Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Macht der magischen Steine von Katharina von Pannwitz

Rezension von Christine Rau

 

In der neuen Welt im Jahre 234 herrschen die guten Götter, die Thuata de Dannan. Im Land herrscht Frieden und Wohlstand, die Menschen sind glücklich. Doch seit Urzeiten gibt eine Prophezeiung bekannt, dass es nicht ewig so bleiben wird. Die bösen Mächte, die Fomorer, einst besiegt von den guten Mächten, greifen die neue Welt wieder an.

 

Inmitten dieses Welt und nahe des Reiches Brigant lebt die zwölfjährige Niam bei ihrer Tante Auriel. Ihre Mutter starb kurz nach der Geburt und so weiß Niam nicht viel über ihre Vergangenheit. Doch eines Tages taucht ein geheimnisvoller Mann auf ihrem Hof im Wald auf, der Niams Mutter kannte. Es ist Gwydón, der zukünftige Oberdruide und er lädt die beiden ein, das Fest Lughnasa mit ihm in der Stadt Amaragon zu feiern. Dort erfährt auch Auriel, wie schlimm es schon um die neue Welt steht. Lord Balzôc, ein mächtiger Zauberer und Vertreter des Bösen, zerstört das Land unaufhaltsam und es muss dringend etwas gegen ihn unternommen werden. In der alten Prophezeiung heißt es, dass nur das „helle Kind“ das Reich retten kann. Und da Gwydón ahnt, dass Niam in der Prophezeiung eine gewisse Rolle spielen könnte, schickt er sie auf die Druidenschule nach Môn, wo sie zunächst in Sicherheit ist. Dort wird ihre Gabe für Musik entdeckt und sie bekommt eine Gesangsausbildung. Später wird sie zur Aífe, der großen Mutter und der Herrin über Emain Ablach, geschickt, die ihre Gabe bestätigt und sie mehr über die Geheimnisse der Mythen, Götter, Glaube, Könige und die Geschichte ihres Reiches lehrt.

 

Währenddessen stielt Lord Balzôc die Krönungssteine, die Stammeszeichen der vier Reiche der neuen Welt. Doch nur mit diesen kann man das Bündnis zwischen Mensch und Erde besiegeln und ein König wählen. Ohne legitimen Herrscher kann das Reich nicht regiert werden.

Stück für Stück lernt Niam welche Rolle sie als „helles Kind“ in dieser Welt voll Mythen und Sagen spielt und welche große Aufgabe auf sie wartet. Sie muss auf Lord Balzôcs Insel Ynis Mâcha und in seinem Schloss Rath Dubh, die Krönungssteine zurückerobern und das Böse besiegen. Aber dafür benötigt sie die Hilfe des alten Volkes. Sie muss zunächst die vier Erdgeisterreiche besuchen: die Nihussâ, die Nixen in Thierna Og, die Prèachán, die Zwergen in Brug-Na-Boinne, die Doane Shí, die Elfen in Némes und die Aés Sid, die Lichtalben in Inis Wytrin.

Doch das ist erst der Anfang von einem gewaltigen Abenteuer, dass darüber entscheidet, ob die Menschheit in der neuen Welt untergehen wird oder gerettet werden kann. Auf Niam liegt die größte Verantwortung aller Zeiten. Sie muss Mut und Stärke beweisen, sich behaupten können und vor allen gegen die immer knapper werdende Zeit kämpfen.

 

Die Autorin verbindet hier die außergewöhnliche Welt der keltischen Mythen mit der Geschichte eines jungen Mädchen. Die Handlung dauert über mehrere Jahre und man kann der sagenhaften Entwicklung von der kleinen Niam zur erwachsenen Frau folgen, wie sie reifer und selbstbewusster wird. Doch Niam entwickelt sich gleichzeitig vom einfachen Mädchen zu einer Heldin und Königin.

Das Buch erzählt von Abenteuern, aber auch von Freundschaft, Liebe und Tod. Das Hauptaugenmerk des Buches fällt jedoch auf den mythologischen Hintergrund. Für Waldgeister, Dämonen, Hauselfen, Zauberer, Zwerge und viele andere Fabelwesen ist in diesem Buch reichlich Platz. Beim Lesen der Geschichte ist man beeindruckt von der Fantasie und der Magie. Jede Stadt wird als prachtvoll und von atemberaubender Schönheit und Anmut beschrieben. Details über Niams Reise, ihr persönliches Ergehen und Empfinden, vermisst man jedoch manchmal. Aufgrund dessen stockt die Handlung hin und wieder etwas, dennoch lässt sich das Buch gut lesen.

Besonders der Schreibstil der Autorin ist beeindruckend. In seiner Weise passt er sich dem Thema des Buches perfekt an und beim Lesen entsteht der Eindruck, man selbst hält ein unglaublich altes und wertvolles Buch in der Hand, das die Mythen lebendig werden lässt.

Verstärkt wird dieser Eindruck noch durch die Tatsache, dass nicht nur die Geschichte selbst in dem Buch zu lesen ist, sondern auch die alten Lieder und Prophezeiungen abgedruckt sind.

Für jeden der sich für Mythen interessiert und nicht einfach nur ein trockenes Sachbuch lesen möchte, ist dieses Buch daher hervorragend geeignet.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die Macht der magischen Steine

Autorin: Katharina von Pannwitz

Beltz&Gelberg Verlag, Weinheim und Basel

494 Seiten, gebunden, 16,90 Euro

ab 12 Jahren

ISBN: 3-407-80931-x

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.07.2005, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06