neue Heimat gesucht. „New World“ wurde der neue Planet genannt und schnell entstanden die ersten Siedlungen und Dörfer. Die Einheimischen, von den Menschen abwertend Spackle genannt, verhielten sich dabei ruhig und zurückhaltend. Einige waren auch so freundlich und halfen den Neuankömmlingen, die dafür die Spackle als eine Art minderwertige Tiere ansah. Die Besiedlung schritt voran, doch ein unheimlicher Virus tötete alle Frauen und machte die Gedanken aller Menschen und Tiere zugänglich. Fortan wurden die Siedler förmlich mit dem Lärm überschwemmt. Einige wenige zogen sich daher ins Sumpfland zurück und gründeten Prentisstown.

Heute hat Prentisstown gerade mal 147 Einwohner. Der Virus ist immer noch aktiv und einige Bürger begehen wegen der ständigen Reizüberflutung und den Verlust der geliebten Frau oder der Tochter Selbstmord oder verschwinden einfach. Todd wächst bei seinen Zieheltern Ben und Cillian auf. Seine eigene Mutter starb auch an dem geheimnisvollen Virus und seitdem er zupacken kann, versucht sich Todd auf der Schaffarm nützlich zu machen.

 

Bei einem Ausflug mit seinem Hund Manchee ins umliegende Sumpfland findet Todd bei einer verlassenen Spackle Hütte einen Platz ohne Lärm. Erstmals in seinem Leben hört er in seinem Kopf nichts außer seinen eigenen Gedanken. Zuhause auf der Schaffarm wird er von Ben und Cillian überrascht, dass er sofort die Stadt verlassen muss. Die Gründe dafür dürfen sie ihm nicht sagen, denn wenn er darüber nachdenkt, wissen auch alle anderen Bürger in Prentisstown Bescheid. Ausgestattet mit ein wenig Proviant und dem alten Tagebuch seiner verstorbenen Mutter machen sich Todd und Manchee wieder auf ins Sumpfland. Sie finden in einem abgestürzten Raumschiffwrack die gleichaltrige Viola und Todd kommen weitere Zweifel. Viola spricht nicht, noch nicht mal in ihren Gedanken… und sie stirbt auch nicht an dem tödlichen Virus…

 

„Die Flucht“ ist eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy Roman. Patrick Ness erzählt vordergründig in einem fast schon nüchternen und sehr reduzierten Schreibstil eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und Verrat. Auf den zweiten Blick ist die Erzählung allerdings wesentlich tiefgründiger und böser. Todd ist mit seinen zwölf Jahren zwar schon sehr erwachsen und reif, aber immer noch auf einer ganz eigenen Art unschuldig und brav. Erst im Laufe der Handlung kommt er langsam hinter den Lügen, die ihm die Bürger von Prentisstown glaubhaft machen wollen und entdeckt die Welt außerhalb des eintönigen Sumpflandes. Währenddessen rüsten sich die Bürger von Prentisstown zur Armee und nehmen die Verfolgung von Todd und Manchee auf. Voller religiösem Eifer und Fanatismus verfolgen sie ihre eigenen Pläne und überziehen das Land mit Krieg und Gewalt.

Gerade durch den direkten Erzählstil und den wenigen Beschreibungen kommt die passende Atmosphäre auf und man nimmt als Leser die Reizüberflutung und die Ängste ab. Die Figuren wirken dabei durchaus glaubwürdig und realistisch. Einzig Viola bleibt etwas blass. Ihre Rolle in dem spannenden Roman bleibt (noch) etwas unklar, dafür konzentriert sich der Autor stärker auf das Gefühlschaos und die Zerrissenheit von Todd. Von einigen Längen im Mittelteil abgesehen, bietet der Roman eine gute Mischung aus Action und Dramatik, die auch für ältere Jugendliche und Erwachsene interessant ist. Der Schluss endet sehr offen und macht neugierig auf das weitere Schicksal von Todd und Viola.

 

Insgesamt ist Patrick Ness mit „Die Flucht“ ein spannender und atmosphärischer Jugendroman gelungen. Der Auftakt zur „New World“ Trilogie fasziniert mit interessanten Figuren und einem gelungenen Setting.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Flucht

Reihe: New World Trilogie Band 1

Autor: Patrick Ness

Deutsche Erstausgabe 2009

Englische Originalausgabe 2008 „The Knife of Never Letting Go – Chaos Walking Book One“

Übersetzung Petra Koob-Pawis

Umschlaggestaltung Dirk Lieb

Ravensburger Verlag

Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 540 Seiten

ISBN 978-3-473-35299-9

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53 | Users Online
###COPYRIGHT###