Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dunkle Pfade von Markus Heitz

Reihe: Die Legenden der Albae, Band 3

Rezension von Christel Scheja

 

Mit der Saga um „Die Zwerge“ feierte Markus Heitz seine größten Erfolge, die mittlerweile vier Romane stürmten regelmäßig die Bestsellerlisten und eroberten auch viele Preise für sich. Ein Volk gefiel den Lesern neben den bärtigen Helden wohl am Besten, die dunklen Brüder und Schwestern der Elben, hier auch „Albae“ genannt. Bereits zwei Romane ergänzen die Saga um „Die Zwerge“, nun ist ein dritter erschienen, der eine weitere Lücke schließt.

„Dunkle Pfade“ erzählt die Vorgeschichte der Antagonisten des vierten Bandes der Saga, die Albendrillinge Sisaroth, Tirigon und Firusha.

 

Eine geheimnisvolle Seuche hat die alte Heimat der Albae zerstört. Einige Überlebende konnten sich aber unter der Führung von Aisolon, dem Freund Caphalor in eine letzte Zuflucht zurückgezogen. Ein dreihundert Fuß hoher Schutzwall hält Feinde aber auch Nachrichten von ihnen fern, so dass sie mit der Zeit vergessen haben, was eigentlich außerhalb ihrer kleinen Welt vor sich geht.

Aisolon führt die langsam wieder wachsende Gemeinschaft mit harter aber gerechter Hand. So scheut er sich auch nicht, die Höchststrafe auszusprechen, als zwei seiner Kinder beschuldigt werden, mehrfachen Mord begangen zu haben und die Beweise keinen Zweifel offen lassen, auch wenn Sohn und Tochter ihre Unschuld beteuern.

Da ihr Bruder sie nicht alleine lassen will, teilt er ihr Schicksal, als sie in das unterirdische Reich Phondrason verbannt werden, ein Land der Verbannten, Monster und tödlichen Gefahren.

Die drei jungen Albae werden zunächst getrennt ihrem Schicksal überlassen und das sieht anfangs gar nicht gut aus. Doch schon bald treffen sie auf andere Verbannte, die sich nicht ohne Grund hier aufhalten. Einige von ihnen hüten düstere Geheimnisse aus der fernen Vergangenheit, unter anderem auch der Zwerg namens Tungdil, über den Sisaroth stolpert oder die Albae, die längst erkannt hat, dass die Infamen nicht nur ein Mythos sind, oder der tapfere Krieger, der nach und nach unter Firushas Banngesang zu fallen scheint, aber auch eine Menge weiß..

Genau diese Mysterien und Verbündeten könnten den Geschwistern nützlich werden, um eines Tages aus Phondrason auszubrechen und Rache an denen zu nehmen, die sie an diesen unwirtlichen Ort brachten.

 

Fans wird es freuen, dass ein weiterer Roman die Lücken füllt, die die „Zwerge“-Saga bewusst freigelassen hat. Daher dürften das Ende der Geschichte für die meisten keine Überraschung sein, dafür aber der Weg dorthin um so spannender. Neueinsteiger werden allerdings feststellen, dass ihnen einiges an Wissen fehlt, auch wenn der Roman weitestgehend in sich geschlossen ist.

Es fällt dennoch auf, dass die Geschichte in Episoden erzählt wird. Überleitungen in Balladenform überspringen Ereignisse, die den Rahmen des Buches gesprengt hätten und vermutlich schon anderweitig thematisiert wurden. Wieder baut Heitz die Kultur der Albae ein stück weiter aus und bietet ein neues exotisches Reich mit Phondraison, dass seine ganz eigenen Tücken hat.

Der Roman ist gefällig geschrieben, Action und Beschreibungen halten sich die Waage, die Handlung ist nicht all zu komplex und daher sehr leicht zu erfassen. Wenn man jedoch genauer hinschaut, merkt man als Leser, dass die Figuren blass bleiben und auf wenige herausragende Eigenschaften reduziert sind und auch der Verlauf der Geschichte manchmal etwas holprig wirkt, weil die Sprünge immer dann auftauchen, wenn man das Gefühl hat, dass etwas wichtiges geschehen würde.

Das Buch spiegelt daher die Stärken und Schwächen des Autors wieder. Er ist zwar ein unterhaltsamer Erzähler, der die Leser mit einzelnen Szenen und Szenarien zu fesseln weiß, seine Figuren und Gesamtgeschichten weisen jedoch eine oberflächliche Note auf, die anspruchsvollere Leser enttäuschen könnte, die sich mehr von einem Roman erwarten als plakative Action und gängige Klischees.

 

Alles in allem ist „Dunkle Pfade“ eine angenehm zu lesende Ergänzung zur „Zwergen“-Saga, die aber nur bedingt für sich alleine stehen kann. Vor allem Leser, die auf abenteuerliche und actionreiche High-Fantasy stehen, werden ihren Spaß haben, allerdings sollte man nicht mehr als entspannende Unterhaltung erwarten.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Dunkle Pfade

Reihe: Die Legenden der Albae 3

Autor: Markus Heitz

Taschenbuch, 669 Seiten

Piper, August 2012

Cover: Alan Lathwell

 

ISBN-10: 3492701981

ISBN-13: 978-3492701983

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B008UQYXZO

 

Erhältlich bei: AmazonKindle-Edition

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.11.2012, zuletzt aktualisiert: 25.01.2019 17:05