Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Doghouse Special Edition (DVD; Horror; FSK 18)

Der Kampf der Geschlechter wird blutig!

 

Rezension von Wiebke

 

Rezension:

Sechs Männer sind es, die nicht mehr mit ansehen können, wie sich ihr Freund Vincent nach der Trennung von seiner Ehefrau gehen lässt. Gemeinsam schmieden sie einen Plan und laden den frisch geschiedenen Single zu einer Wochenendspritztour nach Moodley ein. Einem kleinen Dorf, das dafür bekannt ist, dass dort ein Frauenüberschuss herrscht. Vier Frauen kommen auf einen Mann. Eine Quote, die viel Spaß für die beziehungsgeplagten Männer verspricht und vor allem Vincent aus einer Phase voller Selbstmitleid und Depression reißen soll. Bereits die Fahrt dorthin beginnt viel versprechend, denn überraschenderweise steuert eine knackige Blondine den Bus. In Moodley angekommen, erleben die vor Manneskraft und machohaftem Gehabe nur so strotzenden Wochenendausflügler aber bald ihr blaues Wunder. Was als idyllisches Örtchen mit Frauenüberschuss gepriesen wurde, entpuppt sich als wahres Horrorkabinett. Von einem unbekannten Virus befallen, haben sich die dörflichen Schönheiten allesamt in männerhassende Zombies verwandelt und eröffnen ohne Vorwarnung die Jagd auf die illustre Gruppe, die wie eine Horde Kleinkinder auseinander rennt, um im örtlichen Spielzeugladen Zuflucht zu finden oder sich im Pub zu verbarrikadieren. Doch so einfach wie es sich die Möchtegernplayboys vorstellen, funktioniert es nicht. Schwer bewaffnet mit Messern, Scheren und Äxten machen sich die zum Kannibalismus mutierten Dorfbewohnerinnen auf, um die Schlupfwinkel zu stürmen und dem Leben ihrer Besucher ein Ende zu bereiten.

 

Was sich zunächst recht lustig und kurzweilig anhört, mündet im Verlaufe des Films immer mehr in eine blutige Schlacht, in der es nur um eines geht. Zombihafte weibliche Wesen versuchen die Eindringlingen zu stellen und sie genüsslich um die Ecke zu bringen. Was als Saufwochenende auf dem Lande geplant, mutiert zu einem Kampf ums nackte Überleben, bei dem es keine Grenzen gibt. Alles was in Reichweite steht, wird dazu verwendet, ohne Sinn und Verstand auf die Horde bestialischer Monster in Frauengestalt einzudreschen, die mit der Zeit immer schlagkräftiger wird. Ja man könnte fast meinen, ist erst einmal eine dieser Kannibalinnen beseitigt, kommen zwei weitere dazu. Und so werden es immer mehr, die ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben versuchen, den Männern den Garaus machen und diese zum Zittern zu bringen. Doch der Spaß ist vorbei, als einer dieser sein Leben lassen muss und was zunächst recht lustig und verspielt anmutet, wird zum blutigen Ernst für die Jungs. Wer aber glaubt, nun ein planmäßiges, sinnvolles Herangehen ebendieser erwarten zu können, der irrt. Eine Menge an blöder Sprüche und alberner Aktionen folgen, die über ein gewisses Biertischniveau nicht hinaus kommen.

 

Optisch wartet der Film mit einer Menge an einfallsreich gestalteten Kreaturen auf, die nicht nur visuell, sondern auch bezüglich ihrer Gebärden völlig unterschiedlich herausgearbeitet wurden. Gestochen scharf aufgenommen mit digitalen RED-Kameras, sind diese wohl das Highlight des Films, der in einem alten, abgelegenen Krankenhaus gedreht wurde. Aber auch die Leistung sämtlicher Darsteller kann als hervorragend bezeichnet werden und lässt vor allem durch die vielseitig gewählten Charaktere kaum ein Klischee offen. Ob isoterischer Freak, schwuler Schönling oder Edwards weibliches Pedant mit den Scherenhänden. Die Vielfalt ist erfrischend und versteht es, dem Film einiges an Inhalt zu geben, der bei der Handlung völlig fehlt. Erwähnenswert ist ebenfalls die in der Kunststoffbox vorhandene zweite DVD, die neben einem umfangreichen Making Of, eine Vielzahl amüsanter Versprecher und unveröffentlichter Szenen sowie TV-Spots und Trailer enthält. Eine bunte Mischung, die interessante Informationen offenbart und neben dem Regisseur Jake West, einige der Schauspieler zu Wort kommen lässt.

 

Fazit:

„Doghouse“ sollte man als nette, bluttriefende und mit Splattern untersetzte Parodie auf den täglich tobenden Kampf zwischen den Geschlechtern verstehen, die aus männlicher Sicht heraus inszeniert wurde und ohne sinnvollen Plot oder vielschichtige Charaktere erscheint. Eine Empfehlung für Liebhaber dieses Genres, die vor allem an nutzlosen, bluttriefenden Schlachten und makaber anmutenden Gestalten ihre Freude haben.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Doghouse Special Edition

Regisseur: Jake West

Splendid, 8. Januar 2010

Laufzeit: 86 Minuten

Sprachen: Englisch, Deutsch

Untertitel: Deutsch, Niederländisch

FSK: 18

Drehbuch: Dan Schaffer

Musik: Richard Wells

Kamera: Ali Asad

Produzenten: Billy Murray, Mike Diamond, Mark Foligno, Mike Loveday, Steve Milne

 

ASIN: B002RX6UYI

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Danny Dyer

Lee Ingleby

Noel Clarke

Christina Cole

Adele Silva

Neil Maskell

Keith-Lee Castle

Terry Stone

Stephen Graham

Emil Marwa


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.02.2010, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23