Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Doctor Who – Der zehnte Doktor 5: Arena der Angst

Rezension von Christel Scheja

 

„Arena der Angst" schließt nahtlos an die letzten Ereignisse in „Doctor Who – Der zehnte Doktor“ an, denn die Helden – der Timelord und seine beiden Begleiterinnen sind immer noch in der Steinzeit gefangen und müssen einen Weg zurück finden.


Dazu kommt die Schwierigkeit, dass sie jede Erinnerung an ihr früheres Ich verloren haben. Sie müssen sich das Wenige, was sie voran treibt, erst zusammen kratzen und dieses Wissen miteinander verknüpfen. Cindy und Gabby wissen nur eines, helfen kann ihnen und ihren Begleitern nur einer; einen mächtigen Heiler.

Doch kaum haben sie diesen gefunden, zeigen sich die Initiatoren der ganzen Scharade und machen allen klar, dass es aus der „Arena der Angst“, in der sie Experimente an den Menschen durchführen, kein Entkommen gibt. Aber sie rechnen nicht damit, dass man einen Timelord ohne Erinnerungen nicht unterschätzen sollte, gerade wenn man ihn wütend gemacht hat.


Es ist interessant den Doctor vergessen zu lassen, was und wer er eigentlich ist – aber an seiner Persönlichkeit ändert auch das das rein gar nichts, denn er ist und bleibt der schlaue Fuchs, der sich weder nicht unterkriegen lässt noch davon abhaleten seine Nase überall hinein zu stecken.

Der Fokus liegt im Moment jedoch mehr auf seinen Begleiterinnen, die zudem noch Zuwachs von einer weiteren schillernden Persönlichkeit des New-Who-Universums bekommen haben. Amüsant ist aus Cindy Wus Sicht zu erfahren, dass der Charme von Captain Jack Harkness nicht auf alle Leute gleich wirkt, vor allem wenn er ihnen kein Begriff ist.

Die Geschichte wird wie gewohnt quirlig und ein wenig chaotisch erzählt, die Gegenspieler sind weniger gefährlich als man denkt, und der Doctor findet eine Lösung. Insgesamt fängt die Episode die Stimmung ein, die in der Ära von Ten herrschte – immer ein wenig frech und pfiffig, aber auch konsequent böse wenn es mal sein muss..

Die Geschichte hat jedoch keine besondere Tiefe, was vermutlich dem Anspruch geschuldet ist, ein actionreiches Abenteuer zu erzählen und in erster Linie zu unterhalten.



Fazit:


„Doctor Who – Der zehnte Doktor 5: Arena der Angst“, bietet neben einem spannenden Abenteuer auch ein paar humorvolle Momente mit Captain Jack, so dass Abwechslung gewahrt bleibt. Der Cliffhanger aus dem letzten Band wird angemessen aufgelöst, die Episode ist abgeschlossen, aber am Ende macht ein erster Teaser schon wieder Lust auf mehr. Fans der britischen Kultserie werden sicherlich wieder ihren Spaß haben.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Zum Schutz vor Spam werden der Vorname, die eMail-Adresse und die IP eines jeden Kommentars gespeichert! Wer mit dieser Speicherung nicht einverstanden ist, sollte das Kommentieren unterlassen.
Hier findet ihr unsere Datenschutzbestimmungen!
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Buch:

Doctor Who – Der zehnte Doktor 5: Arena der Angst

Original: Doctor Who – The Tenth Doctor # 21-25, USA 2016/17

Autor: Nick Abadzis

Zeichner: Elena Casagrande, Eleonora Carlini, Iolanda Zanfardino

Farben: Arianna Florean, Rod Fernandez & Hi-Fi

Übersetzung: Claudia Kern

Panini Verlag, 01/2018

 

ISBN-10: 3741606626

ISBN-13: 978-3741606625

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.02.2018, zuletzt aktualisiert: 19.06.2018 22:15