Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Duell der Schatten von Ilona Andrews

Reihe: Stadt der Finsternis, Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Der dritte Band der „Stadt der Finsternis“ beschäftigt sich mit der Zeit, in der Atlanta frei von Magie ist und die Technik wieder so funktioniert wie sie soll. In „Duell der Schatten“ ist die dunkle Welle mit einem Male abgeflaut und nun zählt wieder, wer sich auch körperlich wehren kann. Für Kate Daniels ist der Kampf nämlich nicht vorbei. Zwar sind die Wesen, die von Magie abhängig sind, verschwunden, die Monster, die sich allein auf ihre Zähnen oder Klauen verlassen, sind aber noch da. Allerdings kann sie es jetzt wieder etwas ruhiger angehen lassen, da sie nicht mehr ständig mit Angriffen aus den Schatten rechnen muss.

 

In ihrer kargen Freizeit pflegt sie Umgang mit ihren Freunden, zu denen auch Jim, der Sicherheitsberater des Rudels von Atlanta und der junge Werwolf Derek gehören. Als letzterer bei einem Einbruch ertappt wird, versucht sie ihn aus der gefährlichen Lage heraus zu manövrieren, ohne das Curran etwas davon merkt, weil der Mann dann fürchterlich bestraft werden würde. Kurze Zeit später wird er nach einer Prügellei lebensgefährlich verletzt aufgefunden.

Als Jim Derek versteckt wird Kate hellhörig und bekommt heraus, dass er sich selbst ebenfalls in eine schwierige Lage manövriert hat. Er ermittelt heimlich, was es mit den sogenannten „Midnight Games“ auf sich hat, illegalen Kämpfen, zu denen nicht jeder Zutritt hat. Und ganz offensichtlich hat der junge Werwolf ihm dabei geholfen, mehr heraus zu finden – gegen den Willen und die Anordnungen des Herrn der Bestien.

Die Lage ist ernst, denn ganz offensichtlich können sich in den Spielen die ausleben, die sich inzwischen dem „loup“ ergeben haben, das heißt, der Bestie in sich freien Lauf lassen. Denn normalerweise sind alle Gestaltwandler und Werwölfe dazu verpflichtet, sich dem Code unterzuordnen, um nicht selbst zu Gejagten zu werden.

Es wird schwierig für Kate, denn sie gerät zwischen die Fronten und muss sich entscheiden, wen sie eigentlich wirklich unterstützen will – ihren Freunden, die nicht grundlos aber verbotenerweise gegen alle Regeln und Gesetze gehandelt haben oder Curran, der immerhin auch ihr Befehle geben kann. Und vor allem – wie lange können sie diesem noch verheimlichen, was vor sich geht.

Bis dahin macht sie sich heimlich mit Jim auf die Suche nach den Hintergründen des Ganzen und den wahren Schuldigen, nicht ahnend, was sie damit lostreten wird. Denn die Feinde haben mehr im Sinn als nur das Vergnügen am reinen Kampf.

 

Auch im dritten Band der Reihe stehen weniger Liebe und Romantik als knallharte Abenteuer auf dem Programm. Zwar umkreist Curran Kate auch in „Duell der Schatten“ und versucht sie auf kätzische Weise für sich zu gewinnen, aber wirklich weit kommt er damit nicht. Das Autorenehepaar Daniels setzt lieber auf Action und Spannung. Wie immer bauen sie ihre Geschichte geschickt auf und enthüllen erst nach und nach Hinweise, die sich erst zum Ende hin zu einem Gesamtbild zusammen fügen. Sie setzen auf die Freundschaft, die bei Kate diesmal mehrfach auf eine harte Probe gestellt wird, da sie zuerst nicht versteht, warum diese gegen alle Regeln handeln. Gerade in diesem Bereich sind Action und Dialoge sehr ausgewogen. Später dominieren Kämpfe und Gefahren, denn das Netz aus Intrigen hat es in sich und zwingen auch Kate stellenweise über ihre eigenen Grenzen zu springen.

Alles in allem entwickeln sich die handlungstragenden Personen sehr schön weiter, aber die Autoren erfüllen auch die Nebenfiguren mit Leben und lassen sie nicht nur wie platte Stichwortgeber erscheinen.

Wieder ist die Mischung aus Charakterentwicklung, spannendem Abenteuer und gut durchdachtem Hintergrund sehr gelungen und hebt sich über die gängigen Klischees des Genres heraus.

 

Das macht „Duell der Schatten“ der dritte Band der „Stadt der Finsternis“ auch für Genrefans interessant, für die es in Ordnung ist, dass der Roman mit Gewalt und Splatter eher moderat umgeht und etwas mehr auf Interaktion, Dialoge und einen Hauch Romantik setzt. Aber der Thriller ist spannend genug, um auch sie zu fesseln.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Duell der Schatten

Reihe: Stadt der Finsternis, Bd. 3

Autorin: Ilona Andrews

broschiert, 336 Seiten

Egmont Lyx, erschienen Februar 2010

Aus dem Englischen von Jochen Schwarzer

Titelbildgestaltung von Hildendesign

ISBN-10: 3802582195

ISBN-13: 978-3802582196

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.05.2010, zuletzt aktualisiert: 04.02.2019 15:57