Ein Spiel von Licht und Schatten (Autor: Simon R. Green, Geschichten aus der Nightside Bd.2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ein Spiel von Licht und Schatten von Simon R. Green

Reihe: Geschichten aus der Nightside Bd. 2

Rezension von Christian Endres

 

Zum zweiten Mal folgen wir Schnüffler John Taylor in die Abgründe der Nightside - jener dunklen Seite Londons, wo es immer drei Uhr Nachts ist und Magie und Zauberei genauso an der Tagesordnung stehen wie Teleportationen und Nazi-Kulte. Doch diesmal sucht überdies eine Bedrohung die Nightside heim, die stärker ist als der ewige interne Zwist im Schatten der Nacht: Engel aus Himmel und Hölle verheeren die Nightside. Denn dort wiederum ist der Unheilige Gral gelandet, für den sich beide Seiten brennend interessieren. Und wie immer befindet sich John Taylor mit seiner Gabe, alles zu finden, genau zwischen den Fronten und mitten im Getümmel...

 

Auch im zweiten Band fährt Simon R. Green schwere Geschütze in Sachen Charaktere auf und lässt ein üppiges Figurenensemble tanzen: Alte Bekannte wie Suzie Shooter, Barkeeper Alex, der Sammler oder Eddie Messer agieren neben neuen Charakteren wie etwa dem verwesenden Merlin, der mörderischen Belle oder Nasty Jack Starlight. Geschickt lässt Green seinen Detektiv im Lauf des undurchsichtigen Abenteuers den Weg all dieser zwielichtigen Gestalten kreuzen, während der unkonventionelle Schnüffler durch die Nightside hetzt, die nach wie vor ein faszinierender, schillernder, dreckiger, glorreicher und zugleich perverser und verkommen dekadenter, phantastischer Ort ist, an dem Nazikulte genauso überleben wie Domina-Gangs oder Theater mit Werwölfen, Vampiren und Geistern im Publikum.

 

Dabei ist das Seite für Seite aufblühende Setting nach wie vor die große Stärke der Nightside-Romane, die gar nicht schnell genug auf Deutsch erscheinen können. Magie, Technik, Religion, Mystik - all diese Komponenten geben sich in Greens Moloch die Klinke in die Hand und schaffen ein schier einzigartiges Feeling, hinter dem mittlerweile sogar Schattenfall zurück bleibt, auf das auch diesmal wieder das ein oder andere Mal Bezug genommen wird.

 

Mit John Taylor und der Nightside hat Simon R. Green etwas Großartiges geschaffen: Handwerklich solide und ohne Schnörkel, dafür aber vor Atmosphäre und Einmaligkeit geradezu strotzend, sind die Geschichten aus der Dunklen Seite der Nacht ganz wie ihr Schauplatz eine prächtige Verquickung von Phantasie und Perversion, eine gelungene Symbiose von Magie und Technik. Hier fühlt man sich als Leser wohl, hier lässt man sich als Leser in den Bann ziehen - und hierhin kehrt man als Leser garantiert immer wieder mit Freuden zurück.

 

Viel Licht, wenig Schatten - und selbst diese begeistern und unterhalten in »Ein Spiel von Licht und Schatten« bestens. Simon R. Greens zweiter Abstecher in die Nightside hat letztlich dann auch nur einen Makel: Er macht die Wartezeit zur noch nicht einmal angekündigten Fortsetzung zur Qual...

 

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202406151658223da12e13
Platzhalter

Buch:

Ein Spiel von Licht und Schatten

Reihe: Geschichten aus der Nightside Bd.2

Autor: Simon R. Green

Taschenbuch, 201 Seiten

Feder & Schwert, August 2007

ISBN: 3867620040

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.09.2007, zuletzt aktualisiert: 15.04.2024 08:05, 4890