Drachenbann von Dennis L. McKiernan

Reihe: Mithgar-Reihe

Rezension von Zeenat Rauf

 

Eine uralte Prophezeiung die vor tausenden von Jahren überliefert wurde, soll das Leben von Faeril Twiggins und Gwylly Fenn, beides Wurrlinge,die das Aussehen und die Größe von Elfenkindern haben, nachhaltig verändern- denn sie sind zwei von vier Auserwählten, die diese Prophezeiung erfüllen und Baron Stoke endgültig das Handwerk legen müssen.....

 

> Wenn der Frühling ins Land zieht,

das der Winter noch in seiner eisigen Faust hält,

und das Auge des Jägers über den nächtlichen Himmel wandert,

werden sich Bann und Segen erneut erheben.

Die Letztgeborenen Erstgeborenen derer, die dort waren,

stehen an deiner Seite im Licht des Bären.

Jäger und Gejagte, wer kann sagen,

wer welches ist an jenem Tage? <

 

Faeril weiß, was diese Prophezeiung zu bedeuten hat, denn sie ist eine der sogenannten „Letztgeborenen Erstgeborenen“. Damals, vor sehr langer Zeit wurde der Kampf, den sie bestreiten muss, schon einmal begonnen. Von zwei Wurrlingen, von denen sie selbst abstammt, einer Elfe und einem Baeron. Und eben dieser Baeron war es, der damals Baron Stoke mit sich in das ewige Eis gerissen hatte.

Doch der Feind scheint noch nicht besiegt zu sein, und so muss sich Faeril, drei Jahre bevor das Auge des Jägers , ein Stern am Firmament, erscheint , auf den Weg machen.

So trifft sie auf Gwylly, der auch in der Prophezeiung erwähnt wird und der von menschlichen Eltern großgezogen wurde. Wie bei Faeril, fällt auch ihm der Abschied von seinen Eltern schwer. Doch Faeril und Gwylly haben sich ineinander verliebt und keiner von beiden kann den anderen allein ziehen lassen. Also reiten sie gemeinsam nach Ardental, zur Elfe Riatha die damals am Kampf gegen den Baron teilgenommen hatte.

Dort treffen sie auch auf Aravan, einem Elfen, der genau wie Riatha seine eigenen Gründe hat um gegen den Baron zu kämpfen.

Nach einer langen Ausbildung, um für den Kamp gerüstet zu sein, brechen die vier in den eisigen Norden auf, an den Ort ihrer Bestimmung.

Und die Aufgabe, die nun vor ihnen liegt, birgt schreckliche Gefahren...

 

Fazit:

Drachenbann ist das erste Mithgar-Buch, was ich von McKiernan gelesen habe, und ich muss sagen es hat mich leider nicht so ganz überzeugt. Die Geschichte ist eher flach als tiefgehend, genau wie die Protagonisten. Zwar hat McKiernan zweien von vieren eine Vergangenheit verpasst und die Idee der Geschichte selbst ist gut, doch wirkte das Ganze manchmal eher wie ein Bericht als eine spanennde Geschichte und genau das war es dann auch, woran es fehlte- Spannung.

So erwartet man zum Beispiel nach der ganzen Aufmachung des Buches eine Geschichte, die mit Drachen zu tun hat, doch diese werden eher beiläufig erwähnt.

Zum Ende hin wurde das Buch allerdings doch etwas vielversprechender und letztenendes kann man hoffen, das Drachenbann doch bloß ein Einstiegsbuch war und dass die beiden folgenden Bücher besser werden als der Vorgänger.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter Randnotiz
Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 25.07.2021 14:15 | Users Online
###COPYRIGHT###