Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Welt der Haie

Rezension von Christel Scheja

 

Haie haben bei den Menschen keinen guten Ruf. Das mag vor allem an den jahrzehntelang gepflegten Vorurteilen und Klischees liegen, die viele in ihnen letztendlich nur Monster mit scharfen Zähnen und Appetit auf Menschenfleisch sehen lässt. Der ein oder andere kennt sie auch als besondere Delikatesse. Die 2015 für die BBC entstandene Dokumentation „Die Welt der Haie“ („Shark“) will endlich mit der Falschinformation aufräumen.

 

Vier Folgen gehen auf die verschiedenen Lebensräume und Verhaltensweisen der Haie ein, die immerhin zu den erfolgreichsten Raubtieren der Erde gehören und sogar die Dinosaurier haben kommen und gehen sehen. Zusammen mit den Rochen sind sie ein durchaus wichtiger und bedeutender Teil des Ökosystems der Meere.

„Meister der Jagd“ geht auf die ganz unterschiedlichen Methoden, an die Beute zu kommen ein, die die über dreißig Arten kennen, „Geheimnisvolles Leben“ auf die Zeit, in der sie soziales Miteinander pflegen, sich paaren, Nachwuchs in die Welt setzen und auch einfach einmal Freude am Leben haben.

„Erstaunliche Erkenntnisse“ zeigt indessen die anderen Seiten der Haie, die man gerade als Laie bisher noch nicht so kannte. Sie enthüllt die ganz anderen Seiten der als Killer verschrieen Haie und Rochen, verrät Geheimnisse und Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten wie dem Grönlandhai, der unter dem arktischen Eis lebt oder dem Epaulettenhai, der über den Meeresgrund laufen kann. Und nicht zuletzt räumen sie auch mit den Vorurteilen zum Weißen Hai auf.

Die vierte Folge ist ganz dem „Making-of“ gewidmet, erzählt also, was die Macher auf sich genommen haben, um die Bilder einzufangen.

 

Schon „Unser blauer Planet“ hat bewiesen, dass gerade die britischen Dokumentarfilmer genau wissen, was Zuschauer heutzutage anspricht. Deshalb lässt sich auch „Die Welt der Haie nicht lumpen und punktet vor allem mit atemberaubenden Aufnahmen an den unterschiedlichsten Orten. So machen sie auf einfache Weise klar, das Hai nicht gleich Hai ist, und auch der Lebensraum oft bestimmt, wie sich die Arten entwickelt haben oder verhalten. Dabei zeigen sie große Achtung vor den Kreaturen und räumen sorgfältig mit allen Klischees auf.

Die Wahrscheinlichkeit von einem Hai angefallen zu werden, ist äußerst gering, und manchmal reichen nur ein paar Beobachtungen aus, um die Situation zu entspannen. So wird auch das Making-of mehr als nur eine Beschreibung der Filmaufnahmen.

Die Macher sprechen vor Ort auch mit Meeresbiologen und beschreiben deren Arbeit, die dafür sorgt, dass zum Beispiel Surfer und Schwimmer in Südafrika einfach nur aufpassen müssen, nicht zu spät am Abend im Wasser unterwegs zu sein, weil erst dann die Haie an bestimmten Stellen vor der Küste aktiv werden. Über Tage haben die Menschen weniger zu befürchten, wenn sie sich an wenige Regeln halten. Leider sieht es an anderen Stellen der Welt noch anders aus – auch die traurigen Seiten des Umgangs der Menschen mit den Haien sind ein Thema.

Alles in allem wartet die Dokumentation mit lebendigen und aufregenden Bildern auf, setzt wie immer Kommentare nur zur Ergänzung dessen ein, was man sieht und liefert die Informationen in gut zu verdauenden Happen. Dabei gehen die Macher auf alle Facetten in einem Haileben ein, seien es nun die sehr unterschiedlichen Arten groß zu werden, das Balz- und Paarungsverhalten und den sozialen Umgang miteinander, den man diesen Kreaturen ja gerne abspricht.

 

 

Fazit:

 

„Die Welt der Haie“ ist wieder einmal eine bildgewaltige und stimmungsvolle Dokumentation, die wie schon „Unser blauer Planet“ weit unter die Wellen der Meere und Ozeane eintaucht, um sich Wesen zu widmen, über die bisher viele falsche Informationen und Vorurteile verbreitet wurden, damit ihre Reputation endlich die Form annimmt, die ihnen gerecht wird.

Nach oben

Platzhalter

DVD:

Die Welt der Haie

Sprecher: Paul McGann (Englisch)

Format: Dolby, PAL, RC 2

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Umfang: 2 DVDs

Polyband/WVG, 24. Juni 2016

Produktionsjahr: 2015

Spieldauer: 200 Minuten

 

ASIN: B01DEFHP0K

 

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.06.2016, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01