Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Zwerge von Markus Heitz

Hörbuch

Gekürzte Lesung von Johannes Steck

Rezension von Nadine Dilger

 

Rezension:

Tungdil ist ein Zwerg. Er wuchs bei dem Zauberer Lot-Ionan auf, der ihn damals als Findelkind bei sich aufnahm. Tungdils größter Wunsch ist es, endlich einmal andere Zwerge kennen lernen zu dürfen. Deswegen schickt ihn Lot-Ionan auf einen Botengang. Lot-Ionan hat sich bei seinem ehemaligen Schüler ein paar Dinge geliehen, die Tungdil ihm wieder bringen soll.

Am Anfang der Reise weiß Tungdil noch nicht, was im Geborgenen Land los ist: das ganze Geborgene Land wird von Orks, Albae und anderen Kreaturen aus dem Toten Land heimgesucht…

 

Währenddessen haben auch die Zwergenstämme einige Probleme zu lösen: Ihr Großkönig liegt im Sterben und nun heißt es, einen neuen Zwergenkönig zu wählen. Eigentlich soll Gandogar Silberbart der Nachfolger werden, doch dieser möchte, sobald er auf dem Thron sitzt, Krieg gegen das Elbenvolk führen, was dem alten Großkönig gar nicht passt. Um zu verhindern, dass Gandogar das Zwergenvolk mit einem leichtsinnigen Krieg in den Untergang führt, versucht er, die Wahl des Großkönigs herauszuzögern und erzählt den Zwergen von einem weiteren potentiellen Thronfolger, der auf dem Weg zu ihnen sei. Denn durch den Briefkontakt, den er mit dem Magus Lot-Ionan führte, hat er von Tungdils Existenz erfahren…

 

Während Tungdils Reise bekommt Magus Lot-Ionan einen Brief, der die dringende Bitte enthält, einer Versammlung mit den anderen fünf Zauberern beizuwohnen. Der offizielle Grund sei angeblich, dass etwas gegen die Kreaturen aus dem Toten Land, die über das Geborgene Land herfallen, gemacht werden müsste. Doch Nudin der Wissbegierige, der die Versammlung einberufen hat, verfolgt andere Pläne und stellt sich bald schon als Verräter heraus. Er ist ein Verbündeter des Toten Landes und nennt sich von nun an Nôd’onn der Zweifache. Weil keiner der Zauberer seine Pläne gutheißt und ihm niemand helfen möchte, tötet er alle anderen Zauberer, Lot-Ionan eingeschlossen.

 

Tungdil trifft währenddessen auf seiner Reise auf die Zwergenzwillinge Boindil und Boendal, die ihm von dem Plan des Großkönigs erzählen und ihn zu den Zwergen bringen. Dabei erfährt er auch, was mit Lot-Ionan und den anderen Zauberern geschehen ist und er weiß: Das Geborgene Land ist in großer Gefahr!

Für Tungdil, der eigentlich nur einige Dinge einem alten Lehrling Lot-Ionans zurückbringen wollte, beginnt nun eine gefährliche und abenteuerliche Reise und schon bald merkt er, dass er im Besitz einiger Artefakte ist, die Nôd’onn offensichtlich unbedingt haben möchte. Tungdil zählt eins und eins zusammen und ihm wird klar, dass diese Artefakte wichtig sein müssen und Nôd’onn damit großen Schaden anrichten könnte. Deshalb versucht er, das Geheimnis der Artefakte zu lüften, weil er hofft, damit das Geborgene Land retten zu können.

 

 

„Die Zwerge“ von Markus Heitz ist ein spannendes Fantasy-Abenteuer. Jedoch gibt es kaum wirklich neue Ideen und erinnert von der Story sehr stark an den „Herrn der Ringe“. Es gibt Zwerge, Zauberer, Menschen, Orks, Elben und Albae (bzw. Alben), eben sämtliche Kreaturen, die man schon aus Tolkiens Werken und auch anderen Fantasyklassikern kennt. Tungdil muss mit einigen Gefährten, darunter die Zwergenzwillingen Boindil und Boendal, die einzigste magische Waffe schmieden, die den Magus Nôd’onn besiegen kann. Das geht nur an einer bestimmten Esse, die heiß genug wird, um solch eine Waffe zu schmieden. Diese Esse befindet sich im Reich der Fünften, einem ausgelöschten Zwergenstamm.

Nicht nur das ähnelt sehr dem „Herrn der Ringe“, sondern auch die Rolle des Nôd’onn. Nôd’onn lässt sich gut mit Saruman aus „Der Herr der Ringe“ vergleichen, der ebenfalls auf die dunkle Seite gewechselt ist, zuerst versucht hat, den anderen Zauberer Gandalf ebenfalls davon zu überzeugen und böse wird, als dieser sich weigert.

Ansonsten sind mir recht wenige, wirklich neue Ideen eingefallen, was ich schade fand.

 

Die Charaktere sind sehr glaubwürdig und sympathisch. Vor allem Tungdil schließt man sofort in sein Herz. Aber auch Boendal oder Boindil sind sympathisch. Sie unterscheiden sich alle charakteristisch sehr stark voneinander. Tungdil ist mutig und hat ein großes Herz, ist nett und ehrlich. Ingrimmsch (einer der Zwergezwillinge) ist süchtig nach Kampf und wird schnell aufbrausend. Rodario, ein Schauspieler und ein Mensch, ist einfach nur lustig, ist aber manchmal ein wenig nervend. Die Charaktere unterscheiden sich sehr stark und sind daher alle irgendwie besonders.

 

Johannes Steck liest „Die Zwerge“ in einer gekürzten Form vor. Ich habe auch das Buch zu „Die Zwerge“ vor einiger Zeit einmal gelesen und erinnere mich daher auch nicht mehr an alle Details. Dennoch ist mir an ein paar Stellen aufgefallen, dass etwas fehlt. Ich kann in den meisten Fällen nicht genau sagen welche Stellen fehlen, nur, dass eben an ein paar Stellen Informationen fehlen, die im Buch sicherlich vorkamen. Auch wenn es besser ist, das Buch vorher gelesen zu haben, denke ich, dass man das Hörbuch auch gut anhören kann, wenn man das Buch nicht kennt. Es fehlen zwar einige Details, aber diese sind nicht allzu wichtig, um die Handlung zu verstehen.

 

Die Stimme von Johannes Beck fand ich anfangs nicht ganz so passend, da ich mir eine etwas tiefere Stimme vorgestellt habe. Ich dachte mir, da Zwerge zwar kleine, aber zähe Kerlchen sind, wäre eine sehr tiefe und raue Stimme angemessen. Nachdem man sich aber an die Stimme gewöhnt hat, wird es besser und mittlerweile muss ich sagen, dass Johannes Becks Stimme doch ganz gut gepasst hat. Er liest sehr lebhaft und emotional vor, verstellt seine Stimme für die einzelnen Charaktere aber nicht zu sehr, was ich auch gut finde.

 

Fazit:

„Die Zwerge“ ist eine interessante und spannende Geschichte, auch wenn sie nicht viel Neues bietet und einige Parallelen zu Fantasyklassikern aufzeigt. Dennoch loht es sich, einen Blick zu riskieren, ob nun bei dem Buch oder dem Hörbuch. Einige Stellen sind in dem Hörbuch gekürzt, aber nicht so, dass die ganze Geschichte verstümmelt ist und man noch gut folgen kann.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Die Zwerge

Autor: Markus Heitz

Sprecher: Johannes Steck

11 CDs; 825 Minuten

HörbuchHamburg, 2007

ISBN-10: 3899037901

ISBN-13: 978-3899037906

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.01.2008, zuletzt aktualisiert: 29.04.2019 09:41