Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Träume des Jonathan Jabbok von Ralf Isau

Reihe: Neschan-Trilogie Bd.1

Rezension von Zeenat Rauf

 

Jonathan Jabbok ist ein 13-jähriger Junge, der in einem Jungeninternat lebt. Seine Mutter starb bei seiner Geburt und ein paar Jahre darauf starb auch sein Vater. Sein Großvater begann sich um ihn zu kümmern und steckte ihn in ein Internat um ihn die beste Schulausbildung zu liefern.

Doch zu Jonathan selbst gibt es nochmehr nennenswertes.

In dem Alter von 8 Jahren befiel ihn plötzlich eine schlimme Krankheit, die zuerst alle für eine Erkältung hielten. Doch eines Tages fiel Jonathan in eine tiefe Bewusstlosigkeit und alle befürchteten er würde nie mehr aufwachen. Doch er tat es. Allerdings hatte die Krankheit ihn gezeichnet. Er war seit dem gelähmt und nun an den Rollstuhl gefesselt.

Noch etwas anderes war allerdings seit seiner Krankheit anders. Jonathan träumte. Es waren allerdings keine alltäglichen Träume, die kurz bevor es spannend wurde, endeten. Nein, Jonathan schien eine fortwährende Geschichte zu träumen, die sich regelmäßig weiterentwickelte.

 

In seinem ersten Traum sah er einen Yonathan, der in seinem Alter war und auch die braunen Locken mit ihm gemeinsam hatte. Er befand sich auf stürmischer See, auf einem kleinen Boot, dass dem Kentern nahe war. Doch wie durch ein Wunder legte sich der Sturm, die Sicht klarte auf und Yonathan erblickte eine Bucht, in der sich ein Hafen befand. Die aufkommende Flut trieb ihn dort hin und seit dem Tag nahm ihn ein Fischer, Navran Yaschmon bei sich auf und wurde wie ein Vater für ihn. Die Träume von diesem zweiten Leben dauerten an, doch eines Tages geschah etwas Besonderes. Yonathan entdeckte in einer Erdhöhle einen Stab, den sein Pflegevater als Haschevet identifizierte. Haschevet hatte einst dem 6. Richter Goel gehört und bald war Yonathan klar was er zu tun hatte. Yehwoh, der Gott auf Neschan, wie Yonathans Welt hieß, hatte ihn dafür auserwählt den Stab zum Garten der Weisheit zu bringen, wo Goel verweilte. Erst wenn der Stab dort angelangt war, konnte Goel ihn dem 7. Richter übergeben und erst dann konnte dieser Richter, der letzlich Frieden auf Neschan bringen soll, sein Richteramt antreten.

So begibt sich Yonathan auf eine gefährliche Reise, in dem die Handlanger Bar-Hazzats, ein böser Herrscher, Yonathan verfolgen um die Ausführung seiner Mission zu verhindern.

 

Währenddessen scheint die Situation für Jonathan zu eskalieren. Immer weniger weiß er, was Traum und was Wirklichkeit ist und bald sieht er sich zwischen zwei Welten gefangen…

 

Fazit:

Ralf Isau ist mit der Neschan-Trilogie ein Geniestreich gelungen. Der Roman schafft es, seine Leser richtig zu fesseln und reißt einen förmlich mit sich. Sein Schreibstil sorgt dafür, dass man sich einfach nicht von Buch losreißen kann und dass es an keiner Stelle langweilig wird. Seine Figuren besitzen Tiefe und sein Einfallsreichtum scheint keine Grenzen zu kennen. Da gibt es zu einem Behmische, eine Art Mischung von Mensch und Eidechse, Masch-Maschs und vieles andere, alles Wesen die es nicht schon einmal in einer anderen Geschichte gab, dass heißt eine Fantasygeschichte ohne die typischen Elfen, Zwerge, Elben und was es sonst noch alles gibt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der zwar nichts mit der Geschichte selbt, aber dennoch eine Rolle spielt, ist meiner Meinung nach der gut gestaltete Cover. Da es viele Leute gibt, denen die Inhaltsangabe von Büchern zwar anspricht, der Cover sie aber abschreckt und sie deswegen das Buch nicht lesen, muss erwähnt werden, dass dies bei diesem Buch auf keinen Fall der Fall ist. Er ist aufwändig gestaltet und eher noch ein Grund um das Buch zu lesen.

Doch nun zurück zur Geschichte.

Auf guten 450 Seiten schafft es Isau den Lesern eine ganze Welt vor Augen zu halten, in dem die Religion und der Gott Yehwoh eine große Rolle spielen und sie mit dieser Welt zu fesseln. Er geht ins Detail, ist fortwährend spannend und nachdem man den ersten Band gelesen hat, kann man einfach nicht darauf warten, den zweiten in die Finger zu kriegen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Träume des Jonathan Jabbok

Reihe: Neschan-Trilogie Bd.1

Autor: Ralf Isau

Broschiert: 457 Seiten

Verlag: Blanvalet TB (1. November 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442367824

ISBN-13: 978-3442367825

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 31.05.2008, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06