Die Kaiserin des blauen Lichts von Laura Gallego García

Rezension von Carina Schöning

 

Passend zur kalten und verschneiten Jahreszeit erscheint der neueste Jugendroman „Die Kaiserin des blauen Lichts“ der mehrfach ausgezeichneten spanischen Autorin Laura Gallego García, die in Deutschland vor allem durch ihre vierteilige Trilogie „Geheime Welt Idhún“ bekannt geworden ist.

 

Seit vielen Jahren ist die Sonne hinter dicken Nebelschwaden verborgen und heftige Schneestürme überziehen das Land. Alles Leben hat sich unterhalb der Erdoberfläche zurückgezogen und die wenigen überlebenden Menschen leben nun in verschachtelten Wohnhöhlen unterhalb der Eisschicht. Einzig allein die namenlose Kaiserin des blauen Lichts kann dem frostigen Wetter mithilfe ihrer Magie trotzen und lebt weit entfernt hinter den Bergen in einem wundervollen Palast. Diese Geschichte ist der jungen Bipa wohlbekannt. Doch während ihre gleichaltrigen Freunde und Nachbarn daran glauben, ist dies für das praktisch veranlagte Mädchen nur ein doofes Hirngespinst. Lieber unterstützt und hilft sie ihrem Vater Topo statt sich mit sinnlosen Geschichten und Legenden zu beschäftigen. Bipa steht mit beiden Beinen im Leben und kümmert sich aufopferungsvoll um das wenige Hab und Gut ihrer Familie. Der charmante Nachbarsjunge Aer dagegen glaubt fest an die Magie der Kaiserin. Schon lange fühlt er sich zu dem magischen blauen Licht hingezogen und verschwindet eines Tages spurlos. Die Nachbarn glauben alle, dass er schon längst erfroren ist, doch dann kehrt Aer genauso plötzlich zurück wie er verschwunden ist und obwohl ihn seine seltsame Reise merklich verändert hat, päppelt Bipa den abgemagerten jungen Mann liebevoll auf. Langsam erkennt sie auch, dass sie ihn trotz der vielen Gegensätzlichkeiten und Unterschiede wirklich liebt. Doch das junge Glück währt nicht lange und sobald Aer wieder halbwegs zu Kräften gekommen ist, verschwindet er wieder einmal ohne ein Abschiedswort. Diesmal will Bipa ihren Geliebten jedoch nicht so einfach in sein Unglück laufen lassen. Sie beschließt ihn zu suchen und zurückzuholen. Maga, die Heilerin des Höhlendorfes leiht ihr einen magischen Anhänger und wünscht ihr viel Glück bei ihrer beschwerlichen Reise quer durch die bitterkalte Eiswüste.

 

„Die Kaiserin des blauen Lichts“ ist ein magisches Abenteuer für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Die charmante Geschichte von Bipa und ihrer verzweifelten Suche nach Aer erinnert anfangs ein wenig an ein klassisches Wintermärchen. Die spanische Autorin erzählt dabei in einem einfachen, knappen Stil von dem unbequemen Alltag in dem Höhlendorf und der beginnenden Liebe zwischen den beiden Jugendlichen. Bipa bietet durch ihre direkte und rationale Art auch einiges an Identifikationspotenzial, gerade für weibliche Leserinnen, während Aer eher träumerisch mit dem Kopf in den Wolken hängt. Im Laufe der Handlung muss die junge Heldin dann nicht nur den körperlichen Bedürfnissen wie Hunger und Durst trotzen, sondern auch ihrer inneren Einstellung und den Vorurteilen, mit denen ihr die verschiedenen Wesen begegnen. Aer ist auf einer Pilgerreise zu der Kaiserin und wird sich unwiederbringlich wandeln, während Bipa seinen Vorsprung nicht einholen kann. Letztendlich erkennt sie jedoch in der Glasstadt die Wahrheit über die Kaiserin und Magas magisches Amulette. Durch den geringen Umfang und den einfachen Erzählstil ist der Roman eher etwas für Zwischendurch statt für lange, verschneite Nachmittage. Dennoch überzeugt das kurzweilige Abenteuer mit einer hübschen, unaufdringlichen Moral und einer selbstbewussten Heldin, die sich nicht alles gefallen lässt, sondern aktiv ihr Schicksal selbst bestimmen will. Besonderen Tiefgang sollte man hier als Leser allerdings nicht erwarten.

 

Insgesamt ist „Die Kaiserin des blauen Lichts“ ein spannender Jugendroman, der mit sympathischen Figuren kurzweilige Unterhaltung bietet, aber doch einen Tick zu seicht und oberflächlich daher kommt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Die Kaiserin des blauen Lichts

Autor Laura Gallego García

Deutsche Erstausgabe 2009

Spanische Originalausgabe 2007 La Emperatriz de los Etéreos

Übersetzung Ilse Layer

Umschlaggestaltung Lisa Helm unter Verwendung eines Motives von Corbis/ John Block

Altersempfehlung ab 12 Jahre

dtv Verlag

Klappenbroschur, 257 Seiten

ISBN 978-3-423-24776-4

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49 | Users Online
###COPYRIGHT###