Disney Fairies TinkerBell (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Disney Fairies TinkerBell (Nintendo DS)

Rezension von Julia Krause

 

Feen sind bei Kindern sehr beliebt, in jedem Märchenbuch stolpert man über die putzigen Gesellen, doch die berühmteste von ihnen ist wohl Tinkerbell, die eifersüchtige Begleiterin von Peter Pan. Disney hat ihr ein ganz eigenes Aussehen und eine Geschichte gegeben und genau diese kleine Fee kann man nun in ihrem persönlichen Lebensraum spielen.

 

Handlung

Wenn ein Baby lacht, entsteht aus diesem Lachen eine Fee. Tinterbell entsteht ebenfalls aus einem Lachen und sie wird nach Nimmerland geweht, wo sie im Reich der Feen ankommt. Alle Feen freuen sich über den Neuzugang. Da jede Fee einer bestimmten Tätigkeit nachgeht, muss sie ausprobieren wozu sie geeignet ist. Schnell stellt sich heraus, dass Tinkerbell eine Tinkerfee ist, also allerlei Gegenstände reparieren, putzen und entstauben kann. Da ihre Ankunft jedoch spektakulär war, setzt man große Hoffnungen in das quirlige Wesen und so bittet man sie, dem Minister des Frühlings bei der Vorbereitung der Jahreszeit zu helfen. Die Feen sind es nämlich, die die Jahreszeiten zu den Menschen bringen. Nun gibt der Minister Tinkerbell eine lange Liste mit Gegenständen, die er noch braucht und sie macht sich auf den Weg. Es ist gar nicht so einfach sich im Reich der Feen zurechtzufinden, da es viele verschiedene Schauplätze gibt, auch darf Tinkerbell noch nicht alle betreten, sondern muss erst beweisen, dass sie zuverlässig ist. Die Gegenstände kann sie entweder selbst sammeln oder die seltenen Stücke von anderen Feen erhalten, denen sie einen Gefallen tut. Die Jahreszeiten wechseln jedoch ständig und so wird es der kleinen Fee niemals langweilig, da sie immer wieder zur Hilfe gerufen wird. Allerdings werden auch noch andere Feste wie Geburtstage gefeiert, Tinkerbell kann zudem ihren Freunden bei deren Aufgaben helfen oder kleine Abenteuer erleben und sogar eine neue Mode kreieren.

 

Technik

Tinkerbell wird mithilfe des Touchpens vorwärts bewegt. Das ist manchmal etwas lästig, da man Eckpunkte markieren muss, um von einem Ort zum nächsten zu kommen und gelegentlich steht direkt davor eine andere Fee, mit der man sprechen muss. So braucht man ein wenig Zeit, bis man endlich mit dieser Fee sprechen kann, ohne ständig den Ort zu wechseln. Es gibt eine Karte auf dem oberen Bildschirm, die jedoch vollkommen nutzlos ist. Es wird zwar mithilfe farbiger Punkte angezeigt, wo Freunde oder Gegenstände sind, doch da die Karte nicht detailliert ist, sondern lediglich einen groben Überblick darstellt ist diese Information jeweils nicht hilfreich. Über den oberen Bildschirm kann man auch jederzeit die Liste einsehen, um zu überprüfen welche Gegenstände man noch benötigt und welche man schon eingesammelt hat. Auch die kleinen Mini-Spiele die man immer wieder spielen muss um weiter zu kommen werden mit dem Touchpen gesteuert. Ihr Schwierigkeitsgrad variiert dabei stark, dafür bekommt man zum Teil aber auch wertvolle Preise. Die Graphik ist umwerfend. Tinkerbell bewegt sich durch eine romantische und Abwechslungsreiche Umgebung, es gibt eine wunderschöne Blumenwiese, einen Teich, eine Winterlandschaft, die Baumlandschaft, die Luft, ihr Zuhause, die Werkstatt und so weiter. Man kann sich überhaupt nicht satt sehen an den herrlichen Bildern und den vielfältigen Möglichkeiten, die einem innerhalb jeder Landschaft geboten wird. Auch die kleinen Video-Sequenzen sind sehenswert. Die Farben sind durchgehend kräftig und ansprechend. Lesen muss der Spieler jedoch können, da die Gespräche geschrieben, aber nicht gesprochen werden. Die Hintergrundmusik ist nett anzuhören und wird nicht so schnell langweilig.

 

Spielspaß

Ziel ist es nicht nur, die Jahreszeiten zu wechseln, sondern auch Freunde zu finden und Gegenstände für sich selbst zu sammeln. Das ist im Grunde lustig. Leider bedeutet das aber auch, dass man zum Teil jedes einzelne Gebiet durchkämmen muss, um einen bestimmten Gegenstand finden zu können. Da das Gebiet sehr weitläufig ist, ist man viel unterwegs und manchmal verzweifelt man fast, weil man nicht mehr weiß, wo man noch nach Verbündeten suchen könnte. Erst mit der Zeit kann man sich ungefähr merken wo man entlang fliegen muss, um beispielsweise zum Teich zu kommen oder wo die umgestürzten Baumstämme liegen. In jedem Gebiet warten verschiedene Minispiele auf einen, die bewältigt werden müssen und können. Beispielsweise kann man von einer Seidenraube einen Faden bekommen. Dafür muss man die Raupe so lange streicheln, bis sie sich zusammenrollt, dann rollt man den Faden auf und wirft ihn in einen Eimer, oder man fliegt mit einer anderen Fee tief in die Höhlen hinab und sucht wertvolle Edelsteine. Hier ist es jedoch möglich, dass man von Fledermäusen angegriffen wird, die man dann verjagen muss. Auch kann man verschiedene Tautropfen fangen, man muss dabei jedoch achtgeben, dass man keine Würmer einfängt, da diese den Blätterkelch auffressen. Auch kann man Marienkäfer bemalen, die nach einer bestimmten Vorlage ihre Punkte angerichtet haben wollen. Diese Minispiele sind lustig, interessant und können jederzeit gespielt werden, sodass man hier seinen ganz persönlichen Rekord aufstellen kann. Das Putzen der Gegenstände, was zum Beruf einer Tinkerfee gehört, ist zum Teil etwas mühsam. Während es großen Spaß macht Risse zu kitten, muss man beispielsweise ins Mikrophon pusten, um Staub von einem Gegenstand zu entfernen. Wenn man nicht stark genug pustet reicht es nicht aus und man muss von vorne beginnen. Mit jeder erledigten Aufgabe steigt der Schwierigkeitsgrad der nächsten Aufgabe, man darf dann aber auch in neue Gebiete, weitere Minispiele werden freigeschalten und man lernt neue Freunde kennen.

 

Alles in allem liegt hier ein farbenprächtiges und interessantes Spiel für kleine Mädchen vor, die gerne einmal in Tinkerbells Haut schlüpfen wollen. Eltern werden es sicherlich nicht bereuen ihren Sprösslingen dieses Spiel zu kaufen, meine persönliche Empfehlung wäre aber doch erst ab einem Alter von sechs Jahren, da die Kinder dann lesen können und die vielen Minispiele in diesem Alter besser zu meistern sind.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713204235806b4aa0
Platzhalter

Disney Fairies TinkerBell

von Disney Interactive Studios

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 13. November 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.12.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 7924