Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Legende von Araukarien von Ralf Lehmann

Reihe: Das Buch des Schwarzen Prinzen Bd.1

Rezension von Stefan Sasse

 

Klappentext:

Die Legende von Araukarien

Vor vielen hundert Jahren hat der Alte Niemand den Schwarzen Prinzen vertrieben und das Reich Araukarien gegründet. Jetzt erreichen den Greis schlimme Nachrichten: Sein Erzfeind ist wieder da und schickt sich an, das friedliche Land mit seinem Nebelheer zu verwüsten. Eilig macht sich der Alte Niemand mit seinem Begleiter Bolgan auf, die Bewohner vor der tödlichen Gefahr zu warnen. Und er bestimmt drei junge Männer, die in den Kampf gegen den finsteren Magier ziehen sollen. Doch der Schwarze Prinz ist mächtiger denn je...

Das Buch des Schwarzen Prinzen I

Episches Fantasy-Abenteuer voller packender Kämpfe und magischer Gestalten

Ein junger deutscher Autor verbindet die Tradition der deutschen Romantik mit der Fantasy in der Nachfolge von J.R.R. Tolkien!

 

Inhalt:

Vor sieben Jahrhunderten fiel der Schwarze Prinz in die Lande ein und verheerte sie. Einzig ein junger Mann stellte sich ihm entgegen, und es gelang ihm, ihn zu vertreiben. Dieser junge Mann gründete die Stadt und das Reich Araukarien und zog sich danach in die singenden Berge zurück.

Bolgan, Bewohner des Hochhügellandes, macht sich dorthin auf um den Mann, der nur unter dem Namen „der Alte Niemand“ bekannt ist zu suchen und um Rat zu bitten. Kaum, dass er ihn gefunden hat muss er feststellen, dass sie zu spät kommen: Die „Wölfe“ des Schwarzen Prinzen sind bereits im Hochhügelland eingefallen. Der Alte Niemand zieht mit Bolgan los, um die Bewohner Araukariens vor der Gefahr zu warnen. Doch dort spielt der Heermeister ein falsches Spiel; der Born der Stadt ist längst nicht mehr ihr Herr. So fällt die Stadt an den Feind; der Alte Niemand jedoch kann mit Bolgan, Fernd und Hatib, zwei ihm bekannten jungen Männern entkommen. Er erzählt ihnen die Geschichte vom Fluch des Schwarzen Prinzen und gibt ihnen den Auftrag, seinen Kampf zu Ende zu führen, ehe er stirbt...

 

Bewertung:

Man kann wirklich froh sein, wenn der Alte Niemand endlich tot ist, denn der Name beginnt ziemlich schnell, auf die Nerven zu gehen. Gleichfalls wirken alle Namen ein wenig seltsam, mal billig, wie „Alter Niemand“ oder „Silbergreis“, mal geklaut wie „Born“, mal nicht so recht passend wie „Bolgan“ oder „Fernd“. Man gewöhnt sich allerdings schnell an sie; etwa „deutscher klingende“ Namen wären jedoch schöner gewesen, der Autor lehnt sich eher an angelsächsische Autoren an. Die Geschichte selbst ist irgendwo altbekannt und ohne große Überraschungen, schläfrig zieht sie ihre bekannte Bahn. Die Charaktere sind nicht sonderlich sympathisch oder tief schürfend gelungen. Alles bleibt ein wenig flach, ohne eigene Akzente.

Dies gilt auch für den Schreibstil, denn der Autor verfehlt es, besondere Leistungen zu erbringen. Die „packenden Kämpfe“ müssen kurz vor Redaktionsschluss gestrichen worden sein, oder der Klappentext lügt, und „mystische Gestalten“ finden sich auch kaum: Zwar mögen einige fantastisch sein, aber von Mystik keine Spur. Was die propagierte Nachfolge Tolkiens anbelangt, so lässt sich hier nur ein berühmtes Zitat bringen: Wer in die Fußstapfen eines großen Mannes tritt, hinterlässt keine eigenen. Selten war das so wahr wie hier. Lehmann gelingt es nirgends, tatsächlich an das Vorbild anzuknüpfen: Weder in den Beschreibungen, noch der Welt oder den Charakteren. Übrig bleibt ein mittelprächtiger Fantasyroman wie „von der Stange“.

 

Fazit:

Mittelmaß. Weder gut noch schlecht, und im Endeffekt bietet der Markt viel Besseres. Nur absolute Lesenarren sollten zugreifen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch

Titel: Die Legende von Araukarien

Reihe: Das Buch des Schwarzen Prinzen Bd.1

Autor: Ralf Lehmann

Verlag: Blanvalet

broschiert, 314 Seiten

ISBN: 3442242851

Preis: 6,95 Euro

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.08.2005, zuletzt aktualisiert: 13.07.2019 19:34