Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Gesandte der Königin von Dawn Cook

Reihe: Die Abenteuer von Tess, Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Mit „Die Tochter der Königin“ begann Dawn Cook ihre Saga „Die Abenteuer von Tess“. Da die allerdings mit ihrer Urban Fantasy-Reihe um Rachel Morgan, die sie unter dem Pseudonym Kim Harrison schreibt, wesentlich erfolgreicher ist, ist „Die Gesandte der Königin“ der vorerst letzte Band geblieben, obwohl er um einiges offener endet als sein Vorgänger.

 

Im letzten Band erfuhr Tess, dass sie nicht die Prinzessin von Costenpolis ist, sondern nur eine Stellvertreterin, die als Schutzschild für die echte zukünftige Herrscherin dienen sollte. Erfahren hat sie das in Blut und Schmerz, als Prinz Garrett von Misdev ihre Eltern ermorden ließ und die Macht in dem kleinen Reich an sich riss. Damals konnte sie fliehen und den Kanzler aufspüren, der gerade erst die echte Erbin aus dem Kloster geholt hat.

Kavenlow weihte sie in seine wahren Absichten ein und machte ihr klar, dass er ein Spieler ist, Angehöriger einer alten und geheimnisvollen Gilde, die seit unzähligen Jahren die Fäden hinter den Kulissen zieht – durch Manipulation und Täuschung, Kampf und Magie. Die Zauberkraft erlangen sie durch ein Gift, das von einem seltenen Tier stammt.

Auch der Hauptmann der feindlichen Misdever ist und war ein Spieler. Da der Wettstreit jedoch durch Prinz Garrett aus den Fugen gelaufen war, arbeitete dieser mit ihnen zusammen und sorgte dafür, dass der Verräter entmachtet und die wahre Contessa von Costenpolis den Thron besteigen konnte.

Doch an dem Bündnis mit dem Nachbarreich wird weiter fest gehalten. Es gibt immerhin noch einen weiteren Sohn des Königs, der um einiges besser zu handhaben ist. Und so ist Tess nun zur Gesandten geworden, die die Hochzeit mit Prinz Alexander in die Wege leiten soll. Auch Hauptmann Jeck ist wieder mit von der Partie. Er scheint besonders intensiv an ihr interessiert zu sein, hat sie sogar schon für sich zu gewinnen versucht.

Auf dem Heimweg des jungen Brautpaares in sein neues Reich kommt es allerdings zu einer Katastrophe, denn das Schiff havariert bei einem Sturm und sie können sich gerade noch auf ein Floß retten.

Nun ist es an Tess mit ihren immer stärker werdenden Kräften, die Schiffbrüchigen an Land zu bringen und für eine sichere Heimreise zu sorgen. Denn sie hat mehr Macht, als bisher vermutet wird – und diese ist nun auch von Nöten, als Verrat in den eigenen Reihen dafür sorgt, das sie in Feindesland und Gefangenschaft geraten.

 

Im zweiten Band überspringt Dawn Cook die langweiligen Verhandlungen und setzt gleich mit der Heimreise der Helden ein, die wieder in einer sichtbar ungünstigen Position zueinander stehen. Zwar ist Tess von ihrer königlichen Schwester als Mitglied der Familie anerkannt worden, aber so richtig warm sind die beiden sich immer noch nicht. Auch was sie von Jeck halten soll, weiß sie noch nicht so recht und klammert sich so um so mehr an Duncan. Das Dreiecksverhältnis steht im Mittelpunkt der Geschichte, auch wenn es sich immer mehr zu Gunsten dessen verschiebt, der schon seit längerem besser zu Tess zu passen scheint. Bei dem ganzen Beziehungsgerangel kommt allerdings das Abenteuer ein wenig zu kurz, die Seereise, wie auch die Schwierigkeiten danach wirken eher wie Nebensächlichkeiten und werden nur unzureichend ausgeführt. Allein die Magie erhält einen etwas größeren Stellenwert, festigt sie doch die Bindung zwischen Jeck und Tess.

Alles in allem lässt sich aber auch dieser Band ganz gut lesen, da er flüssig geschrieben ist und keine Längen aufweist, die Heldin sehr menschlich dargestellt wird und mit ihren Fehler und Schwächen auch für Komplikationen sorgt. Auch Jeck wird weiter ausgearbeitet, auch wenn seine Ecken und Kanten erhalten bleiben.

Die anderen Charaktere, auch Duncan bleiben dafür eher sehr blass und gewinnen kaum an Kontur. Am schwerwiegendsten ist wohl dass der Band, einige wichtige Fragen offen lässt, auch wenn er insgesamt wie der erste in sich geschlossen ist. Denn gerade jetzt beginnt es wirklich interessant zu werden, da die Autorin interessante Weichen gestellt hat.

 

Daher bleibt abzuwarten, ob der Zyklus eine Fortsetzung findet oder nicht. Bis dahin muss man sich wohl mit den Geschehnissen in „Die Gesandte der Königin“ zufrieden geben. Der Roman allen Fans romantisch-abenteuerlicher Fantasy wieder ein angenehmes Lesevergnügen, auch wenn dieser Band nicht die Spannung von „Die Tochter der Königin“ erreicht.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Gesandte der Königin

Reihe: Die Abenteuer von Tess, Bd. 2

Autor: Dawn Cook

Klappbroschur, 510 Seiten

Blanvalet, erschienen Februar 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Katharina Volk

Titelbildgestaltung von Hildendesign

ISBN-10: 3442266572

ISBN-13: 978-3442266579

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.04.2010, zuletzt aktualisiert: 18.07.2019 19:45