Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dunkles Begehren von Christine Feehan

Rezension von Julia

 

Christine Feehan schreibt Bücher über dunkle Wesen, die besondere Fähigkeiten haben, ohne eine Gefährtin jedoch verloren sind, weil sie dann ihre Seele verlieren und zu Vampiren werden. Mit „Dunkles Begehren“ liegt ein weiterer Teil dieser Reihe vor.

 

Gabriel liebt seinen Bruder Lucian sehr, gemeinsam haben sie in zahlreichen Schlachten gekämpft und unzählige Vampire vernichtet, die ihren Weg gekreuzt und Unheil über die Menschen gebracht haben. Als sich Lucian schließlich ebenfalls in einen Vampir verwandelt, da seine Seele ohne eine Gefährtin nicht gerettet werden kann, jagt Gabriel auch ihn und bannt ihn und sich selbst schließlich unter der Erde. Hier haben die Beiden jahrhundertelang geruht, bis Gabriel von einer Stimme geweckt wird. Sein Körper ist geschwächt und er benötigt unbedingt das Blut eines Menschen, weswegen er auf die Jagd geht. So trifft er auf eine sehr hübsche und sozial engagierte Frau, die ihn für einen Obdachlosen hält und bei sich aufnimmt. Schnell wird der Hunger, den Gabriel verspürt übermächtig und er trinkt von der Frau, wobei er erkennen muss, dass sie zu seinem Volk gehört, obwohl sie im Tageslicht wandeln kann, was ihm nicht möglich ist und das sie sogar noch seine Gefährtin ist. Als Francesca wieder zu sich kommt, erkennt sie, dass er sie hat leben lassen und damit einiges ins Rollen gebracht hat. Sie kennt Gabriel, sie hat ihn schon vor Jahrhunderten als ihren Gefährten erkannt, doch er wollte sie nicht sehen, hat sie nicht beachtet und stattdessen mit Lucian Krieg geführt. Nach dieser langen Zeit der Einsamkeit war sie bereit zu sterben und nun hat sie durch das Blut, das sie mit ihm ausgetauscht hat auch ihre Fähigkeit verloren, am Tag auszugehen. Zudem kümmert sie sich um die Obdachlosen der Umgebung und ebenso um Kinder im Krankenhaus, denen nicht mehr zu helfen ist. Da sie eine großartige und sehr mächtige Heilerin ist, kann sie heimlich immer wieder Menschen vor dem sicheren Tod bewahren. Das wird sie nun ebenfalls aufgeben müssen. Außer ihren sozialen Tätigkeiten gibt es auch noch einen Mann in ihrem Leben. Er ist Arzt und sehr in sie verliebt, er möchte sie heiraten und sie hat mit dem Gedanken gespielt zuzustimmen. Da Gabriel aber nun in ihr Leben getreten ist, fühlt sie sich erneut zu diesem hingezogen, auch wenn sie versucht sich nicht emotional an ihn zu binden. Er dagegen möchte sie nicht teilen, sondern ganz für sich gewinnen. In dieser Zeit meldet sich auf einmal Lucian auf mentaler Ebene bei Gabriel und als es seltsame Todesfälle in der Stadt gibt, ist er sich sicher, dass sein Bruder dahinter stecken muss.

 

Die Geschichte ist richtig spannend und zudem auch noch sehr emotional, da Francesca während ihrer Arbeit viele schreckliche Dinge sieht und aufzeigt, dass sich unter den Menschen ebenso große Monster verbergen, wie unter den Vampiren. Francesca wurde zudem von Gabriel verlassen, als er keine Zeit für sie hatte und sein Leben etwas wichtigerem widmete. Das hat sie nicht nur tief getroffen, sondern auch einsam gemacht, da sie sich für keinen anderen Mann interessieren konnte und ihr Status unter Ihresgleichen dadurch nicht sonderlich hoch war. Nun ist er da, besitzergreifend, mächtig und bringt ihr Leben durcheinander, was sie, da sie inzwischen eigenständig und emanzipiert lebt, nicht einfach hinnehmen kann und möchte. Gabriel indessen leidet darunter, was er ihr angetan hat, aber ebenso unter der Verwandlung seines Bruders, mit dem er mental noch immer verbunden ist und den er sehr liebt. Diese Abgründe sind es, die die Geschichte am Leben erhalten. Francesca und Gabriel sind Gefährten, was bedeutet, dass sie sich auch körperlich begehren und es entsprechend viele Sex-Szenen in diesem Buch gibt. Gelegentlich fühlt man sich davon schon fast übersättigt, ebenso von den beständigen Liebesschwüren, aber die Hintergrundgeschichte macht das wieder wett.

Der Stil der Autorin ist schlicht, aber ansprechend und passt zu dieser Art von Geschichte. Auch die Aufmachung ist positiv zu erwähnen, da sie zu den anderen Bänden der Reihe passt und auch im Regal gut aussieht.

 

Alles in allem liegt hier ein guter Band der Reihe vor, der für jene Leser zu empfehlen ist, die gerne Liebesromane zwischen mystischen Wesen verfolgen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Dunkles Begehren

Autor: Christine Feehan

Broschiert: 400 Seiten

Verlag: Lübbe; Auflage: 1 (10. Februar 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3404773055

ISBN-13: 978-3404773053

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.03.2009, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 16:18