Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die magische Insel von Stan Nicholls

Reihe: Magie-Trilogie Bd.3

Rezension von Carsten Kuhr

 

Im letzten Teil seiner »Magie-Trilogie« begleiten wir den fast unsterblichen Reeth Caldason weiter auf seiner Suche nach der Heilung von seinen Visionen und der Quelle der Magie. Nachdem er sich den Rebellen angeschlossen hat, vergeht er zunächst fast von Ungeduld seine Suche fortzusetzen. Doch der Rückzug auf die Diamant-Insel hat die Rebellen nicht vor der Verfolgung der beiden mächtigen Reiche Rintarah und Gath Tampor gerettet. Als der Pirat Vance sich der vereinigten Flotte der beiden Reiche anschliesst, scheint der Untergang der Rebellen sicher zu sein. Doch noch hat Reeth ein Wörtchen mitzureden im Spiel der Macht und Magie ...

 

Stan Nicholls hat mit seinem Roman um die Orks ein wahres Feuerwerk gezündet. Er selbst hat seine Ork Reihe zwischenzeitlich fortgesetzt, der Heyne Verlag nahm die unerwarteten Bestsellerehren des Romans um die Geschöpfe aus Tolkiens »Herr der Ringe« zum Anlass eine eigene Reihe um weitere Fantasy-Völker zu publizieren. Vornehmlich deutschsprachige Autoren legten seitdem in regelmässigen Abständen entsprechende eigenständige Werke vor.

 

Um den vom Bestseller beim Publikum bekannten Namen verkaufsträchtig zu nutzen, folgten in den letzten eineinhalb Jahren die drei Roman um Reeth. Ein mysteriöser von einem Fluch gebeutelten und mit rätselhaften Kräften ausgestatteter Krieger ist ein Motiv, das in der modernen Fantasy nicht unüblich ist. Allerdings gleicht Reeth in seiner Ausgestaltung eher den Epigonen Moorcocks. Von seinen Kräften und seinem Schicksal gebeutelt sieht sich Reeth orientierungslos seinem Schicksal ausgeliefert. Gezeichnet von Verlusten hat er die Fähigkeit zu Vertrauen verloren. Hier ist es dem Autor gelungen, die Gefühlswelt des einsamen Wanderers sehr intensiv zu schildern, wobei er mehr andeutet, den Leser einbindet, und selbst angesichts der Reaktionen der Protagonisten seine Schüsse ziehen lässt.

Die geschilderte Welt unterscheidet sich durch einige ungewöhnliche Einfälle von dem üblichen Fantasy-Setting. Ein Monarch, der in einem riesenhaften, von Magie angetriebenen Schloss dem Tod wegzulaufen versucht, ist eine der bestechendsten und ungewöhnlichsten Ideen, die mir in den letzten Jahren begegnet sind.

Dennoch gibt es auch in diesem Roman deutliche Schwächen. Allzu oft muss der Zufall unseren Helden zu Hilfe eilen, die Handlung weist unnötige Brüche sowie Längen auf und bleibt letztlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Abgesehen von Reeth und mit Abstrichen seinen engsten Gefährten bleiben die Personen unscharf und flach.

 

Neben den unbestrittenen Qualitäten des Romans bietet dieser daher letztlich eher Durchschnittsware, ohne dass er seine gelegentlich aufblitzenden Möglichkeiten wirklich nutzen konnte.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die magische Insel

Reihe: Magie-Trilogie Bd.3

Autor: Stan Nicholls

Broschiert - 500 Seiten - Heyne

Erscheinungsdatum: Mai 2006

ISBN: 345353025X

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.04.2006, zuletzt aktualisiert: 02.08.2019 12:28