Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Seelenhändlerin von Nicole Wittig

Reihe: Mercator Band 1

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Verlagsinfo:

Fritzi Hellmann hat eine große Klappe und ein noch größeres »L« wie Loser auf der Stirn. Auf einer Silvesterparty trifft sie auf eine gefangene Seele und erfährt, dass ausgerechnet sie zwischen Himmel und Hölle vermitteln soll. Ben und Lars vertreten die gegensätzlichen Seiten und beide versuchen die Seelenhändlerin für sich zu gewinnen. Fritzi weiß nicht viel über Religion, aber eins ist sicher: die Engel waren schon immer die Guten, oder etwa nicht?

Sie lernt den Tod kennen und bekommt einen Schutzengel – und den kann sie auch gut gebrauchen, denn gleich in der ersten Verhandlung um eine Seele kommt es zu unerwarteten Problemen. Fritzi muss eine mutige Entscheidung treffen und mit den Konsequenzen leben.

 

Rezension:

Fritzi ist zwar erst 25, nach mehreren abgebrochenen Studienversuchen und diversen Jobs, die nie lange andauerten, aber auf dem absteigenden Ast des Lebens angekommen. Als sie ihr Kollege Ben unerwartet zu einer Silvesterparty einlädt, stimmt sie nur widerstrebend zu. Doch diese Party ändert Fritzis Leben grundlegend. Sie erfährt, dass sie ein Mercator ist und ihr ›Amt‹ folglich darin besteht, Seelen zwischen Unter- und Überwelt zu vermitteln. Und Kollege Ben ist ihr Schutzengel, der ihr von der Überwelt zur Verfügung gestellt wurde! Schnell muss Fritzi allerdings feststellen, dass beide Seiten sich nicht gerne in ihre Geschäfte hineinreden lassen.

 

Es geht wirklich! Wie Nicole Wittigs Reihenauftakt beweist, kann eine Urban Fantasy ganz ohne Vampire, Werwölfe und Zauberer funktionieren. Eventuell sogar ohne Parallelwelten, aber das kommt ganz darauf an, ob man Überwelt, Unterwelt und Jenseits eventuell doch als solche definieren könnte. Als Atheist fehlt mir zwar das religiöse beziehungsweise christliche Hintergrundwissen, doch bin ich mir sicher, dass die hier präsentierten Definitionen von Engeln und Dämonen sich grundsätzlich von den kirchlichen unterscheiden.

 

Der eher sachliche Erzählstil kann die »Alles ist Scheiße«-Mentalität der Protagonistin sehr gut vermitteln. Leider wird dieser sehr positive Grundeindruck teilweise dadurch gemindert, dass man als Leser stellenweise das Gefühl hat, es würden Informationen fehlen. Beispielsweise kann Fritzi die Treffen mit den Vertretern der Über- und Unterwelt gewöhnlich ganz in der Nähe ihres Wohnortes erreichen, muss schließlich ohne jede Erklärung zu einem ähnlichen Treffen aber extra nach Ägypten reisen. An solchen Punkten könnte die Geschichte noch etwas Feinschliff gebrauchen. Trotzdem kann diese Urban Fantasy durch ihre Andersartigkeit überraschen und überzeugen.

 

Fazit:

Diese Urban Fantasy hält sich fern von allen Genre-typischen Clichés und geht erfrischend eigene Wege.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Die Seelenhändlerin

Reihe: Mercator Band 1

Autorin: Nicole Wittig

Taschenbuch, 212 Seiten

Edition Weltenschreiber, 1. März 2019

 

ISBN-10: 3944879694

ISBN-13: 978-3944879697

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B07PT44XG7

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.04.2019, zuletzt aktualisiert: 09.08.2020 13:31