Die Rückkehr des Hexenmeisters (Autor: Kai Meyer; Sieben Siegel Bd.1)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Die Rückkehr des Hexenmeisters von Kai Meyer

Rezension von Heike Grobe

 

Klappentext:

Kyra sieht die seltsame Frau das erste Mal an einem Freitagabend. Ein Abend, der ihr Leben verändern wird. Denn die geheimnisvolle Fremde ist eine gefürchtete Hexe. Doch warum treibt sich eine Hexe ausgerechnet in einem Nest wie Giebelstein herum? Und was will sie in der Kirche St. Abakus? Kyra und ihre Freunde machen sich daran, das Rätsel aufzuklären. Sie stoßen dabei auf ein uraltes Geheimnis. Das Geheimnis der Sieben Siegel.

 

Beurteilung:

Im ersten Band der Sieben Siegel-Reihe gerät das bisher beschauliche Leben des Mädchens Kyra völlig aus den Fugen. Eines Abends entdeckt sie, dass in ihrem sonst langweiligen Ort Giebelstein Hexen ihr Unwesen treiben. Sie sind bildschön, gemeingefährlich und mit todbringenden fliegenden Fischen bewaffnet, die direkt aus der Hölle zu stammen scheinen. Gemeinsam mit ihren Freunden Nils, Lisa und Chris kommt Kyra einer geheimen Hexenvereinigung, dem „Arkanum“, auf die Spur, die ihren toten Hexenmeister Abakus wieder zum Leben erwecken wollen. Vor vielen Jahren war er es, der bei der Inquisition die Hexen des Arkanums schützte und stattdessen unzählige Unschuldige auf dem Scheiterhaufen verbrannte. Und dieser Hexenmeister liegt dummerweise unter einer Kirche in Giebelstein begraben.

Das alles könnte Kyra natürlich ziemlich egal sein, wenn es da nicht das magische Hexenbuch im Besitz ihrer Familie und die Geheimnisse um Kyras verstorbene Mutter gäbe. War sie einst ein Mitglied des Arkanums oder hat sie das Hexenbuch gestohlen, um die Vereinigung zu vernichten? Was hat es mit dem Geheimfach im Buch auf sich? Viele Fragen stellen sich Kyra, als plötzlich auch noch Tante Kassandra verschwunden ist – von den Hexen entführt! Natürlich macht Kyra sich mit ihren Freunden sofort auf den Weg zur Kirche, um ihre Tante zu befreien. Doch was passiert, wenn Abakus dort tatsächlich wieder auferstanden ist? Tötet er sie dann alle? Die Lösung all dieser Rätsel wird die Zukunft der Kinder entscheidend verändern ...

Kai Meyer erzählt eine spannende Geschichte in kinderfreundlichem Format, die von der ersten Seite an fesselt. Von Seite zu Seite entblättern sich die Antworten auf Kyras Fragen immer deutlicher und fügen sich schließlich zu einem greifbaren Gesamtbild zusammen. Dabei versteht es der Autor, nicht zu verwirrend zu werden, so dass die Story stets nachvollziehbar bleibt. Dennoch ist leider am Ende der ein oder andere Punkt für den Leser ungeklärt. Es wird beispielsweise nicht begründet, weshalb ausgerechnet Kassandra von den Hexen entführt wurde. War es Zufall, das sie Kassandra als Opfer für Abakus wählten? Oder wussten die Hexen etwas über Kyras Familie? Diese Information fehlt meines Erachtens.

Hervorragend wiederum sind die Illustrationen und die Karte von Giebelstein. Besonders letztere erleichtert es, sich im Trubel der Ereignisse zurechtzufinden. Die Zeichnungen selbst unterstützen die düstere Atmosphäre des Romans.

Alles in allem ist „Die Rückkehr des Hexenmeisters“ ein fantasievolles, spannendes und witziges Buch, bei dem man sich mitunter auch schön gruseln kann.

P.S.: Nehmt euch vor den Fliegenden Fischen in Acht !

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202306080101183acb8eb5
Platzhalter

Buch:

Die Rückkehr des Hexenmeisters

Reihe: Sieben Siegel Bd.1

Autor: Kai Meyer

Illustrationen: Khakdan, Wahed

Verlag: Loewe Verlag

Seiten: 144 Seiten, gebundene Ausgabe

ISBN: 3-7855-3348-9

Lesealter ab 10

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.07.2005, zuletzt aktualisiert: 11.03.2023 10:39