Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Garde des Königs von Erin Lindsey

Reihe: Bloodbound Band 1

 

Rezension von Christel Scheja

 

Die heute mit ihrem Mann in Brooklyn, New York, lebende Erin Lindsay verfasste zunächst unter einem Pseudonym Mystery-Romane, ehe sie auf die epische Fantasy umsattelte und dort mit Die Garde des Königs debütierte, dem Auftakt ihrer Bloodbound-Reihe.

 

Rezension:

Alix Black ist den meisten als unbezähmbare Kriegerin mit einem unbeugsamen Willen bekannt, vor allem seit sie in der Garde des Königs dient. Bei einer Schlacht riskiert sie alles, um ihrem jungen König das Leben zu retten. Dieser macht sie zum Dank zu seiner Leibwächterin, was allerdings schon bald zu Komplikationen führt, denn die junge Frau steht plötzlich zwischen zwei Männern – dem Kundschafter Liam, in den sie schon lange verliebt ist, und dem König, der überdeutlich Interesse an ihr zeigt.

Zugleich neiden ihr viele die Stellung, und sie muss feststellen, das das Leben im Umkreis des Königs viele Gefahren birgt, denn die Intriganten und Attentäter lauern auf jeden Fehler, jede Schwäche … was in den Zeiten des Krieges gegen ein Nachbarland schnell tödlich enden kann – und zwar nicht nur für ihren Schützling, sondern auch für ihn.

 

In den letzten Jahren mehren sich die Romane, in denen junge Frauen kampfstark und aktiv in das Geschehen eingreifen und tatsächlich ihren Mann stehen, am Ende aber dennoch in den Armen ihres Prinzen landen und das Glück in der Liebe finden.

Dieses Buch macht dabei keine Ausnahme, auch wenn die Autorin das nicht all zu sehr forciert. Ihre Geschichte liest sich aber sehr gefällig und nett, bietet all das was man sich von einem kleinen aber feinen Abenteuer mag – ein paar gefährliche Situationen, Geheimnisse und Intrigen, aber auch viele Gefühle und alltägliches Miteinander.

Es geht nicht darum, die epischen Schlachten zu schildern, auch der Feind bleibt eher blass, als sei er nur Mittel zum Zweck, sondern mehr darum, die Personen zusammen zu bringen, für Missverständnisse, Eifersüchteleien zu sorgen und am Ende natürlich auch für ein Happy End.

Die Geschichte ist aber immerhin so gefällig geschrieben, das weder Längen noch Langeweile aufkommen, obwohl erfahrene Leser genau erkennen werden, auf welches Ende die Geschichte zusteuert und wie sich letztendlich das Happy End einrichten wird.

Vor allem jungen Leserinnen wird das gefallen, während actionverwöhnte Jungs eher von den weichgespülten Männern genervt sein dürften.

Die Handlung selbst ist in sich geschlossen, denn alle wichtigen Fäden werden zusammengefügt, auch wenn sich die Autorin natürlich ein kleines Hintertürchen offen lässt.

 

Fazit:

Alles in allem ist »Die Garde des Königs« ein solides Fantasy-Abenteuer mit viel Romantik, aber auch einem guten Schuss Abenteuer, der sich gefällig lesen lässt und vor allem Leserinnen ein paar Stunden zu versüßen vermag.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Die Garde des Königs

Reihe: Bloodbound Band 1

Original: The Bloodbound, 2014

Autorin: Erin Lindsey

Übersetzung: Christina Neuhaus

Bastei Verlag, Februar 2016

Taschenbuch, 530 Seiten

Cover: Luisa J. Preißler

 

ISBN-10: 3404208056

ISBN-13: 978-3404208050

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00WUW5KII

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.01.2019, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 14:35