Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die numilischen Tore von Mirko Thiessen

Reihe: Der Bund der Raben Band 6

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Norlan ist von den Heeren des Prinzipals überrannt worden. Jetzt gibt es nur noch eine Hoffnung: mit Hilfe der sechs Schlüssel den Leidenden aus den Tiefen seines Verlieses zu befreien. Doch noch immer weiß niemand, wer oder was der Leidende eigentlich ist. Wird er die Menschheit wirklich retten? Oder wird er den Menschen wie allen anderen Völkern gleichermaßen die Vernichtung bringen?

 

Rezension:

Der abschließende Band der Hexalogie um den Bund der Raben schließt sich unmittelbar an die Ereignisse um Die Pyramide von Eukar an.

Während Alberto in Eukar mitten in einem Bürgerkrieg versucht, den letzten Schlüssel zu finden, fliegen Carina und Flick in einem Numilen-Ballon gen Norden um ihre Schlüssel abzugeben.

In der Zwischenzeit überrennen die Haronen Norlan und versuchen die Befreiung des Leidenden zu verhindern …

 

Was eigentlich ein dramatischer Höhepunkt sein könnte, rückt Mirko Thiessen nicht ganz so energisch in den Mittelpunkt. Vielmehr hat es den Anschein, als sei ihm der Wettlauf um den Leidenden weniger wichtig. Davon zeugt der mehr als halbherzige Versuch der Haronen, Burg Zadar schnell zu besetzen, um so zu verhindern, dass der Leidende befreit wird.

Tatsächlich ist Band Sechs ein großes Aufräumen. Die wirklich riesige Personalie wird Stück für Stück mit Aufmerksamkeit bedacht. Natürlich passt sich diese Figurenschau der Handlung an – und treibt sie auch voran, aber eben nicht mit dem Fokus auf die Weltenrettung. Deshalb endet der Band auch nicht damit, ebenso wenig findet überhaupt eine große Rettung statt. Nein, der Autor beschäftigt sich mit den Konsequenzen, die sich aus den geschilderten Ereignissen ergeben, baut die Zukunft der Figuren und Völker auf und legt vor allem großes Gewicht auch auf die moralischen Schlüsse. Insofern wird der Reihen-Abschluss sicher einige Fantasy-Leser überraschen, da hier nicht das übliche Happyend zelebriert wird.

 

Auf der anderen Seite gibt es aber auch keine unerwarteten Wendungen. Wer die verschiedenen Prophezeiungen noch im Kopf hat, kann relativ schnell die Handlung vorhersehen. Ob es nun Baldhur, Marianna oder den Leidenden anbelangt. Aber man hat ja bis hierher auch schon genügend böse Überraschungen erlebt.

 

Betrachtet man an dieser Stelle die gesamte Reihe, ergibt sich das Bild einer stringent erzählten High-Fantasy Geschichte, die stark von ihrem sorgfältigen Weltenbau lebt und besonders in der Mitte, das Zusammenspiel großartiger Figuren liefert. Es ist gut, dass Mirko Thiessen, die Story einfach zu Ende erzählt und nicht unnötig aufbauscht, sondern vielmehr einen würdigen Abschluss findet.

 

Warum erlangte die Hexalogie auf dem deutschsprachigen Markt so wenig Aufmerksamkeit? Das ist schwer zu beantworten. Zum einen liegt es vielleicht am Marketing. Dann erschienen die Bücher bei Book on Demand, was viele Leser grundsätzlich eher abschreckt. Ein wichtiger Punkt dürfte auch sein, dass die Reihe sehr ernst ist. Es gibt keine lustigen Nebenfiguren. Es würde auch nicht passen – zu viel Schreckliches und Böses geschieht. Der am ehesten im Mittelpunkt stehende Handlungsstrang um Flick, ist eine ambivalente Entwicklungsgeschichte voller Leid und Qualen. Nicht unbedingt Mainstream.

Und es stehen keine klassischen Fantasyvölker im Mittelpunkt. Zwar gibt es die gewohnte mittelalterliche Welt, aber zum Zeitpunkt des Erscheinens des ersten Bandes, drückten die Verlage gerade Zwerge, Elfen und Trolle auf den Markt. Da geht eine kleine klassische Fantasygeschichte um eine Weltenzerstörerin ohne Lover schnell unter.

 

So bleibt nur, den »Bund der Raben« all jenen ans Herz zu legen, die eine alternative epische Fantasy suchen und nicht vor einem unbekannten deutschen Autor zurückschrecken.

 

Es gibt im Übrigen noch ein Zusatzkapitel, das Mirko Thiessen 2010 aud der Homepage der Reihe veröffentlichte. Ein schönes Feature für alle Fans.

 

Fazit:

Mirko Thiessen beendet seine Reihe um den »Bund der Raben« souverän und mehr als befriedigend. Der Roman rundet eine epische High Fantasy Reihe ab, die sich in Ton und Hintergrund etwas abseits des deutschen Fantasy-Mainstreams bewegt. Leider völlig zu Unrecht bisher kaum beachtet.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Die numilischen Tore

Reihe: Der Bund der Raben 6

BoD, 2010

Taschenbuch, 230 Seiten

Cover: Vivien Thiessen

 

ISBN-10: 3839114764

ISBN-13: 978-3839114766

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.05.2013, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 14:35