Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drachenwelt von Salamanda Drake

Reihe: Die Schule der Drachenreiter

Rezension von Bine Endruteit

 

Cara lebt in einer Drachenreiterschule. Drachenwelt, so der Name, ist bekannt für ihre gut ausgebildeten Drachen. Zu ihrem Unglück darf allerdings ausgerechnet Cara, die Tochter des Drachenmeisters Huw, auf Anweisung ihres Vaters nicht auf den Tieren reiten. Die Schule ist dafür da, Drachen auszubilden, das Vertrauen zwischen Reitern und Tieren herzustellen, die schuppigen Echsen zu zähmen und sie zu trainieren, aber Huw hat zu viel Angst um seine Tochter, um auch ihr das zu erlauben. Das bereitet ihr besonderen Kummer, da Sternenstürmer, ihr Lieblingsdrache, niemanden sonst an sich heran lässt und sie die einzige ist, dem er vertraut. Cara weiß ganz genau, dass sie alleine auf ihm fliegen dürfte. Doch so bleibt den beiden nichts weiter übrig, als davon zu träumen.

 

Caras Aufgaben auf dem Hof beschränken sich auf die Pflege der Tiere. Sie mistet die Ställe aus, schabt den Dreck von den Drachenschuppen und kümmert sich um die Drachenkinder. Sie ist besonders neidisch auf Hortense. Das Mädchen ist die Tochter von Lord Torin, der der beste Kunde von Drachenwelt ist, darum müssen ihr alle mit Respekt begegnen, obwohl sie unausstehlich ist. Zudem ist sie eine miserable Reiterin, was sie aber auf den jeweiligen Drachen schiebt. Als Cara nach einem Turnier beobachtet, wie Hortense einen Drachen aus Wut über ihr Versagen schlägt, greift sie ein und verpasst ihr ein blaues Auge. So nimmt die Rivalität zwischen den beiden jungen Mädchen erschreckende Züge an. In ihrem Zorn überredet Hortense ihren Vater, ihr Sternenstürmer zu kaufen. Da der Drache Caras große Liebe ist, trifft sie das natürlich hart. Hortense will ihn sofort fliegen, trotz aller Einwände, dass er nicht zähmbar sei und sie nicht tragen wird. Es geschieht das Unvermeidliche. Hortense wird durchgeschüttelt, bis ihr übel wird und sich Sternenstürmer in einem See seiner Reiterin entledigt hat. Diese ist nun nicht nur völlig nass und schmutzig, sondern sinnt auch auf Rache. Laut verkündet sie, dass ein so wildes Tier den Tod verdient habe. Cara ist schockiert und flüchtet mit Sternenstürmer in den Wald. Aber zu Fuß kommen sie nicht weit, Nebel legt sich über das Land und sie werden von wilden Tieren bedroht. Cara muss eine Möglichkeit finden, um sie beide in Sicherheit zu bringen…

 

 

Geschichten um Drachen sind zurzeit ausgesprochen modern und Drachenhof-Geschichten, die ähnlich wie Pferdehof-Bücher aufgebaut sind, sind in verschiedenen Variationen im Jugendbuch-Bereich zu finden. So auch Salamanda Drakes Roman „Drachenwelt – Die Schule der Drachenreiter“. Hier wird eine Welt ersonnen, in der verschiedene Drachenschulen existieren, die sich in Wettbewerben beweisen müssen, um die bessere Kundschaft zu bekommen. Die Höfe in der Nähe zahlen ein Schutzgeld, dafür können sie in der Not jederzeit Hilfe von den jeweiligen Drachenreitern anfordern. Der Handlungsbereich des Buches ist allerdings sehr eng gefasst. Von dieser Welt erfährt der Leser nur nebenbei. Das hauptsächliche Geschehen spielt sich auf Drachenwelt und bei mehreren Turnieren ab. Die weitere Umgebung bleibt eher farblos.

 

Die Story ist zwar spannend, aber für erfahrene Leser voraussehbar. Zum Ende hin wird sie sehr tragisch und rührend, hat aber natürlich ein Happy End. Lediglich die Protagonistin Cara ist in ihrem Charakter gut ausgearbeitet, die anderen auftauchenden Personen wirken dagegen teilweise blass, so zum Beispiel ihre beste Freundin Britta. Sie taucht nur als „ein weiteres Mädchen auf dem Hof“ auf. Man erfährt weder, warum sie da ist, noch sonst irgendetwas über ihre Person oder ihren Charakter. Lediglich Hortense wird neben Cara etwas genauer beschrieben. Allerdings ist sofort klar, dass es sich um das übliche „Gut gegen Böse“-Schema handelt.

 

Beim äußeren Erscheinungsbild des Buches gibt es einen positiven und einen negativen Punkt anzumerken. Sehr gelungen ist eine Art kleines Daumenkino. Wenn man die Seiten durch die Finger blättern lässt, sieht man in der oberen rechten Ecke einen Drachen fliegen. Schade ist allerdings die kleine Schrift. Da das Buch für Leser ab 9 Jahren empfohlen wird, wäre ein größerer Font hilfreich gewesen.

 

Fazit: „Drachenwelt – Die Schule der Drachenreiter“ ist leider ein eher belangloser Roman für zwischendurch. Jungen Lesern ohne viel Leseerfahrung mag er Spaß machen, alle anderen sollten zu etwas anspruchsvollerer Literatur greifen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Drachenwelt

Autor: Salamanda Drake

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Verlag: Cbj (2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3570132315

ISBN-13: 978-3570132319

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.03.2007, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 20:21