Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drache und Diamant von Kai Meyer

Reihe: Das Wolkenvolk Bd. 3

Rezension von Christian Endres

 

Die Schlacht zwischen dem Aether und dem Rest der Welt geht in die letzte Runde: Die Riesen, die Drachen, die Geheimen Händler mit ihren Luftschiffen – sie alle mischen sich in den letzten großen Kampf ein, der über die Zukunft der Welt entscheiden wird. Mitten drin, gefangen in den Wirren dieses Stemmens titanischer Mächte, aber auch in persönlichen Problemen und Konflikten, folgen Nugua und Niccolo den Drachen in die riesigen Heiligen Grotten im Himmelsgebirge, in denen sich das Kristallherz des Weltenschöpfers und Ur-Riesen Pangu befindet; Feiquing und Wisperwind folgen indes nach wie vor den Fliegenden Händlern aus China; und nicht zuletzt ist da noch Prinzessin Alessia auf der Wolkeninsel, die dort nach wie vor in Reichweite eines seltsam sanften unerfahrenen Fragments des tyrannischen Aethers ist ...

 

Obwohl er systematisch auf den Showdown zuarbeitet und am Ende ordentlich die Fetzen fliegen, lässt Kai Meyer seinen liebevoll ausgearbeiteten Charakteren auch im Abschlussband der Wolkenvolk-Trilogie viel Raum und Platz – freilich zur Entwicklung und zum Transport der Story, vor allem aber auch zur Selbstfindung. »Drache und Diamant« ist eine Reise auf die eisigen Gipfel und in das Herz der Berge Chinas, zugleich aber auch eine klug und gefühlvoll geschilderte Reise ins tiefste Innere unserer Helden selbst: Niccolo, der sehnsüchtig darauf wartet, dass Mondkind aus dem Heilschlaf der Drachen erwacht, muss sich zum einen mit den Einflüsterungen des Aethers herumschlagen, aber auch Gedanken darüber wälzen, was passiert, wenn seine Liebe nach Mondkinds Erwachen – und damit ihrem Vergessen – nicht mehr erwidert werden sollte. Nugua hingegen muss sich damit abfinden, ein Mensch zu sein, so sehr sie sich den Drachen Chinas auch verbunden fühlt; dafür sprechen zum Beispiel ihre Gefühle, die sie für Niccolo hegt – und wegen denen sie sich arg grämt. Auch Wisperwind, die kühle Schwertmeisterin, entdeckt im Laufe des dritten Bandes ihr Herz, was sie zuweilen doch sehr verwirrt. Und dann ist da natürlich noch Rattendrache Feiqing, der sich zwar nach außen hin vor seinen Ängsten, seiner Feigheit und der Zukunft verschließt, ihnen tief in seinem Inneren aber auch nicht entkommen kann und für andere zuweilen ein offenes Buch ist ...

 

Trotz üppiger, dafür aber eben auch durchwegs ausgezeichneter Charakterarbeit an den Figuren, nimmt sich Meyer auch am Ende seiner Saga noch ausreichend Zeit für phantastisch-phantasievolle Elemente und Ideen, und auch die Action kommt keineswegs zu kurz. Die Mischung stimmt einfach auch im letzten Hardcover. Meyers Schreibstil indes liest sich auch diesmal wieder wie in Diamant gemeißelt – mal gefühlvoll und zärtlich, mal schroff und kräftig. Nur zu Beginn kommt die Geschichte nicht ganz so gut aus den Startlöchern und beschert dem Leser einen etwas zähen Einstieg. Doch es lohnt sich, dranzubleiben, denn das Finale um den mehr oder minder vereinten Kampf von Drachen, Geheimen Händlern, Riesen, dem letzten der Unsterblichen und einer Hand voll mutiger Menschen gegen den goldenen Aether und seine finsteren Absichten bietet beste Unterhaltung.

 

Allerdings gehen die vielen inneren Konflikte sowie die epischen Bedingungen und Konstellationen des Finales um den Kampf gegen den Aether nicht ganz spurlos am Buch vorbei: Die Leichtigkeit der ersten Bände, speziell des Auftaktes, ist nun endgültig dahin und einem ernsteren, weniger unbeschwerten und nicht mehr so leichten und spritzigen Ton gewichen. Das wiederum macht das Buch zwar ungemein spannend, doch vermisst man dennoch ein bisschen die unbekümmerte Leichtigkeit des ersten Bandes.

 

Vielleicht nicht immer ganz so knackig wie die ersten beiden Bände, aber unterm Strich dennoch ein würdiger, toll geschriebener und wie immer auch wunderbar aufgemachter Abschluss der Wolkenvolk-Trilogie, die übrigens im Buchregal trotz drei Logo-Varianten von Loewe ein schmucker Anblick ist.

 

»Drache und Diamant« – der krönende Abschluss einer magischen Saga für Jung und Alt.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Drache und Diamant

Reihe: Das Wolkenvolk Bd. 3

Autor: Kai Meyer

Gebundene Ausgabe

412 Seiten, Loewe, Juni 2007

ISBN: 3785557434

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.06.2007, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53