Die Macht der Gejagten von Soy Valente

Reihe: Das Geheimnis der Hüter Band 1

Rezension von Christel Scheja

Soy Valente wurde 1994 im Rheinland geboren und lebt dort auch heute noch mit ihrer Familie. Sie hat das Schreiben schon früh für sich entdeckt, so ist es nicht verwunderlich, dass sie nun auch den Schritt zu einer Veröffentlichung wagt. Die Macht der Gejagten ist der Auftakt zur Reihe Das Geheimnis der Hüter.

Viona ist die Tochter eines Gottes und einer Sirene. Sie gehört nirgendwo so richtig dazu, dementsprechend herablassend behandeln die Hüter die junge Studentin. Allerdings verheimlichen sie dieser auch, dass sie Kräfte besitzt, die sie zu einer tödlichen Waffe machen könnte.
Nur Sam, ein junger Gott kümmert sich um sie und zeigt ihr Wertschätzung, aber auch her verheimlicht ihr einiges. Er kann allerdings auch nicht verhindern, dass sie schon bald in eine Konflikt gerät, der nicht nur die Welt erschüttert, sondern auch ihre verborgene Seite wecken könnte. Jayden hingegen hat keine Probleme, ihre rebellische Seite zu wecken.

Die Geschichte bewegt sich irgendwie zwischen Young Adult, Romanze und Urban Fantasy, ein Mix, der momentan bei vielen jungen Leserinnen sehr beliebt ist. Dementsprechend erfindet die Autorin das Rad natürlich auch nicht neu. Sie bietet viele bekannte Versatzstücke – ein modernes Setting, vermischt mit Superkräften und einem guten Schuss Magie. Immerhin neu sind einige der Elemente – Sirenen und Elementargötter kommen in dem Mix nicht so sehr zu.
Ansonsten dürfte vieles sehr vertraut sein – angefangen von der Heldin, die mit Beginn des Buches anfängt, nicht länger nur das Opfer zu sein, dass sich herumschubsen lässt, sondern anfängt zu emanzipieren. Dadurch bringt sie sich natürlich auch in Gefahr, wird sie doch auch für alle Parteien interessant, da ihre Kräfte immer deutlicher zum Vorschein kommen.
Natürlich steht sie noch am Anfang der Entwicklung, aber die Grundlagen werden in diesem ersten Band gelegt. Und für romantische Herzen kommen natürlich auch noch zwei grundverschiedene Männer dazu, die beide ihr Interesse wecken.
Alles in allem bietet der Auftakt einen unterhaltsamen Einstieg in die Geschichte. Die Figuren sind zwar recht glatt, entsprechen den Archetypen dieser Genremischung, aber das Buch ist flott und ohne Brüche geschrieben, es werden einige nette Hinweise ausgestreut, die Lust auf mehr machen.
Allein die Tatsache, dass das Buch mit einem Cliffhanger endet, dürfte den Eindruck ein wenig trüben. Und erfahrene Leser werden natürlich weite Teile der Geschichte durchaus vorausahnen können.

Fazit:
»Die Macht der Gejagten« ist ein solide geschriebener Young Adult Roman mit einem guten Schuss Urban Fantasy und einem Hauch Romantik. Vieles dürfte erfahrenen Lesern bekannt vorkommen, dennoch bietet die Autorin genug Abwechslung und besitzt einen flotten Stil, der keine Langeweile aufkommen lässt. Vor allem Leserinnen, die noch nicht so viele vergleichbare Geschichten kennen und Lust auf den Genremix haben, werden die Geschichte genießen können.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter Randnotiz
Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 26.06.2022 12:09 | Users Online
###COPYRIGHT###