Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Geheimnisse der Spiderwick (Nintendo DS)

Rezension von Christoph Weidler

 

Verlagsinfo

Ihre Welt ist näher als Du glaubst. Betrete die verborgene Welt des Sichtbaren und Unsichtbaren aus dem gleichnamigen Kinofilm Die Geheimnisse der Spiderwicks. Besiege seltsame, verhexte Wesen und versuche die Menschen vor einer immer größer werdenden Gefahr zu retten.

 

FEATURES:

 

  • Schlüpfe in die Rolle von Jared, Simon, Mallory oder Thimbletack, die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben
  • Besiege Oger, Goblins und andere seltsame Wesen
  • Erkunde das Spiderwick-Anwesen, lerne fantastische Wesen kennen und löse spannende Rätsel.

 

 

 

Technik / Handlung

Nach den großen Erfolg der Jugendbuchreihe „Spiderwick“ und den nun in den Kinos gekommenen Film zu der Buchreihe, stehen die Spielekonsolen dem großen Erfolg nicht nach und es gibt für die verschiedensten Konsolen nun das Spiel zu dem Film. Mir liegt die DS-Version des Spieles vor, welche sich von der Handlung recht nahe an den Buch- bzw. Filmvorlage hält. Die Geschwister Jared, Simon und Mallory sind mit ihrer Mutter in das alte Anwesen ihrer Tante gezogen. Dort stößt Jared in einem versteckten Raum auf das Handbuch seines Onkels Arthur Spiderwick, in dem er allerlei Beschreibungen seltsamer Wesen zusammengetragen hat. Doch dieses Buch ist nicht Onkel Arthurs Fantasie entsprungen, sondern befasst sich mit wahren fantastischen Lebewesen wie Jared bald feststellen muss. Und diese Wesen sind hinter dem Handbuch her und versuchen mit allen Mitteln und Wegen in dessen Besitz zu gelangen. Als Jareds Zwillingsbruder Simon von den Kobolden entführt wird, macht sich Jared auf seinen Bruder aus deren Gefangenschaft zu befreien. Doch so schnell geben die unheimlichen Wesen nicht auf, und bringen die Schwester der beiden Jungs in ihre Gewalt. Doch zum Glück kann sie fliehen, aber damit ist der Spuck nicht zu Ende – im Gegenteil! Als die Kobolde im Auftrag ihres dunklen Herrn Mulgarath können sie den Geschwistern das Handbuch abluchsen und den Dreien bleibt nichts anderes übrig als den Kampf gegen Mulgarath und seinen Schergen aufzunehmen und so wieder in Besitz des Handbuches zu gelangen denn das Schicksal gesamten Menschheit und das der Anderwelt liegt nun in ihren Händen.

 

Die Kinder machen sich im Spiel auf die Umgebung des Hauses näher zu erkunden, dabei stoßen sie immer wieder auf die Schergen von Mulgarath und müssen sich so manchen Kampf stellen. Die Steuerung der Charaktere ist hier sehr einfach und gut gelungen, mittels Steuerkreuz oder Touchpen erkundet man die Umgebung und kann dabei hilfreiche Gegenstände und Waldgeister finden. Diese verstecken sich natürlich und man muss schon einmal an einem Busch schütteln, eine Beere oder Blume als Lockmittel auf den Boden legen oder so manchen Stein umdrehen um sie zu finden. Doch diese kleine Mühe ist es wert, denn die Waldgeister sind mehr als hilfreich. So gibt es Waldgeister die Felsen aus dem Weg räumen, oder Schlösser öffnen, oder heilen, helfen Wasserflächen zu überwinden, oder auch im Kampf unterstützend wirken können. Auch findet man immer wieder kleine Waldgeister, die die Werte der Kinder erhöhen und somit für mehr Leben, Kampfkraft oder Die Verbundenheit und somit Möglichkeiten zur Verwendung der Waldgeister erhöhen. Aber Vorsicht! Denn nicht hinter jedem Busch oder unter jedem Stein findet man hilfreiche Waldgeister, mitunter verstecken sich da auch Kobolde welche einen dann sofort angreifen.

 

Noch eine Anmerkung am Rande zu den Waldgeistern, man hat ja im Spiel mit die Aufgabe hat das Handbuch fortzusetzen und neue Kreaturen in das Buch einzutragen. Neben den allgemeinen Waldgeistern die einem hilfreich zur Seite stehen, gibt es auch einzigartige Waldgeistern mit ganz besonderen Fähigkeiten. Diese findet man zwar sehr selten, aber sind schon nützliche Zeitgenossen. Leider findet man nur drei der fünf möglichen einzigartigen Waldgeistern in seiner Welt und um an die noch fehlenden zwei zu kommen, muss man mit einem Spieler tauschen der das Spiel auch besitzt und diese einem selber noch fehlenden einzigartigen Waldgeister gefunden hat. Doch dieses ist zu verschmerzen, da es für das Spiel nicht notwendig ist wirklich alle einzigartigen Waldgeister zu finden.

 

Das rundenbasierte Kämpfen ist gar nicht so einfach wie es erst scheint und erfordert doch ein wenig Übung, denn um optimalen Schaden zuzufügen muss man im Kampf Bonuspunkte sammeln. Hierzu gibt es je nach Kind verschiedene Möglichkeiten, wenn Jared z.B. kämpft dann muss man um an die Bonuspunkte für den Schaden zu kommen, einen Kreis nachzeichnen. Bei Simon Kleckse in der Reihenfolge fangen wie sie auftauchen und bei Mallory eine Linie nachzeichnen. Diese nachzuzeichnenden bzw. zu fangenden Symbole tauchen aber nur kurz auf, und man muss sehr schnell reagieren um diese Aufgaben zu lösen. Leider teilweise schneller als man sie registrieren und umsetzen kann. Ebenso braucht man doch ein wenig Übung um die Angriffe der Gegner erfolgreich zu blocken, denn kurz bevor einen der Angriff trifft muss man mit dem Touchpen auf das entsprechende Kind klicken, ist man zu früh oder zu spät trifft einen der Gegner voll und gerade später bei den stärkeren Gegnern kann dieses sehr schmerzhaft sein. Auch sollte man die Kinder möglichst geheilt in den Kampf schicken, da es während des Kampfes mitunter schon ein wenig schwierig ist zu heilen, zumal einige Kobolde auch die entsprechenden Waldgeisterzauber verhindern können. Aber zum Glück gibt es im Kampf auch die Möglichkeit zu fliehen, und mitunter ist eine gelungene Flucht mehr wert als ein Kampf auf Biegen und Brechen, zumal durch eine Flucht keine direkten Nachteile entstehen.

 

Im Kampf kann man mithilfe der Waldgeister auch Zaubern, besonders Simon hat hierzu ein sehr gutes Talent mit seiner „Waldgeistverbundenheit“ und diese sollte man auch fördern um so im Laufe des Spieles immer stärkere Effekte mit den Waldgeistern zu erzielen. Das Zaubern im Kampf ist ebenso wie das Kämpfen an sich angelegt, und Simon z.B. muss eine Folge von Klecksen in der Reihenfolge wie sie aufgetaucht sind einfangen. Dieses reicht für einfache Waldgeistzauber durchaus aus, aber möchte man stärkere Zauber wirken so muss man nach der ersten Dreierfolge von Klecksen zusätzlich noch eine Fünferreihe erfolgreich einfangen. Eine sehr interessante Möglichkeit Zaubern im Kampf umzusetzen, denn hier sind ein gutes Auge, Reaktionsvermögen und Schnelligkeit gefragt und so manches Mal ist man einfach zu langsam da mitunter das Auftauchen der entsprechenden Kleckse sehr kurz ist. Ebenso kann es einen passieren, dass einem im Kampf eine Gruppe von Kobolden gegenüber steht, wo einer die Kraft hat Zauber zu unterbinden. Dieser muss dann erst erfolgreich mit Waffengewalt bekämpft werden, bevor man auch die Möglichkeit hat erfolgreich zu zaubern.

 

Im Laufe des Spieles gibt es immer wieder Gelegenheiten die Werte der Kinder aufzuwerten, eine stets schwierige Entscheidung, da die Punkte gut verteilt sein sollen und mitunter die Entscheidung, ob man nun bei Jared und Mallory die Kampfkraft oder bei Simon die Waldgeistverbundenheit oder die Lebenskraft des einzelnen höher setzt, nicht ganz einfach ist. Eine Entscheidung welche man häufig aus dem Bauch heraus treffen muss, da man eigentlich keinen dieser wichtigen Punkte vernachlässigen möchte, aber sich im Gesamtbild nach und nach mit immer mehr kommenden Aufwertungen wieder ausgleicht.

 

Kurz noch zu Sound und Grafik des Spieles, die Musik ist sehr schön passend zum Spiel umgesetzt und weiß mit seiner Atmosphäre des Geheimnisvollen zu überzeugen und wirkt im gesamten Spiel passend und bildet eine unaufdringliche wunderschöne musikalische Begleitung während des Spieles. Von der Grafik her geht das Spiel im Bereich Zwischensequenzen einen anderen Weg als vergleichbare Spiele, hier wird nicht mit Filmsequenzen um sich geworfen sondern der zum Spiel passende besondere Reiz sind hier liebevoll gezeichnete Einzelbilder die mit einem begleitenden Text ihre Geschichte erzählen, dazu passend mit entsprechend wunderbarer Musik begleitet untermalt werden. Eine sehr schöne Idee, die das mysteriöse und geheimnisvolle der Geschichte in diesem Spiel gelungen unterstreichen. Die eigentliche Spielgrafik mit seiner 3D-Draufsicht ist mit Liebe zum Detail umgesetzt und aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Abgerundet wird das ganze Spiel mit passenden kleinen Soundeffekten, so dass die Umsetzung im Gesamtbild sehr positiv wirkt.

 

Spielspaß

Das Spiel ist sehr linear und die Hauptaufgabe darin besteht in erkunden, finden und kämpfen wobei gerade wenn man die Buchreihe oder den Film kennt, man Spaß an der Sache hat da sich das Spiel doch sehr an den Büchern bzw. Film anlehnt. Ansonsten, wenn man nicht so den Bezug zu der Buchreihe bzw. Film hat, kann das Spiel durch seine recht lineare Handlung mit der Zeit ein wenig seinen Reiz verlieren.

Sehr schön, und für alle Spiderwickbegeisterte interessant, ist hier auch das im Spiel eingesetzte „Handbuch für die fantastische Welt um dich herum“, in dem man neben dem eigenen Status, gefundenen Gegenstände und Tutorials auch die Anderwelt-Seiten mit ihren vielen Informationen zu den begegneten und gefundenen Kreaturen aufwartet, welches sich im Laufe des Spieles immer wieder erweitert.

 

Fazit

„Die Geheimnisse der Spiderwick“ ist ein schönes Spiel, welches am meisten die Fans der gleichnamigen Bücher oder des Filmes anspricht. Dann aber, mit einiger Übung bei den Kämpfen, für einen schönen Spielspaß sorgt.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Geheimnisse der Spiderwick (Nintendo DS)

von Vivendi Games Deutschland GmbH

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: ab 12 Jahren gem. 14 JuSchG

ASIN: B000YI8VYK

Erhältlich bei: Amazon

 

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.03.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2017 13:47